Modellbau https://www.kleinboelting.de/index.php/ de Modellflug, Modellbau und Modellboote https://www.kleinboelting.de/index.php/modellbau <span property="dc:title" class="field field--name-title field--type-string field--label-hidden">Modellflug, Modellbau und Modellboote</span> <div property="content:encoded" class="clearfix text-formatted field field--name-body field--type-text-with-summary field--label-hidden field__item"><p><img align="right" alt="Volksregler" data-entity-type="" data-entity-uuid="" hspace="5" src="/images/segler.png" vspace="5" width="250" /> Schön, dass du hereinschaust. Hier findest du Informationen zu meinem Hobbys Modellflug, Flugmodellbau und Modellbau.</p> <p><a href="/modellflug/hangar.html">Mein Modellflugzeughangar</a> mit Beschreibungen zu meinen Flugmodellen.</p> <p><a href="/videos.html">Modellflugvideos</a> auf meiner Video Seite.</p> <p><a href="/modellflug/baubrett.html">Mein Baubrett.</a> Hier entstehen die Flieger und es sind Rohbaumodelle und Baustufen zu sehen.<br /> Der ein oder andere Tipp und Kniff steckt auch hier drin.</p> <p>Baubericht: <a href="/modellboot/baubericht_dulcibella_segelboot.html">Dulcibella Segelboot</a>.</p> <p>Baubericht: <a href="/modellboot/baubericht_beibella_boot.html">Beibella Beiboot</a> als Ergänzung und Hingucker zum Dulcibella Segler.</p> <p><a href="/modellflug/rc-simulator.html">Modellflugsimulatoren</a> helfen bruch- und frustfrei beim Einstieg in die Modellfliegerei. Auch für fortgeschrittene Piloten sind komplizierte Flugfiguren und die Bewegungsabläufe gut zu trainieren.</p> <p>Baubericht: <a href="/modellboot/baubericht_springer_tug_boot.html">Springer Tug Boot</a> (ursprünglich "nur") als Rettungsboot für mein Wasserflugzeug.</p> <p><a href="/knowledge_modellbau.html">Gesammeltes Know-How zu den Bereichen Modellbau und Modellflug</a> ist in der Wissensdatenbank zusammen gefasst.</p> <p>Bauanleitung: <a href="/project8_shunt_selbstbau.html">Einen Shunt zur Strommessung des Elektroantriebstrangs bauen</a></p> <p>Bauanleitung: <a href="/project4_jw24rc.html">Multiplex RC Sender mit dem JW24RC Chip als USB-Joystick benutzen</a></p> <p>Umbauanleitung: <a href="/project7_multiplex_cockpit_mm_mit_lipo_akku.html">Multiplex Cockpit MM Fernsteuerung von NiMH auf Lipo Akkus umrüsten</a></p> <p>Baubericht: <a href="/project9_buerstenregler_selbstbau.html">Bürstenmotorregler Volksregler V2 von modellbau-regler.de zum Selberlöten</a></p> <p>Einstellung, Programmierung und Erläuterungen <a href="/info_deviation_firmware.html">der Deviation Sender-Firmware</a>.</p> </div> <span rel="sioc:has_creator" class="field field--name-uid field--type-entity-reference field--label-hidden"><span lang="" about="/index.php/user/7" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Mario Kleinboelting</span></span> <span property="dc:date dc:created" content="2021-10-02T12:36:37+00:00" datatype="xsd:dateTime" class="field field--name-created field--type-created field--label-hidden">Sa., 02.10.2021 - 14:36</span> <div class="field field--name-field-tags field--type-entity-reference field--label-above clearfix"> <h3 class="field__label">Schlagworte</h3> <ul class="links field__items"> <li><a href="/index.php/schlagwort/modellbau" hreflang="de">Modellbau</a></li> <li><a href="/index.php/schlagwort/modellboot" hreflang="de">Modellboot</a></li> <li><a href="/index.php/schlagwort/modellflug" hreflang="de">Modellflug</a></li> </ul> </div> <section class="field field--name-comment-node-page field--type-comment field--label-hidden comment-wrapper"> <h2 class="title comment-form__title">Neuen Kommentar hinzufügen</h2> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderForm" arguments="0=node&amp;1=48&amp;2=comment_node_page&amp;3=comment_node_page" token="J52kYEioEAuSw1g-oeB2JkJDFuxiXx8zki4CYFKU2iM"></drupal-render-placeholder> </section> Sat, 02 Oct 2021 12:36:37 +0000 Mario Kleinboelting 48 at https://www.kleinboelting.de MPX RC Sender mit dem JW24RC Chip als USB-Joystick benutzen https://www.kleinboelting.de/index.php/project4_jw24rc.html <span property="dc:title" class="field field--name-title field--type-string field--label-hidden">MPX RC Sender mit dem JW24RC Chip als USB-Joystick benutzen</span> <div property="content:encoded" class="clearfix text-formatted field field--name-body field--type-text-with-summary field--label-hidden field__item"><p><img src="/images/jw24rc_front_small.jpg" alt="JW24RC Platine" align="right" hspace="5" vspace="5" /> Mit dieser kleinen Schaltung kann man einen Multiplex RC Sender als USB Joystick benutzen. Man kann auf diese Weise alle joysticksteuerbaren Programme mit dem RC Sender benutzen.<br /> Die hier beschriebene Schaltung ist nicht auf Multiplex Sender begrenzt. Man kann das auch mit jeder anderen RC Fernbedienung machen, wenn das PPM Signal abgreifbar ist. Bei den meisten Sendern ist das zum Beispiel per Schülerbuchse möglich. </p> <h2>Was braucht man dazu:</h2> <ul> <li>geschirmtes Kabel mit min. zwei Adern</li> <li>vieradriges USB Kabel mit USB Stecker</li> <li>Lochrasterplatine 15x20 Löcher bzw. 40x50mm</li> <li>Code Mercenaries IC JW24RC z.B. von <a href="http://www.emedia.de/">eMedia</a></li> <li>DIN Stecker mit sieben Pins (270°) oder mit 5 Pins (180°)</li> <li>Kabelbinder als Zugentlastung</li> <li>Gehäuse für die Platine</li> <li>Transistor BC 547B (Q1)</li> <li>Widerstand 1k (R1)</li> <li>Widerstand 1k3 (R2)</li> <li>Kondensator 10n (C1)</li> <li>Kondensator 100n (C2)</li> <li>Lötkolben</li> <li>Elektroniklot</li> </ul> <h2>Wie wird das gemacht:</h2> <p> Der DIN Stecker für den Multiplex Steckeranschluss wird am geschirmten Kaben mit drei Pins verlötet.<br /> <img src="/images/mpx_belegung.jpg" alt="MPX Steckerbelegung" /><br /> Die PPM Leitung wird auf Pin 2 verlötet und die Masseleitung wird auf Pin 4 und 5 verlötet. Man muß (bzw. kann) 4 und 5 kurzschließen. Dadurch wird beim Sender das HF Signal abgeschaltet.</p> <p>Fertig sieht das ganze dann in etwa so aus<br /><br /> <img src="/images/mpx_stecker.jpg" alt="MPX Stecker" /> </p> <p> Auf der USB Seite muss die Elektronik auf der Platine untergebracht werden.<br /> <a href="/images/jw24rc_schaltplan_big.jpg"><br /> <img src="/images/jw24rc_schaltplan.jpg" border="0" alt="JW24RC Schaltplan" /><br /> </a><br /> Für eine große Darstellung (16kb) klicken Sie bitte auf den Schaltplan. </p> <p> Fertig sieht das ganze dann in etwa so aus<br /> <a href="/images/jw24rc_schaltungsfoto_big.jpg"><br /> <img src="/images/jw24rc_schaltungsfoto.jpg" border="0" alt="JW24RC Schaltungsfoto" /><br /> </a><br /> <a href="/images/jw24rc_front.jpg"><br /> <img src="/images/jw24rc_front_small.jpg" border="0" alt="JW24RC Schaltungsfoto" /><br /> </a><br /> <a href="/images/jw24rc_back.jpg"><br /> <img src="/images/jw24rc_back_small.jpg" border="0" alt="JW24RC Schaltungsfoto" /><br /> </a><br /> Für eine große Darstellung klicken Sie bitte auf die Schaltung.<br /> </p> <h2>Weitere Links zum Thema:</h2> <p> <a href="http://www.codemercs.com/">Code Mercenaries ist der Hersteller des JW24RC IC</a><br /> <a href="http://www.codemercs.com/phpBB2/viewforum.php?f=8">Das deutsche JoyWarrior Forum von Code Mercenaries</a><br /> <a href="http://www.heise.de/ct/04/20/230/">c't Artikel "RC-Sender als Joystick: realistisches Modellfliegen am PC"</a><br /> <a href="http://www.heise.de/ct/04/20/links/230.shtml">Links zum Artikel der c't</a><br /> <a href="http://www.harald-sattler.de/html/fms_unter_xp2.htm">Harald Sattler hat auch so ein Interface gebaut und online vorgestellt.</a> </p> </div> <span rel="sioc:has_creator" class="field field--name-uid field--type-entity-reference field--label-hidden"><span lang="" about="/index.php/user/7" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Mario Kleinboelting</span></span> <span property="dc:date dc:created" content="2021-10-01T15:55:09+00:00" datatype="xsd:dateTime" class="field field--name-created field--type-created field--label-hidden">Fr., 01.10.2021 - 17:55</span> <div class="field field--name-field-tags field--type-entity-reference field--label-above clearfix"> <h3 class="field__label">Schlagworte</h3> <ul class="links field__items"> <li><a href="/index.php/schlagwort/computer" hreflang="de">Computer</a></li> <li><a href="/index.php/schlagwort/elektronik" hreflang="de">Elektronik</a></li> <li><a href="/index.php/schlagwort/modellbau" hreflang="de">Modellbau</a></li> </ul> </div> <section class="field field--name-comment-node-page field--type-comment field--label-hidden comment-wrapper"> <h2 class="title comment-form__title">Neuen Kommentar hinzufügen</h2> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderForm" arguments="0=node&amp;1=26&amp;2=comment_node_page&amp;3=comment_node_page" token="xiBzQVCJDjeU5_Lx-UAgTAKLNGTk7SP7bCDL8mF5ayg"></drupal-render-placeholder> </section> Fri, 01 Oct 2021 15:55:09 +0000 Mario Kleinboelting 26 at https://www.kleinboelting.de Modellbau Baubrett https://www.kleinboelting.de/index.php/modellflug/baubrett.html <span property="dc:title" class="field field--name-title field--type-string field--label-hidden">Modellbau Baubrett</span> <div property="content:encoded" class="clearfix text-formatted field field--name-body field--type-text-with-summary field--label-hidden field__item"><p> <img src="/images/baubrett_lq.jpg" alt="Baubrett" width="400" hspace="5" vspace="5" align="right" />Ich baue Modellflugzeuge noch "richtig" selber. Natürlich habe ich auch ARF Modelle. Letztlich entstehen sie alle auf meinem Baubrett.</p> <p> Das Baubrett ist eine alte Zimmertür. Ein Türblatt ist optimal, da es sich nicht verzieht. Meine Bautür ist mittlerweile über 40 Jahre alt, aber immer noch gerade.<br /> Bei schönem Sommerwetter baue ich auch gerne im Garten. Eine Tür als Baubrett ist sehr transportabel und auch mal schnell in den Garten getragen.<br /> <br /><br /> <br /></p> <hr align="left" width="30%" /> <p></p><h3>Inhaltsverzeichnis</h3> <ul> <li><a href="#flip">Flip</a> </li><li><a href="#wonder_xxs">Wonder XXS</a> </li><li><a href="#zorro_light">Zorro Light</a> </li><li><a href="#birdy">Spinnin Birdy Querruder</a> </li><li><a href="#eyecatcher">Eyecatcher Nurflügel</a> </li><li><a href="#blue_phoenix">Blue Phoenix</a> </li><li><a href="#climaxx_evo">Climaxx Evolution Elektro</a> </li><li><a href="#transall">Transall</a> </li><li><a href="#riser_100">Riser 100</a> </li></ul> <hr align="left" width="30%" /> <p> <a name="flip" id="flip"></a></p> <h3>Flip</h3> <p> Der Flip von Topmodel ist ein schneller Hang- und Kunstflugsegler. Das Modell ist ein ARF Modell und fliegt bestimmt aus dem Karton heraus ganz gut. Trotzdem gibt es die ein oder andere Sache zu verbessern und zu tüfteln, was ich dann auch getan habe.<br /> <br /></p> <p> <br /><br /> Topmodell liefert im Bausatz eine Sperrholzlehre mit. So bleiben beim Abschneiden der Seglernase keine Fragen offen.<br /> <img src="/images/flip_nasenlehre.jpg" alt="Nasenlehre für die Seglernase" width="80%" /> </p> <p> <br /><br /> Das Servobrett aus dem Bausatz habe ich nicht verwendet. Es ist eher für die Seglervariante optimiert, da die Servos damit viel weiter vorne sitzen und der Platz für den Antriebsakku eingeschränkt ist. Ich habe ein neues aus Sperrholz gemacht und eine Lage GFK auflaminiert.<br /> <img src="/images/flip_servobrett_01.jpg" alt="Flip Servobrettchen Bild 1" width="80%" /> </p> <p> <br /><br /> Die Servos sitzen jetzt weit hinten. Eingeklebt ist das Brettchen mit dunkel eingefärbtem Epoxy Kleber. Leider sieht man das auf dem Bild nicht gut, da der Schatten genau darauf fällt.<br /> <img src="/images/flip_servobrett_02.jpg" alt="Flip Servobrettchen Bild 2" height="700" /> </p> <p> <br /><br /> Die Flächen werden nicht mit den beigelegten Haken und Gummi/Kabelbinder verbunden. Ich habe einen Schnellverschluss von Aeronaut eingebaut. Damit klappt das Schließen und auch das Öffnen wunderbar und ohne Gefummel.<br /> <img src="/images/flip_flaechenverbinder.jpg" alt="Flip Flaechenverbinder" width="80%" /> </p> <p> <br /><br /> Als Höhenruderanlenkungen ist eine Balsastange vorgesehen. Diese habe ich durch ein Kohlerohr ersetzt.<br /> Die Gewindestangen für die Enden habe ich 90° umgebogen. Sie greifen in ein passend gebohrtes Loch.<br /> <img src="/images/flip_anlenkung_01.jpg" alt="Flip Höhenruderanlenkung Bild 1" width="80%" /> </p> <p> <br /><br /> Verstärkt wurd das ganze noch mit einem Streifen GFK. Eingeklebt wurde alles mit Uhu Endfest.<br /> <img src="/images/flip_anlenkung_02.jpg" alt="Flip Höhenruderanlenkung Bild 2" width="80%" /> </p> <p> <br /><br /> Für's Auge habe ich beim vorne sichtbaren Teil mit Sprühlack aufgehübscht.<br /> <img src="/images/flip_anlenkung_03.jpg" alt="Flip Höhenruderanlenkung Bild 3" width="80%" /> </p> <p> <br /><br /> Der hintere Teil wurde gemäß Anleitung gebogen.<br /> <img src="/images/flip_anlenkung_04.jpg" alt="Flip Höhenruderanlenkung Bild 4" width="80%" /> </p> <p> <br /><br /> So läuft der Stab weitestgehend gerade in der Rumpfröhre.<br /> <img src="/images/flip_anlenkung_05.jpg" alt="Flip Höhenruderanlenkung Bild 5" height="700" /> </p> <p> <br /><br /> Der Flip im Flug an der Nordseeküste.<br /> <img src="/images/flip_flug01.jpg" alt="Flugbild Flip" width="80%" /><br /> <br /> </p> <hr /> <p> <a name="wonder_xxs" id="wonder_xxs"></a></p> <h3>Wonder XXS</h3> <p> Der Wonder XXS ist die kleine Highspeed-Ausgabe des größeren Wonder der Firma SIG. Der XXS wurde vom leider viel zu früh verstorbenen Andreas Decker konstruiert und wird als lasergeschnittener Bausatz von Höllein angeboten.<br /> <br /></p> <p> <br /><br /> Das Modell sollte farblich und von der Oberfläche etwas besonderes werden. Daher habe ich alle Holzteile in der Farbe Mahagoni gebeizt. Da die Beize an Sekundenkleber und Leimstellen nicht mehr in das Holz eindringen kann, musste vor dem Zusammenbau außen liegendes beziehungsweise sichtbares Holz gebeizt werden.<br /> Hier sind die Rumpfteile fertig gebeizt zu sehen<br /> <img src="/images/wonder_xxs_rumpfteile.jpg" alt="Wonder Rumpfteile gebeizt" width="80%" /> </p> <p> <br /><br /> Teile des inneren Verstärkungsrahmens sind außen zu sehen. Daher mussten auch diese Teile gefärbt werden.<br /> <img src="/images/wonder_xxs_rahmen.jpg" alt="Wonder Rumpfrahmen" width="80%" /> </p> <p> <br /><br /> Die erste Beizung war "nur" für die Stellen mit späterem Kleberkontakt. Nachdem die fertige Fläche sauber verschliffen war, sieht man kaum noch Farbe. Die fertig gebauten Teile wurden nach dem Verschleifen noch ein weiteres mal komplett gebeizt.<br /> <img src="/images/wonder_xxs_flaeche_verschliffen.jpg" alt="Wonder Flaeche" width="80%" /> </p> <p> <br /><br /> Fertig verschliffen, gebeizt, und mit Parkettlack lackiert sieht die Oberfläche dann so aus. Ein Traum, wie ich finde.<br /> <img src="/images/wonder_xxs_holzoberflaechentextur.jpg" alt="Wonder Oberflaeche" width="80%" /> </p> <p> <br /><br /> Das fertige Flugmöbel im Rohbauzustand.<br /> <img src="/images/wonder_xxs_rohbau.jpg" alt="Wonder Rohbau" width="80%" /> </p> <p> <br /><br /> Bei dem Modell habe ich das erste mal Silikonscharniere selber angefertigt. Ich habe gemäß der Anleitung einen Tag vernetzen lassen. Leider ist die Scharnieroberseite etwas rau geworden, als das Klebeband abgezogen wurde. In Zukunft werden ich das Band lieber noch einen Tag länger drauf lassen, um auf Nummer sicher zu gehen.<br /> <img src="/images/wonder_xxs_silikonscharnnier.jpg" alt="Wonder Silikonscharnier" width="80%" /> </p> <p> <br /><br /> Ich habe den Baukasten etwas abgeändert, und mehr Rippenfelder mit Balsaholzbeplankung verschlossen. Die äußeren vier Felder sind offen. Ich habe transparente neongelbe Oracover Folie zum Verschließen genommen. Das bildet einen sehr schönen Kontrast zum rötlichen Mahagoni.<br /> Das diese Farbe in der Luft gut zu sehen ist, hat sich nicht bewahrheitet. Das Modell ist zu schnell und der neonleuchtende Teil ist zu klein für eine optimale Sichtbarkeit. Man muss oft "wissen" wie das Modell gerade liegt oder fliegt.<br /> <img src="/images/wonder_xxs_bespannung.jpg" alt="Wonder Bespannung" width="80%" /> </p> <!-- <p><p> <br><br /> Und der Wonder XXS fliegt.<br /> <img src="/images/wonder_xxs_flug01.jpg" alt="Wonder XXS Flugbild 1" width="80%"><br /> <br><br /> <br><br /> <img src="/images/wonder_xxs_flug02.jpg" alt="Wonder XXS Flugbild 2" width="80%"> </p> <p>--> <hr /> <p> <a name="zorro_light" id="zorro_light"></a></p> <h3>Zorro Light</h3> <p> Der Zorro Light ist ein Brettnurflügelbausatz von Robert Schweissgut. Es gibt verschiedene Varianten des Zorro. Die Light Variante ist mit einem Rippenflügel und V-Form für den Thermikflug ausgelegt.<br /> <br /></p> <p> <br /><br /> Die ersten Schritte zum fertigen Modell. Die beiden Rumpfhälften werden erstellt.<br /> Bei diesem Modell habe ich den kompletten Rumpf mit Weißleim verklebt. Immer nur Sekundenkleber war mit etwas zu langweilig. ich möchte beim Eigenbau immer wieder etwas neues lernen beziehungsweise ausprobieren. Wobei Weißleim und "neu" irgendwie nicht so richtig zusammen passt, aber gut. Es hat jedenfalls sehr gut funktioniert.<br /> <img src="/images/zorro_erste_schritte.jpg" alt="Zorro Rumpf" width="80%" /> </p> <p> <br /><br /> Die Nase des Modells kann mit etwas Mut auch gut verrundet werden. Das die innen eingebauten Dreiecksleisten dadurch zu sehen sind ist richtig. Genau deshalb sind die von innen an dieser Stelle vorgesehen. Ich habe die Nase allerdings besonders spitz zugeschliffen und dazu nochmal extra Balsareste von innen eingeklebt, damit man nicht durch dem Rumpf schleift.<br /> <img src="/images/zorro_nase.jpg" alt="Zorro Nase" width="80%" /> </p> <p> <br /><br /> Der Bausatz hat eine klassische Rippentragfläche. Direkt hinter der Nasenleiste sitzt noch ein Balsabrettchen auf Stoß zur Nasenleiste und verleiht Stabilität. Die beiden Rohrholme tun das Übrige.<br /> <img src="/images/zorro_rippenfluegel.jpg" alt="Zorro Tragflaeche" width="80%" /> </p> <p> <br /><br /> Der Flächenverbinder mit einem eingeharzten Multilock (aka. Möbelverbinder). Die beiden Verbinder sind gegen Verdrehen nochmal mit eingeklebten Zahnstochern gesichert.<br /> <img src="/images/zorro_flaechenverbinder.jpg" alt="Zorro Tragflaechenverbinder" /> </p> <p> <br /><br /> Der Wurzelbereich der Tragflächen ist mir dieses mal besonders gut gelungen.<br /> <img src="/images/zorro_wurzelrippe.jpg" alt="Zorro Tragflaechenwurzelrippe" width="80%" /> </p> <p> <br /><br /> Erstmalig im Rohbauzustand zusammengesteckt.<br /> <img src="/images/zorro_rohbau.jpg" alt="Zorro Rohbauzustand" width="80%" /> </p> <p> <br /><br /> Die unvermeidliche Bügelaktion.<br /> <img src="/images/zorro_buegeln.jpg" alt="Zorro Tragflaeche bebuegeln" width="80%" /> </p> <p> <br /><br /> Das Modell ist fertig gebaut und wartet auf dem Erstflug.<br /> <img src="/images/zorro_erstflugbereit.jpg" alt="Zorro bereit zum Erstflug" width="80%" /> </p> <p> <br /><br /> Und der Zorro Light fliegt.<br /> <img src="/images/zorro_flug01.jpg" alt="Zorro Flugbild 1" width="80%" /><br /> <br /><br /> <br /><br /> <img src="/images/zorro_flug02.jpg" alt="Zorro Flugbild 2" width="80%" /> </p> <p> Zum Ansehen weiterer Bilder des Zorro Light <a href="/bilder/modellflug">hier klicken</a>. </p> <hr /> <p> <a name="birdy" id="birdy"></a></p> <h3>Spinnin Birdy Querruder</h3> <p> Der Spinnin Birdy Querruder ist ein SAL HLG. Entwicklung von und durch Andreas Decker von Decker Planes.<br /> <br /></p> <p> <br /><br /> Die eine Tragfläche ist schon fertig. Die zweite Hälfte trocknet gerade. Eigentlich härtet sie gerade. Alle Klebungen in der Tragfläche sind mit Sekundenkleber gemacht.<br /> <img src="/images/spinnin_birdy_tragflaechenbau.jpg" alt="Spinnin Birdy Tragflaeche" width="80%" /> </p> <p> <br /><br /> Unter den schweren Gewichten befinden sich arme unschuldige Balsateile. Da ich hier mit Weißleim gearbeitet habe, ist das Verpressen nötig, um optimale Holzverbindung und Stabilität zu bekommen.<br /> <img src="/images/spinnin_birdy_rumpfbau_1.jpg" alt="Spinnin Birdy Rumpf" width="80%" /> </p> <p> <br /><br /> Bei den umlaufenden Balsagurten geht es mit Sekundenkleber weiter. Hier ist Sichern mit jeder Menge Nadeln besser geeignet.<br /> <img src="/images/spinnin_birdy_rumpfbau_2.jpg" alt="Spinnin Birdy Rumpf" width="80%" /> </p> <p> <br /><br /> Der CFK Roving schützt das Rohr vor dem Aufreißen.<br /> <img src="/images/spinnin_birdy_flosse.jpg" alt="Spinnin Birdy Flosse" width="80%" /> </p> <p> <br /><br /> Der Flieger vor seinem Erstflug.<br /> <img src="/images/spinnin_birdy.jpg" alt="Spinnin Birdy" width="80%" /> </p> <p> <br /><br /> Der Spinnin Birdy im Flug.<br /> <img src="/images/spinnin_birdy_flug.jpg" alt="Spinnin Birdy im Flug" width="80%" /></p> <p> <img src="/images/spinnin_birdy_flug2.jpg" alt="Spinnin Birdy im Flug" width="80%" /> </p> <p> Viele weitere Bauschritte und Fotos sind im Baubericht auf thermik-board.de enthalten. Zum Ansehen <a href="http://thermik-board.de/viewtopic.php?f=7&amp;t=881">hier klicken</a>. </p> <p> Zum Ansehen weiterer Bilder des Spinnin Birdy <a href="/bilder/modellflug">hier klicken</a>. </p> <hr /> <p> <a name="eyecatcher" id="eyecatcher"></a></p> <h3>Eyecatcher Nurflügel</h3> <p> Der Eyecatcher ist ein Nurflügelbausatz von Robert Schweißgut.<br /> <br /></p> <p> <br /><br /> Der Rumpf ist in Kastenbauweise erstellt. Die Ober- und Unterteile haben etwas Übermaß und können dadurch sauber angepasst und verschliffen werden.<br /> <img src="/images/eyecatcher_rumpf.jpg" alt="Eyecatcher Rumpf" width="80%" /> </p> <p> <br /><br /> Bei den Tragflächen ist das Verhindern von Verzug beim Bauen schon die halbe Miete. Ich lade immer viele Gewichte auf. So ist alles fixiert und kann sich nicht bewegen.<br /> <img src="/images/eyecatcher_tragflaeche.jpg" alt="Eyecatcher" width="80%" /> </p> <p> <br /><br /> Der halbe Bausatz im Rohbauzustand.<br /> <img src="/images/eyecatcher_rohbau.jpg" alt="Eyecatcher" width="80%" /> </p> <p> <br /><br /> Jetzt ist die zweite Fläche fertig und der Kastenrumpf ist rund geschliffen. Insgesamt eine sehr gefällige Form, wie ich finde.<br /> <img src="/images/eyecatcher_rohbau2.jpg" alt="Eyecatcher" width="80%" /> </p> <p> <br /><br /> Der Bau ist fast fertig. Es fehlt noch die Elektronik und Elektrik.<br /> <img src="/images/eyecatcher.jpg" alt="Eyecatcher" width="80%" /> </p> <p> <br /><br /> Das Modell vor dem Erstflug.<br /> <img src="/images/eyecatcher_motor.jpg" alt="Eyecatcher Motor" width="80%" /> </p> <hr /> <p> <a name="blue_phoenix" id="blue_phoenix"></a></p> <h3>Blue Phoenix</h3> <p> Der Blue Phoenix von Hobbyträ ist ein 2m Segler. Ich habe den Flieger so gebaut, dass er dem Reglement für RES Bewerbe entspricht.<br /> <br /></p> <p> <br /><br /> Hier entsteht gerade die V-Form der Tragfläche.<br /> <img src="/images/blue_phoenix_v-form.jpg" alt="Blue Phoenix V-Form" width="80%" /> </p> <p> <br /><br /> Die Flossen werden klassisch in Balsastäbchenbauweise erstellt.<br /> <img src="/images/blue_phoenix_hlw.jpg" alt="Blue Phoenix Stabbauweise" /> </p> <p> <br /><br /> Die Scharniere für die Ruder sind als Folienscharnier gebaut bzw. gebügelt.<br /> <img src="/images/blue_phoenix_folienscharnier.jpg" alt="Blue Phoenix Folienscharnier" /> </p> <p> <br /><br /> Der Bausatz im Rohbauzustand.<br /> <img src="/images/blue_phoenix_rohau.jpg" alt="Blue Phoenix Rohbau" width="80%" /> </p> <p> <br /><br /> Der fertige Segler.<br /> <img src="/images/blue_phoenix.jpg" alt="Blue Phoenix" width="80%" /> </p> <hr /> <p> <a name="climaxx_evo" id="climaxx_evo"></a></p> <h3>Climaxx Evo Elektro</h3> <p> Der Climaxx Bausatz ist ein 2,5 Meter Thermiksegler von Höllein bzw. Grüner CNC.<br /> <br /></p> <p> <br /><br /> Mitten im Bau. Einiges ist noch fertig zu machen.<br /> <img src="/images/climaxx_evo_rohbau.jpg" alt="Climaxx Evolution Rohbau" width="80%" /> </p> <p> <br /><br /> Die Steckung der Tragflächenteile.<br /> Ein weiteres kleines Detail sieht man oberhalb. Der Flieger war noch nicht einmal in der Luft, aber natürlich ist schon der obligatorische Dötsch in der Bespannung.<br /> <img src="/images/climaxx_evo_steckung.jpg" alt="Climaxx Evolution Tragflaechen Steckung" width="80%" /> </p> <p> <br /><br /> Und wie zu erwarten war, fliegt das Modell ganz hervorragend.<br /> <img src="/images/climaxx_evo_flug.jpg" alt="Climaxx Evolution Elektro Flug" width="80%" /></p> <p> <img src="/images/climaxx_evo_flug2.jpg" alt="Climaxx Evolution Elektro Flug" width="80%" /> </p> <p> Zum Ansehen weiterer Bilder des Climaxx Evolution <a href="/bilder/modellflug">hier klicken</a>. </p> <hr /> <p> <a name="transall" id="transall"></a></p> <h3>Transall</h3> <p> Ein Styropor Teilesatz des berühmten Transportflugzeugs von Ralf Bösche.<br /> <br /></p> <p> <br /><br /> Aus diesen Styropor- und GFK-Teilen soll das Flugzeug entstehen.<br /> <img src="/images/transall_teilesatz.jpg" alt="Transall Teilesatz" width="80%" /> </p> <p> <br /><br /> Ich beim Verlegen von GFK Verstärkungen.<br /> <img src="/images/transall_rumpf.jpg" alt="Transall Rumpf" width="80%" /> </p> <p> <br /><br /> Der Selbstbau-Holm-Styro-Schnitt-Apparat<br /> <img src="/images/styro_holmschneider.jpg" alt="Transall Rumpf" width="80%" /> </p> <p> <br /><br /> Das Teil hat mit einfachstem Aufwand tolle und passgenaue Holmkanäle geschnitten. Und gleichzeitig war es eine kurze Renaissance für meinen Glühzünderakku.<br /> <img src="/images/transall_holme.jpg" alt="Transall Holme" width="80%" /><br /> <br /> </p> <p> <br /><br /> Rohbauzustand. Die Tragfläche ist fertig und die Deckschicht aus Japanpapier ist aufgeleimt.<br /> <img src="/images/transall_rohbau.jpg" alt="Transall Rohbauzustand" width="80%" /><br /> <br /> </p> <p> <br /><br /> Sie fliegt.<br /> <img src="/images/transall.jpg" alt="Transall Flug" width="80%" /><br /> <br /><br /> <img src="/images/transall_flug2.jpg" alt="Transall Flug" width="80%" /> </p> <p> Zum Ansehen weiterer Bilder der Transall <a href="/bilder/modellflug">hier klicken</a>. </p> <hr /> <p> <a name="riser_100" id="riser_100"></a></p> <h3>Riser 100</h3> <p> Der Riser 100 ist ein alter Modellentwurf aus den 1980'er Jahren. Bei SIG (über Höllein) bekommt man den Flieger noch als Holzbaukasten.<br /> <br /></p> <p> <br /><br /> Hier die von mir verbauten Störklappen. Die vom Bausatz her vorgesehenen Fadenanlenkungen waren mir zu fummelig.<br /> <img src="/images/riser_bremsklappen.jpg" alt="Riser Bremsklappen" width="80%" /> </p> <p> <br /><br /> Mein (in gewisser Weise schon klassischer) Baufehler. Ich habe den nämlich schon ein paarmal gemacht. Ich hätte den Rumpf viel weiter nach hinten raus rund schleifen sollen. Im Nachhinein ist man natürlich immer schlauer.<br /> Weiter oben beim <a href="#eyecatcher">Eyecatcher</a> sieht man, wie man es besser machen kann.<br /> <img src="/images/riser_100_motorspant.jpg" alt="Riser 100 Motorspant" width="80%" /> </p> <p> <br /><br /> Der Bausatz im Rohbau. Es ist noch vieles zu tun.<br /> <img src="/images/riser_100_rohbau.jpg" alt="Riser 100 Rohbau" width="80%" /> </p> <p> <br /><br /> Der Riser fliegt.<br /> <img src="/images/riser_100.jpg" alt="Riser 100 im Flug" width="80%" /><br /> <br /><br /> <img src="/images/riser_100_flug.jpg" alt="Riser 100 im Flug" width="80%" /> </p> <p> Zum Ansehen weiterer Bilder des Riser 100 <a href="/bilder/modellflug">hier klicken</a>. </p> <hr /> <p> Das Baubrett kann auch schonmal umziehen.<br /> Hier baue ich gerade mit und bei meinem Flugkameraden Manni. Das ist <a href="http://www.kleinboelting.de/node/36/786">der hier</a> in wach.<br /> <img src="/images/crazy_flaeche.jpg" alt="Crazy Tragflaeche" width="80%" /> </p> <p> <br /><br /> Bei der Bauaktion kamen dann diese beiden quirligen Fliegerchen heraus.<br /> <img src="/images/crazy.jpg" alt="Crazy Modell" width="80%" /> </p> <hr /> </div> <span rel="sioc:has_creator" class="field field--name-uid field--type-entity-reference field--label-hidden"><span lang="" about="/index.php/user/7" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Mario Kleinboelting</span></span> <span property="dc:date dc:created" content="2021-05-15T08:05:25+00:00" datatype="xsd:dateTime" class="field field--name-created field--type-created field--label-hidden">Sa., 15.05.2021 - 10:05</span> <div class="field field--name-field-tags field--type-entity-reference field--label-above clearfix"> <h3 class="field__label">Schlagworte</h3> <ul class="links field__items"> <li><a href="/index.php/schlagwort/modellbau" hreflang="de">Modellbau</a></li> <li><a href="/index.php/schlagwort/modellflug" hreflang="de">Modellflug</a></li> </ul> </div> <section class="field field--name-comment-node-page field--type-comment field--label-hidden comment-wrapper"> <article role="article" data-comment-user-id="0" id="comment-394" class="comment js-comment by-anonymous clearfix"> <span class="hidden" data-comment-timestamp="1416410140"></span> <footer class="comment__meta"> <p class="comment__author"><span lang="" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Dirk Achnitz (nicht überprüft)</span></p> <p class="comment__time">Mi., 19.11.2014 - 16:15</p> <p class="comment__permalink"><a href="/index.php/comment/394#comment-394" hreflang="und">Permalink</a></p> </footer> <div class="comment__content"> <h3><a href="/index.php/comment/394#comment-394" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="und">Zorro Light, Climaxx und Overath</a></h3> <div class="clearfix text-formatted field field--name-comment-body field--type-text-long field--label-hidden field__item"><p>Lieber Fliegerkollege,<br /> Ihre Homepage finde ich sehr interessant, dazu mein Kompliment!<br /> 1. Zorro Light: Habe mir heute auch einen solchen Flieger bei RS bestellt. Ich habe auch bereits den Ximango. Speziell interessiert mich Ihre Klappenanlenkung zwischen Querruder und Rumpf. Am liebsten hätte ich je eine Landeklappe die runter fährt mit kombinierten Querrudern nach oben (Buttfly). Nun sehe ich auf Ihrem Foto eine solche oder ähnliche Anlenkung.<br /> RS hat mir heute am Telefon eine Spreizklappe empfohlen, mit dünnen Sperrholzplättchen auf und unter der flach auslaufenden Dreieck-Endleiste. Andere Möglichkeit, seine nachoben herauskommende Klappe an der größten Flügeldicke.</p> <p>2. Climaxx Evo den habe ich auch, Klappen funktionieren noch nicht, weil ich nur eine 6-Kanal FS habe (neue Spektrum DX6). Mit einem Y-Kabel habe ich das noch nicht versucht. Insgesamt habe ich den Flieger noch nicht so viel geflogen.</p> <p>Overath: Kindheitserinnerungen kommen hoch bei Overath. Mitte der 60'er Jahre verbrachte ich die Ferien in Overath-Broich. Ich bin sogar in der Agger geschwommen. Es war wunderbar damals. Heute bin ich 66. Mein Onkel hat mit mir den ersten Wurfgleiter gebaut. Als Rentner möchte ich nun mehr bauen und fliegen.</p> <p>Vielleicht können Sie mir zu den Klappen etwas sagen und wie ich mit 6 Kanälen den Climaxx hinbekomme Mot+2QR+SR+HR+2Klappen<br /> Vielen Dank<br /> Dirk Achnitz</p> </div> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderLinks" arguments="0=394&amp;1=default&amp;2=und&amp;3=" token="E3GAH1FfDvYHItworMQ9rFh6Heqf5grOclmZI96weIA"></drupal-render-placeholder> </div> </article> <div class="indented"><article role="article" data-comment-user-id="7" id="comment-396" class="comment js-comment by-node-author clearfix"> <span class="hidden" data-comment-timestamp="1417668600"></span> <footer class="comment__meta"> <p class="comment__author"><span lang="" about="/index.php/user/7" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Mario Kleinboelting</span></p> <p class="comment__time">So., 23.11.2014 - 22:11</p> <p class="comment__permalink"><a href="/index.php/comment/396#comment-396" hreflang="und">Permalink</a></p> <p class="visually-hidden">Antwort auf <a href="/index.php/comment/394#comment-394" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="und">Zorro Light, Climaxx und Overath</a> von <span lang="" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Dirk Achnitz (nicht überprüft)</span></p> </footer> <div class="comment__content"> <h3><a href="/index.php/comment/396#comment-396" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="und">Climaxx und Zorro</a></h3> <div class="clearfix text-formatted field field--name-comment-body field--type-text-long field--label-hidden field__item"><p>Hallo Dirk Achnitz.<br /> Danke für das Kompliment. Das hört man doch gerne.</p> <p>Zum Zorro Light: Ich habe das Modell "nur" mit Querrudern gebaut. Somit ist keine Landehilfe und kein separates Höhenruder verbaut. Nochmal würde ich den Flieger nicht ohne Landehilfe bauen. Robert Schweissgut empfiehlt eine kleine ausfahrbare Bremsklappe. Soviel ich weiß ist das mittlerweile im Bausatz berücksichtigt und kann direkt so mit gebaut werden. Meiner hatte das damals noch nicht.<br /> Butterfly funktioniert bei Brettnurflügeln nicht sehr gut. Durch die Beeinflussung zwischen S-Schlag und der Butterflystellung richtet sich das Modell entweder auf oder taucht weg. Da das sehr geschwindigkeitsabhängig ist, kann man es schlecht mit Mischern trimmen. Und man muss die separaten Höhenruder selber planen. Das Modell hat wie gesagt standardmäßig nur zwei Ruder für kombinierte Quer- und Höhenfunktion.</p> <p>Zum Climax Evo: Ich fliege den Flieger mit einem 8-Kanal Empfänger. Sieben für Steuerung und einer bei Bedarf für ein Vario. Mit 6 Kanälen wird es sehr aufwändig, da vermutlich per Y-Kabel noch ein Wölbklappenservo mit einem Inverter umgekehrt werden muss. Ich kenne mich mit der DX6 nicht aus. Aber vielleicht kann Spektrum auch im Empfänger "rechnen". Meine Jeti Funkanlage kann das. Dann könnte man einen 8-Kanel Empfänger nehmen und den fehlenden Steuerkanal als Reverse Clone des Wölbklappenkanals im Empfänger einstellen. Dazu sollte besser ein Spektrum Spezialist befragt werden und etwas sagen.<br /> Eine wirklich gute Lösung für sechs Kanäle fällt mir leider nicht ein.</p> <p>Viel Spaß beim Bauen und Fliegen<br /> Mario Kleinbölting</p> </div> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderLinks" arguments="0=396&amp;1=default&amp;2=und&amp;3=" token="PyawCTfUWrs_DXCC4K1K7ogUxPTJMR68Yvw2HKhB-n8"></drupal-render-placeholder> </div> </article> <article role="article" data-comment-user-id="7" id="comment-397" class="comment js-comment by-node-author clearfix"> <span class="hidden" data-comment-timestamp="1416777327"></span> <footer class="comment__meta"> <p class="comment__author"><span lang="" about="/index.php/user/7" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Mario Kleinboelting</span></p> <p class="comment__time">So., 23.11.2014 - 22:15</p> <p class="comment__permalink"><a href="/index.php/comment/397#comment-397" hreflang="und">Permalink</a></p> <p class="visually-hidden">Antwort auf <a href="/index.php/comment/394#comment-394" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="und">Zorro Light, Climaxx und Overath</a> von <span lang="" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Dirk Achnitz (nicht überprüft)</span></p> </footer> <div class="comment__content"> <h3><a href="/index.php/comment/397#comment-397" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="und">Overath</a></h3> <div class="clearfix text-formatted field field--name-comment-body field--type-text-long field--label-hidden field__item"><p>Bezüglich Overath und Umgebung kann ich die Webseite von Willli Fritzen empfehlen.<br /> Hier gibt es viele interessante Berichte und Bilder von früher.<br /> <a href="http://www.willi-fritzen-overath.de/">http://www.willi-fritzen-overath.de/</a></p> <p>Grüße<br /> Mario</p> </div> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderLinks" arguments="0=397&amp;1=default&amp;2=und&amp;3=" token="n-P1PplFO9bgqOiZhE4ziGS-DOKngPhxM-Sz-ZlYRBM"></drupal-render-placeholder> </div> </article> </div> <h2 class="title comment-form__title">Neuen Kommentar hinzufügen</h2> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderForm" arguments="0=node&amp;1=20&amp;2=comment_node_page&amp;3=comment_node_page" token="6KDvdxzx_MFm5nDrcRDIsBcJnnm1F6yyMJoc2dT2gWE"></drupal-render-placeholder> </section> Sat, 15 May 2021 08:05:25 +0000 Mario Kleinboelting 20 at https://www.kleinboelting.de Wissensdatenbank - Modellbau https://www.kleinboelting.de/index.php/knowledge_modellbau.html <span property="dc:title" class="field field--name-title field--type-string field--label-hidden">Wissensdatenbank - Modellbau</span> <div property="content:encoded" class="clearfix text-formatted field field--name-body field--type-text-with-summary field--label-hidden field__item"><p><a name="modellbau" id="modellbau"></a></p> <h2>Inhaltsverzeichnis</h2> <ul> <li><a href="#gas_roxxy_bl_control">Gasweg einlernen am Robbe Roxxy BL-Control 900 Regler</a> </li><li><a href="#gas_dpower_comet">Gasweg einlernen am D-Power Comet Regler</a> </li><li><a href="#Steckung_sichern">Steckung sichern</a> </li><li><a href="#EWD_messen">EWD messen</a> </li><li><a href="#sp_allgemein">Allgemeines zum Schwerpunkt</a> </li><li><a href="#sp_abfangbogen">Schwerpunkt mit der Abfangbogenmethode erfliegen</a> </li><li><a href="#sp_ruecken">Schwerpunkt im Rückenflug erfliegen</a> </li><li><a href="#schwerpunkt_auswiegen">Den Schwerpunkt durch auswiegen bestimmen</a> </li><li><a href="#klappluftschraubenberechnungsgrundlage">Berechnungsgrundlage für Klappluftschrauben der Firma Aeronaut</a> </li><li><a href="#afpd_modell_umbenennen">Aerofly AFPD Simulator - Modell umbenennen</a> </li><li><a href="#afpd_obj_untergrundeinstellung">Aerofly AFPD Simulator - Einstellung für den Szenerieuntergrund</a> </li><li><a href="#verbrennermotor_einstellen">Einstellen von Modellverbrennermotoren</a> </li><li><a href="#luftfahrzeug_kennzeichnung">Kennzeichnung von deutschen Luftfahrzeugen</a> </li><li><a href="#mechanische_qrdiff">Mechanische Querruderdifferenzierung</a> </li><li><a href="#wattprokgformel">Formel zur Berechnung von Watt/kg</a> </li><li><a href="#optimale_flaechenfarbe">Optimale Flächenfarbe für Segler</a> </li><li><a href="#turbulator">Turbulator</a> </li><li><a href="#servokraft">Servokraft</a> </li><li><a href="#querruder_bei_butterfly">Schlechte Quersteuerung in der Butterflystellung</a> </li><li><a href="#butterfly_differenzierung">Butterfly Differenzierung</a> </li><li><a href="#seilanlenkung">Seilanlenkung zusammenschalten</a> </li><li><a href="#acetonbehandlung_holm">Sekundenkleberrückstände vom Holm entfernen</a> </li><li><a href="#awg_umrechnung">Umrechnungstabelle AWG zu Metrisch</a> </li></ul> <hr /> <!-- Template fuer einen neuen Abschnitt Inhaltsverz. nicht vergessen!!! <p><p> <a name="ueberschrift"></p> <h3>Ueberschrift</h3> <p><small>akt Datum</small></p> <hr></p> <p>--> <p> <a name="gas_roxxy_bl_control" id="gas_roxxy_bl_control"></a></p> <h3>Gasweg einlernen am Robbe Roxxy BL-Control 900 Regler</h3> <p><small>März 2019</small></p> <p>Durch einen Wechsel des Senders musste/wollte ich an meinen E-Modellen den Gasweg neu einstellen. Teilweise bei durchaus älteren Modellen, welches ein wenig Recherche zum genauen Ablauf bedeutet. Daher hier für mich selber (sollte ich nochmal in die Verlegenheit kommen) und für andere die Anleitung.</p> <p>- Sender einschalten und Gasknüppel in die Vollgasposition bringen.<br /> - Spannungsversorgung an den Regler anschließen. Eine kurze Tonfolge ertönt.<br /> - Nach etwa 10 Sekunden ertönt eine Doppeltonfolge als Bestätigung für erfolgreiche Einstellung der Vollgasposition.<br /> - Gasknüppel in die Stopp-Positionbringen, eine kurze Tonfolge bestätigt die erfolgreiche Einstellung der Stopp-Position.<br /> - Spannungsversorgung unterbrechen.</p> <hr /> <p> <a name="gas_dpower_comet" id="gas_dpower_comet"></a></p> <h3>Gasweg einlernen am D-Power Comet Regler</h3> <p><small>März 2019</small></p> <p>- Sender einschalten und Gasknüppel in die Vollgasposition bringen.<br /> - Spannungsversorgung an den Regler anschließen.<br /> - Nach etwa 2 Sekunden wird der Motor mit zwei Signaltönen die Vollgasposition bestätigen.<br /> - Gasknüppel in die Stopp-Position bringen und warten bis der Motor mit 2 weiteren Signaltönen die Gashebelposition bestätigt.<br /> - Spannungsversorgung unterbrechen.</p> <hr /> <p> <a name="Steckung_sichern" id="Steckung_sichern"></a></p> <h3>Steckung sichern</h3> <p><small>18.10.2013</small></p> <p> Bei manchen Tragflächen (vorwiegend in offener Bauweise) ist das Ende der Steckung manchmal frei schwebend. Normalerweise wird das Ende der Steckung mit einem Holzklotz verschlossen, damit der Bolzen nicht in die Fläche rutschen kann. Wenn das nicht möglich ist hilft das Verquetschen der Steckungsrohre.<br /> Mit eingesetzem Flächenbolzen wird das Messing am Ende leicht verquetscht:<br /> <img src="/images/Steckung_1.jpg" width="50%" alt="Steckung beim verquetschen" /></p> <p>Das Ergebnis sieht dann ungefähr so aus:<br /> <img src="/images/Steckung_2.jpg" width="50%" alt="Steckung" /><br /> Auf diese Weise ist der Bolzen gut gegen Durchfallen gesichert.</p> <hr /> <p> <a name="ewd_messen" id="ewd_messen"></a></p> <h3>EWD messen</h3> <p> Bei manchen Modellflugzeugen ist das Höhenleitwerk nicht rechteckig. Dadurch ist der entsprechende Messpunkt für die Messung der Leitwerktiefe nicht immer ersichtlich.<br /> Um mit den gängigen EWD Messverfahren trotzdem eine genaue Einstellwinkeldifferenz zu berechnen, richte ich das Modell mit komplett waagerechtem Höhenleitwerk aus. Das kann man sehr einfach mit einer auf dem Leitwerk aufgelegten Wasserwaage einmessen.<br /> Durch diese Maßnahme ist die Tiefe des Höhenleitwerks für die EWD Berechnung nicht mehr relevant. </p> <hr /> <p> <a name="sp_allgemein" id="sp_allgemein"></a></p> <h3>Allgemeines zum Schwerpunkt</h3> <p><small>11.4.2013</small></p> <p> Die folgenden Punkte beziehen sich auf Flugzeuge mit Schwanz. Bei schwanzlosen Flugzeugen (Nurflügel) gelten diese Grundsätze nicht immer 1:1.</p> <ul> <li>Ein weit vorne liegender Schwerpunkt vernichtet Leistung. </li><li>Ein hinten liegender Schwerpunkt steigert die Leistung des Modells. </li><li>Die Penetrationsfähigkeit bei stärkerem Wind ist mit kopflastigem Schwerpunkt besser. </li><li>Ein kopflastig eingestellter Schwerpunkt fliegt sich leichter und "satter" als ein hecklastiger. </li><li>Mit starker Schwerpunktrücklage kippt ein Segler in langsamen Kurven gerne nach innen weg. Man muss dann recht viel knüppeln und kurbeln, um wieder da anzukommen, wo man abgekippt ist. Ob es das wert ist muss jeder Pilot selbst entscheiden... Etwas mehr Schwerpunktvorlage hilft hier enorm und vermeidet das Abkippen über die Flächenspitze. </li><li>Mit starker Schwerpunktrücklage hängt manchmal das Heck des Modells während des Fluges nach unten durch. Das kostet jede Menge Leistung. Der Pilot sollte die Grundgeschwindigkeit erhöhen oder den Schwerpunkt etwas nach vorne legen. Eventuell passt bei einem solchem Trimm die EWD gar nicht mehr mit dem eingestellten Schwerpunkt zusammen und muss angepasst werden. </li></ul> <hr /> <p> <a name="sp_abfangbogen" id="sp_abfangbogen"></a></p> <h3>Schwerpunkt mit der Abfangbogenmethode erfliegen</h3> <p><small>11.4.2013</small></p> <p> Die Belastungen dieses Tests können das Modell überlasten. Bitte diesen Test so durchführen, dass er zum Modell passt. Lieber etwas weniger Sturzflug als angelegte Ohren. Einen filigranen Thermikschnüffler sollte man nicht Vollgas gen Erde schicken...</p> <p> Bei diesem Test spielt die EWD auch eine große Rolle. Die EWD sollte schon vor dem Flug passend zum Flieger eingestellt sein. Als Richtwert kann 1-1,5° EWD benutzt werden. Je nach Einsatzgebiet auch mehr oder weniger.</p> <p> Durchführen des Abfangbogentests</p> <ul> <li>Den Schwerpunkt nach Anleitung einstellen oder mit Berechnungsprogrammen festlegen. </li><li>Das Modell erst einmal in die Luft bringen und grundsätzliche Einstellungen machen (Ruderausschläge, Geradeausflug, etc.) </li><li>Das Modell auf einen flotten Gleitflug trimmen. Also ruhig zwei bis drei Klicks Tiefe gegenüber der normalen Fluggeschwindkeit trimmen. </li><li>Das Modell auf Sicherheitshöhe bringen. </li><li>Die Flugrichtung gegen den Wind ausgerichtet. </li><li>Kräftig Tiefe drücken und das damit Modell in einen leichten Sturzflug drücken und einige Meter fallen lassen. Nicht ganz senkrecht fallen lassen. Circa 50-60° sind optimal. </li><li>Der Sturzflug beschleunigt das Modell auf die "Testgeschwindigkeit". </li><li>Den Höhenruderknüppel neutralisieren. Am besten ganz loslassen. </li><li>Gefasst sein, direkt eingreifen zu müssen! </li><li>Beobachten, was das Modell jetzt macht und welche Flugbahn das Modell einschlägt. </li></ul> <p> Erste Möglichkeit<br /> Das Modell nimmt direkt die Nase hoch und schießt nach oben weg.<br /> Der Schwerpunkt ist hierbei zu weit vorne und kann in kleinen Schritten nach hinten verlagert werden.</p> <p> Zweite Möglichkeit<br /> Das Modell nimmt die Nase weiter nach unten und stürzt steiler und schneller Richtung Boden. Eventuell erhöht sich die Fluggeschwindigkeit dabei stark.<br /> Der Schwerpunkt ist hierbei (viel) zu weit hinten und muss nach vorne gelegt werden.</p> <p> In erster Linie gilt es jetzt aber, das Modell zu retten. Es kann in diesem Flugzustand unsteuerbar werden. Es kann (wegen der schnellen Fluggeschwindigkeit) auch zum berüchtigten Flächen- oder Ruderflattern kommen.<br /> Als erstes sollte man versuchen, das Modell durch leichtes ziehen aus dem Sturzflug in die Normalfluglage zu bringen. Falls das nicht funktioniert ist die Geschwindigkeit des Modells schon zu groß. Keine weiteren langwierigen Experimente! Es geht jetzt um Bruchteile von Sekunden... Beherzt Tiefe drücken und das Modell in einem 1/4 Außenlooping auf den Rücken drehen.<br /> Im Rückenflug baut sich die Geschwindigkeit sehr schnell wieder ab. Das Modell sollte schnellstens gelandet werden. Ein so eingestelltes Modell wird dem Piloten keine Freude machen.<br /> </p> <p> Dritte Möglichkeit<br /> Das Modell folgt der eingeleiteten Abwärtsflugbahn noch ein paar Meter. Das können gerne 20-50 Meter sein. Dann beginnt eine weite Bogenflugbahn. Besagter Abfangbogen, der auch Namensgeber dieser Methode ist. Der Bogen kann und darf auch gerne 50-100 Meter Flugplatz benutzen. Die Flugbahn endet nach dem Bogenflug geradeaus oder in einer ganz leichten Wellenbahn nach oben.<br /> Der Schwerpunkt ist bei diesem Flugverhalten optimal für die meisten Flugmodelle eingestellt.</p> <p> Vierte Möglichkeit<br /> Das Modell folgt der eingeleiteten Abwärtsflugbahn schnurstraks und es sind keine Abfangtendenzen oder ein Bogenflug erkennbar. Das Modell muss aktiv aus der Flugbahn heraus gesteuert werden.<br /> Der Schwerpunkt ist bei diesem Flugverhalten im hintersten Bereich eingestellt. Das Modell fliegt mit starker Schwerpunktrücklage. Diese Einstellung ist nur für einige Modelltypen optimal und sollte bei Bedarf ganz bewusst so gemacht werden. Zum Beispiel bei Hotlinern und Kunstflugzeugen wird der Schwerpunkt so eingestellt.</p> <hr /> <p> <a name="sp_ruecken" id="sp_ruecken"></a></p> <h3>Schwerpunkt im Rückenflug erfliegen</h3> <p><small>11.4.2013</small></p> <p> Bei schnellen Seglern und Kunstflugmodellen kann man die Feineinstellung des Schwerpunktes durch Rückenflugmanöver erfliegen.<br /> Der Schwerpunkt wird so eingestellt, dass im Rückenflug nur wenig Tiefe gedrückt werden muss, um eine horizontale Flugbahn zu halten.</p> <p> Diese Methode hat gegenüber der oben genannten Abfangbogenmethode den Vorteil, dass die eingestellte EWD während des Tests einen kleineren Effekt auf die Flugbahn hat.<br /> Nachteil ist, dass nicht alle Modell so eingeflogen werden können. Speziell bei leichten Thermikseglern ist die Rückenflugmethode nicht optimal.</p> <p> Durchführen des Rückenflugtests</p> <ul> <li>Den Schwerpunkt nach Anleitung einstellen oder mit Berechnungsprogrammen festlegen. </li><li>Das Modell erst einmal in die Luft bringen und grundsätzliche Einstellungen machen (Ruderausschläge, Geradeausflug, etc.) </li><li>Das Modell auf einen zügigen Gleitflug trimmen. Also ruhig zwei bis drei Klicks mehr Tiefenruder. </li><li>Das Modell zügig horizontal fliegen. </li><li>Flieger durch eine halbe Rolle auf den Rücken drehen. </li><li>Die horizontale Flugbahn im Rückenflug halten. </li></ul> <p> Erste Möglichkeit<br /> Das Modell fliegt nur mit viel Tiefenruder geradeaus im Rückenflug.<br /> Der Schwerpunkt ist noch zu weit vorne und kann in kleinen Schritten weiter nach hinten verlagert werden.</p> <p> Zweite Möglichkeit<br /> Das Modell steigt im Rückenflug mit neutralem oder ganz wenig gedrücktem Tiefenruder nach oben weg.<br /> Der Schwerpunkt ist zu weit hinten und sollte nach vorne verlagert werden.</p> <p> Dritte Möglichkeit<br /> Das Modell fliegt mit neutralem oder ganz wenig gedrücktem Tiefenruder im Rückenflug horizontal weiter.<br /> Der Schwerpunkt ist bei diesem Verhalten optimal eingestellt.</p> <hr /> <p> <a name="schwerpunkt_auswiegen" id="schwerpunkt_auswiegen"></a></p> <h3>Den Schwerpunkt durch Auswiegen bestimmen</h3> <p> Man kann den Schwerpunkt in einem Modell durch wiegen bestimmen. Diese Methode funktioniert sehr gut und wird auch bei manntragenden Flugzeugen angewendet.<br /> So wird der Schwerpunkt durch wiegen bestimmt:</p> <ul> <li>Auswiegen des Gesamtgewichts (GG) </li><li>Das Modell waagerecht auf zwei möglichst weit auseinanderliegenden Punkten auflegen (z.B. Hecksporn und Spinnerplatte). Als hinteren Auflagepunkt eine Waage benutzen und das Gewicht des Hecks messen (GH) </li><li>Abstand der beiden Auflagepunkte ausmessen (L). </li><li>Die Formel zur Berechnung:<br /> SP=GH*L/GG </li><li>Wichtig: Der Ausgabewert der Formel bezieht sich auf die Entfernung ab dem vorderen Auflagepunkt. Nicht ab der Nasenleiste der Tragfläche! </li></ul> <hr /> <p> <a name="klappluftschraubenberechnungsgrundlage" id="klappluftschraubenberechnungsgrundlage"></a></p> <h3>Berechnungsgrundlage für Klappluftschrauben der Firma Aeronaut</h3> <p> Klappluftschrauben sind in den meisten Diagrammen für ein 42er Mittelstück ausgelegt. Ein 46er ist schon 1/2 Zoll mehr, ein 48er schon 1 Zoll mehr und so weiter.<br /> Falls also in Tabellen entsprechende Grössen angegeben sind und keine Mittelstückgrösse angegeben ist muss bei grossen Spinnern umgerechnet werden.<br /> Die Computerprogramme für die Berechnung von Elektroantrieben enthalten in der Propellerdatenbank meistens gemessene Werte von Luftschrauben mit verschiedenen Mittelstücken.</p> <hr /> <p> <a name="afpd_modell_umbenennen" id="afpd_modell_umbenennen"></a></p> <h3>Aerofly AFPD Simulator - Modell umbenennen</h3> <p> Die Modellnamen in der Auswahlbox des Aerofly Pro Deluxe sind teilweise nicht passend, zu lang oder einfach lästig, weil sich der Autor mit seinen Initialen "verewigt" hat.<br /> Hier ein Beispiel für viel zu lange Namen, die dann in der Auswahl nicht mehr gut zu lesen sind.</p> <p><img src="images/afpd_modellauswahl.jpg" alt="AFPD Modellauswahl" /></p> <p>Leider gibt es im AFPD selber keine Möglichkeit, Modellnamen zu ändern.<br /> Dazu muß man die Modellkonfigurationsdateien verändern.<br /> Um die Modellnamen zu ändern geht man so vor:</p> <ul> <li>Im Aircraft Ordner des AFP(D) den entsprechenden Modellordner finden. Für das Bildbeispiel ist das D:\Programme\IPACS\AeroFly Professional Deluxe\aircraft\Swiss_Trainer_Gross (wenn der AFPD in D:\Programme\IPACS\AeroFly Professional Deluxe installiert ist). </li><li>Sicherungskopien der TMD Datei und der TMG Datei erstellen. </li><li>Im Modellordner die TMD Datei editieren und die file:-Zeile an den neuen Namen anpassen.<br /> In unserem Beispiel wird aus<br /> <code><br /> // file: Swiss_Trainer_Gross.tmd<br /> </code><br /> nach dem Editieren<br /> <code><br /> // file: SwissTrainerG.tmd<br /> </code><br /> Das Editorfenster sollte jetzt so aussehen <p><img src="images/afpd_editorfenster1.jpg" alt="TMD Editorscreenshot" /></p> </li><li>Im Modellordner die TMG Datei editieren und alle originalen Namen durch den neuen Namen ersetzen.<br /> Wichtig ist, jeweils den Verzeichnisnamen UND den Dateinamen zu ändern. Um keine Enträge zu übersehen nutzt man am besten einen Editor, der eine Alles-Ersetzen Funktion hat.<br /> Nach dem Ersetzen sieht unsere Beispiel TMG so aus <p><img src="images/afpd_editorfenster2.jpg" alt="TMG Editorscreenshot" /></p> </li><li>Jetzt werden alle Dateien im Modellordner, die den Modellnamen tragen, umbenannt.<br /> Zum Beispiel wird <code>preview-Swiss_Trainer_Gross.bmp</code> zu <code>preview-SwissTrainerG.bmp</code><br /> Nach dem Umbenennen sollte es im Ordner so aussehen<br /> <img src="images/afpd_verzeichnislisting.jpg" alt="Verzeichnislisting" /> </li><li>Als letztes wird der entsprechende Modellordner umbenannt. Im Beispiel wird <code>Swiss_Trainer_Gross</code> zu <code>SwissTrainerG</code> </li></ul> <p> Nach diesen Arbeitsschritten erscheint das Modell mit dem neuen Namen in der Auswahlmaske.<br /> Einige Ersetzungen in den Dateien sind nicht zwingend nötig. Aber um den Namen konsistent über alle Dateien und Dateiinhalte zu halten sollte alles so geändert werden.</p> <hr /> <p> <a name="afpd_obj_untergrundeinstellung" id="afpd_obj_untergrundeinstellung"></a></p> <h3>Aerofly AFPD Simulator - Einstellung für den Szenerieuntergrund</h3> <p> Im AFPD Flugsimulator sind die Einstellungen für den Untergrund in der OBJ-Datei im Sceneryverzeichnis gespeichert. Um die Einstellung des Untergrundes zu verändern kann dort auch ein anderer Wert konfiguriert werden.<br /> Folgende Werte sind konfigurierbar:</p> <ul> <li>asphalt = sehr glatter Boden </li><li>grass = gemähtes Grass </li><li>meadow = hohes Grass </li><li>water = Wasser </li><li>damage = Ein Modell wird bei Kontakt sofort zerstört </li><li>dirt = rauher Untergrund neben dem Fluggelände </li></ul> <hr /> <p> <a name="verbrennermotor_einstellen" id="verbrennermotor_einstellen"></a></p> <h3>Einstellen von Modellverbrennermotoren</h3> <p>Ich habe die Beschreibung zur Einstellung mittlerweile auch in das RC-Network Wiki eingestellt. Der Artikel ist noch ausführlicher geschrieben.<br /> Zum Lesen des Wikiartikel <a href="http://wiki.rc-network.de/index.php/Vergasereinstellung">hier klicken</a>.</p> <p><b>Vollgasgemischschraube einstellen</b><br /><br /> Motor mit niedriger Drehzahl warmlaufen lassen. Der Motor ist frühestens nach einer Minute Laufzeit gleichmäßig warmgelaufen.<br /> Vollgas geben. Dann den Motor durch Zudrehen der Vollgasschraube langsam abmagern. Die Drehzahl nimmt zu. Ab einem bestimmten Punkt "springt" die Drehzahl. Auch das Abgasgeräusch "springt". Motor weiter abmagern bis das Springgeräusch konstant hoch bleibt und nur noch an und abfällt. Jetzt muß der Motor eine Zeit in dieser Einstellung laufen. Mindestens 10 Sekunden. Jetzt wird der Treibstoffschlauch bei Vollgas kurz zugedrückt und sofort wieder losgelassen. Dabei wird die Drehzahl beobachtet. Dieser Test wird fünf mal durchgeführt mit jeweils 30 Sekunden Wartezeit dazwischen. Nimmt die Drehzahl bei allen fünf Tests hörbar zu wird die Vollgasnadel 1/8 weiter zugedreht. Dieser Test wird solange wiederholt, bis keine weitere Drehzahlzunahme festgestellt wird. Jetzt ist der Motor so mager wie möglich eingestellt. Die Drehzahl darf nach dem Zudrücken nicht einbrechen. Falls das passiert ist der Motor zu mager!<br /> Falls der Motor zu weit abgemagert wurde, sollte sofort die Vollgasnadel um min. 1/8 Umdrehung geöffnet werden und der Motor sollte wechselnd per Halbgas und Vollgas durchgeschmiert werden. Ein zu magerer Lauf kann den Motor beschädigen!</p> <p>Um bei Schmierung und Kühlung auf Nummer sicher zu gehen, kann man nach dem Einstellen der optimalen Höhstdrehzahl ("Spitze Einstellung") wieder 1/8 Umdrehungen Richtung fetterem Gemisch gehen. Die Nadel also 1/8 Umdrehung aufdrehen.</p> <p>Die Vollgasgemischschraube ist richtige eingestellt, wenn der Motor folgendes Verhalten zeigt:</p> <ul> <li>Kein Stottern und Spucken bei Vollgas. </li><li>Bei Senkrecht gehaltenem Modell bleibt die Vollgasdrehzahl gleich. </li><li>Eine satte weiße bis graue Rauchfahne kommt aus dem Auspuff. </li></ul> <p><b>Leerlaufgemischschraube einstellen</b><br /></p> <p>Den Motor auf Standgas runterregeln nachdem die Vollgasschraube eingestellt wurde.<br /> Bei korrekter Einstellung läuft der Motor nach Erreichen der Leerlaufdrehzahl in der gleichen Drehzahl weiter. Die Leerlaufdrehzahl sollten mindestens 20 Sekunden beobachtet werden. Verringert sich die Drehzahl im Leerlauf ist die Leerlaufeinstellung zu fett. Die Leerlaufnadel muß zugedreht werden. Erhöht sich die Leerlaufdrehzahl, oder stirbt der Motor nach dem Drosseln ab, ist die Einstellung zu mager. Die Leerlaufnadel muß aufgedreht werden.<br /> Als Optimal für die Einstellung haben sich 1/8-Drehungen der Einstellschraube erwiesen.</p> <p>Die Leerlaufgemischschraube ist richtige eingestellt, wenn der Motor folgendes Verhalten zeigt:</p> <ul> <li>Motor dreht von Leerlauf auf Teillast gleichmäßig hoch und spuckt nicht. </li><li>Motor dreht von Leerlauf auf Vollgas gleichmäßig hoch und spuckt nicht. </li><li>Leerlaufdrehzahl bleibt nach dem Erreichen des Leerlaufs konstant. </li></ul> <hr /> <p> <a name="luftfahrzeug_kennzeichnung" id="luftfahrzeug_kennzeichnung"></a></p> <h3>Kennzeichnung von deutschen Luftfahrzeugen</h3> <p>Deutsche Flugzeuge, Drehflügler (vulgo Hubschrauber), Luftschiffe, Motorsegler und bemannte Ballone führen als Staatszugehörigkeitszeichen die Bundesflagge und den Buchstaben D sowie als besondere Kennzeichen (Eintragungszeichen) vier weitere Buchstaben.</p> <p>Folgende Buchstaben werden als erste Buchstaben des<br /> Eintragungszeichens (in Deutschland nach dem D-)verwendet:</p> <ul> <li>Flugzeuge über 20 t höchstzulässige Startmasse: A </li><li>Flugzeuge von 14 bis 20 t höchstzulässige Startmasse:B </li><li>Flugzeuge von 5,7 bis 14 t höchstzulässige Startmasse:C </li><li>Flugzeuge einmotorig bis 2 t:E </li><li>Flugzeuge einmotorig von 2 bis 5,7 t: F </li><li>Flugzeuge mehrmotorig bis 2 t G </li><li>Flugzeuge mehrmotorig von 2 bis 5,7 t: I </li><li>Drehflügler: H </li><li>Luftschiffe: L </li><li>Motorsegler: K </li><li>Luftsportgeräte motorgetrieben: M </li><li>Luftsportgeräte nichtmotorgetrieben: N </li><li>bemannte Ballone: O </li></ul> <hr /> <p> <a name="mechanische_qrdiff" id="mechanische_qrdiff"></a></p> <h3>Mechanische Querruderdifferenzierung</h3> <p> Querruderdifferenzierung ist nützlich, um bei Rollbewegungen des Flugzeugs eine Linie zu halten. Ohne QR Differenzierung, also wenn beide Ruder nach oben und unten gleich stark ausschlagen, wird durch aerodynamische Effekte die Fläche mit dem nach unten ausschlagenden Querruder mehr beschleunigt und zur Rollbewegung kommt gleichzeitig eine Gierbewegung des Flugzeugs.<br /> Modellflugzeuge mit zwei Querruderservos können meist einfach über entsprechende Mischer am Sender eingestellt werden. Dabei wird allerdings der Servoweg begrenzt. Ziel ist immer, soviel Servoweg wie möglich zu nutzen und nur die Feinabstimmung elektronisch zu machen. Wegbegrenzungen in den Servos bedeuten auch immer Kraftreduzierung.<br /> Auch Modelle mit einer zentralen Rudermaschine lassen sich mechanisch differenzieren. Hierzu muss an den Querrudernhörnern der unten beschriebene Versatz eingebaut werden. </p> <p> Man kann mit einfachen Mitteln die Querruderdifferenzierung ganz ohne Elektronik erzeugen.<br /> Eine Methode dafür ist die Verschiebung des Drehpunktes an der Ruderanlenkung. Es muss der Drehpunkt der Querruderanlenkung in Richtung Endleiste wandern.</p> <p> <img src="/images/qr-diff1.jpg" alt="mechanische Drehpunktverschiebung Richtung Endleiste" /><br /> Mechanische Drehpunktverschiebung Richtung Endleiste </p> <p> Alternativ kann auch die Nullstellung am Servo in Richtung Nasenleiste verstellt werden.</p> <p> <img src="/images/qr-diff2.jpg" alt="mechanische Drehpunktverschiebung Richtung Endleiste" /><br /> Mechanische Servonullpunktverschiebung Richtung Nasenleiste </p> <p> Beide Verfahren sind kombinierbar. Die in den Bildern gezeigte Anlenkung erzeugt eine Querruder Differenzierung von ca. 50% auf rein mechanischem Weg und nutzt den vollen Servoweg in beide Drehrichtungen.<br /> Je weiter die Nullstellung nach vorne gelegt wird, bzw die Anlenkung nach hinten, desto mehr wird mechanisch differenziert.</p> <hr /> <p> <a name="wattprokgformel" id="wattprokgformel"></a></p> <h3>Formel zur Berechnung von Watt/kg</h3> <p> Formel Spannung x Leistung x Eta / Gewicht = Watt pro kg</p> <p> Annahmen:<br /> Motoreta 70%<br /> Motorstrom 20A<br /> Akkuspannung 10,5V unter Last<br /> Modellgewicht 2,2 kg</p> <p> 10,5V x 20A x 0,7 / 2,2kg = 67Watt/kg </p> <p> Für eine grobe Richtung kann man als Basis diese Werte benutzen:</p> <ul> <li>Sehr flacher Steigflug: 80 - 100 W/kg 20° Winkel </li><li>Sportliche Steigflug: 200 - 350 W/kg 40° - 60° Winkel </li><li>Senkrechter Steigflug: über 500 W/kg 90° Winkel </li></ul> <hr /> <p> <a name="optimale_flaechenfarbe" id="optimale_flaechenfarbe"></a></p> <h3>Optimale Flächenfarbe für Segler</h3> <ul> <li>Unten dunkle Farben </li><li>Unten weisse Blockstreifen </li><li>Oben hell Farben </li><li>Die Tragflächenspitzen bei Bedarf mit Leuchtfarben absetzen </li></ul> <hr /> <p> <a name="turbulator" id="turbulator"></a></p> <h3>Turbulator</h3> <p> Ein schmaler Streifen Tesa-Krepp bei 15% des Höhenruders als Provisorium reicht zum Testen aus.<br /> Die Kante eines Tesabandstreifens ist für einfache unauffällige Turbulatoren geeignet</p> <hr /> <p> <a name="servokraft" id="servokraft"></a></p> <h3>Servokraft</h3> <p> Die Angaben der Servohersteller beziehen sich meist auf einen Hebelarm von 1cm.<br /> Wenn man also den Hebelarm auf 2cm vergrößerst halbiert man die Kraft bei doppeltem Stellweg.<br /> Wenn man den Hebelarm auf 0,5cm einstellt hat man die doppelte Kraft, jedoch nur noch die Hälfte des ursprünglichen Stellweges.</p> <hr /> <p> <a name="querruder_bei_butterfly" id="querruder_bei_butterfly"></a></p> <h3>Schlechte Quersteuerung in der Butterflystellung</h3> <p><small>11. Juli 2011</small></p> <p> Wenn das Modell in der Butterfly Landestellung nur sehr träge oder gar nicht um die Längsachse (Rollen) zu steuern ist hilft es, die Querrruder in der Butterflystellung ein kleines bisschen weniger nach oben zu fahren.<br /> Die Bremswirkung ist über die Wölbklappe(n) gegeben. Die hochgestellten Querruder dienen mehr der Entwölbung des Außenflügels als der Bremse. </p> <hr /> <p> <a name="butterfly_differenzierung" id="butterfly_differenzierung"></a></p> <h3>Butterfly Differenzierung</h3> <p><small>11. Juli 2011</small></p> <p> In der Butterfly Stellung ergibt eine "umgedrehte" Querruderdifferenzierung Sinn. Die Querruder sollen während der Butterflystellung nach unten ebenfalls viel Ausschlag haben.<br /> Das Rollen wird so wirksam unterstützt, ohne das es zum Pendeln am Heck kommt.<br /> Das kann man leider nicht in jedem Sender einstellen.</p> <hr /> <p> <a name="seilanlenkung" id="seilanlenkung"></a></p> <h3>Seilanlenkung zusammenschalten</h3> <p><small>24.3.2013</small></p> <p> Die Drahtseilanlenkungen von Rudern können durch das Aneinanderreiben heftige Knackimpulse in der Empfangsanlage verursachen.<br /> Deutlich verbessert wird die Situation, wenn die beiden Drähte zusätzlich noch einmal zusammen geschaltet sind und dadurch ein Potentialausgleich hergestellt ist. Beispielsweise am Ende der Seile hinter der Quetschung.<br /> <img src="/images/seilanlenkung_verbinden.jpg" alt="Seilanlenkung" width="400" /> </p> <hr /> <p> <a name="acetonbehandlung_holm" id="acetonbehandlung_holm"></a></p> <h3>Sekundenkleberrückstände vom Holm entfernen</h3> <p><small>10.6.2013</small></p> <p> Der Sekundenkleber wird nach dem Verfliegen des Lösungsmittels immer starke Rückstände hinterlassen. Gerade bei transparent bespannten Tragflächen sieht man das deutlich durch die Folie.<br /> Durch Abwischen mit Aceton kann man den weißen Schleier einfach entfernen. Meistens muss man an den Ecken mehrfach reiben, da sich dort sehr viel Rückstand bildet.<br /> Bitte keinesfalls zu viel Aceton auf einmal benutzen. Durch "einpinseln" mit Aceton geht es vielleicht etwas schneller. Aber dabei wird der Sekundenkleber in tieferen Schichten auch angelöst und die Klebeverbindung ist dadurch geschwächt.</p> <p> Beispielfoto vor und nach der Behandlung:<br /> <img src="/images/Acetonbehandlung_Unterschied.jpg" width="300px" alt="Acetonbehandlung - Unterschied vorher und nachher" /></p> <p> Die Tragfläche sieht nach dem Säubern dann so aus:<br /> <img src="/images/Acetonbehandlung_Flaeche.jpg" alt="Flaeche nach Acetonbehandlung" /></p> <hr /> <p> <a name="awg_umrechnung" id="awg_umrechnung"></a></p> <h3>Umrechnungstabelle AWG zu Metrisch</h3> <p><small>14.3.2016</small></p> <p>Servokabel werden häufig mit der US AWG Bezeichnung beschrieben.<br /> Das AWG System und das metrische System sind nicht direkt vergleichbar. Es gibt aber Umrechnungstabellen<br /> Folgende Größen spielen bei der Servoverkabelung eine Rolle.</p> <p>AWG 22 ≙ 0,34 mm²<br /> AWG 24 ≙ 0,25 mm²<br /> AWG 26 ≙ 0,14 mm²</p> <hr /> <!-- <p><p> <a name="NAME"></p> <h3>ÜBERSCHRIFT</h3> <p><small>DATUM</small></p> <p>TEXT</p> <hr></p> <p>--> </div> <span rel="sioc:has_creator" class="field field--name-uid field--type-entity-reference field--label-hidden"><span lang="" about="/index.php/user/7" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Mario Kleinboelting</span></span> <span property="dc:date dc:created" content="2021-02-17T06:17:17+00:00" datatype="xsd:dateTime" class="field field--name-created field--type-created field--label-hidden">Mi., 17.02.2021 - 07:17</span> <div class="field field--name-field-tags field--type-entity-reference field--label-above clearfix"> <h3 class="field__label">Schlagworte</h3> <ul class="links field__items"> <li><a href="/index.php/schlagwort/elektronik" hreflang="de">Elektronik</a></li> <li><a href="/index.php/schlagwort/modellbau" hreflang="de">Modellbau</a></li> <li><a href="/index.php/schlagwort/modellflug" hreflang="de">Modellflug</a></li> </ul> </div> <section class="field field--name-comment-node-page field--type-comment field--label-hidden comment-wrapper"> </section> Wed, 17 Feb 2021 06:17:17 +0000 Mario Kleinboelting 16 at https://www.kleinboelting.de Selbstbau eines Shuntwiderstandes zur Strommessung https://www.kleinboelting.de/index.php/project8_shunt_selbstbau.html <span property="dc:title" class="field field--name-title field--type-string field--label-hidden">Selbstbau eines Shuntwiderstandes zur Strommessung</span> <div property="content:encoded" class="clearfix text-formatted field field--name-body field--type-text-with-summary field--label-hidden field__item"><p><img src="/images/shunt_06_lq.jpg" alt="Shunt" width="250" align="right" hspace="5" vspace="5" /> Ein Shunt wird benutzt, um große Ströme zu messen. Er ist ein (sehr geringer) Widerstand, der in den Stromkreis eingebaut wird. Durch die Messung des Spannungsabfalls kann der Strom bestimmt werden. Dem liegt das Ohmsche Gesetz zu Grunde. </p> <p>Der fertige Shunt wird in den Anschlussstrang eingesetzt. Am Messanschluss wird mit einem Voltmeter bei laufendem Motor die Spannung gemessen. Das Voltmeter muss so empfindlich wie möglich eingestellt werden (Millivoltbereich). 10mV Spannung am Messanschluss entsprechen dann 10A Strom im Antriebsstrang. </p> <p>Dieser Shunt ist zur Benutzung im Modellflugbereich gedacht. Prinzipiell funktioniert er auch bei größeren Anlagen. Dann muss das Gerät anders aufgebaut werden (Isolierung, Leitungsquerschnitt, etc.)!</p> <h2>Was braucht man dazu</h2> <ul> <li>10x Keramikwiderstände</li> <li>1x Platine</li> <li>Anschlusskabel und Stecker passend zum eigenen Stecksystem</li> <li>Schrumpfschlauch</li> <li>Lötkolben und Lötzinn</li> </ul> <h2>Wie wird das gemacht</h2> <p> <img src="/images/achtung.png" alt="Achtung" width="35" align="left" />Wichtig: Den fertigen Shunt ausschließlich in die Leitung einschleifen. Ob es Plus oder Minus ist, ist egal.<br /> Keinesfalls darf der Akku über den Shunt kurzgeschlossen werden! </p> <p> Leistungswiderstände als Rohmaterial für den Shunt.<br /> <img width="600" src="/images/shunt_01_hq.jpg" alt="Leistungswiderstaende" /> </p> <p> Alle Widerstände werden in die passende Form gebogen.<br /> <img width="600" src="/images/shunt_02_hq.jpg" alt="Leistungswiderstaende" /> </p> <p> Die Widerstände werden alle parallel auf der Platine zusammengeschaltet.<br /> 10 Widerstände parallel bedeutet, 1/10 Gesamtwiderstand bzw. pro Widerstandsbaustein fließt 1/10 durch das jeweilige Bauteil.<br /> <img width="600" src="/images/shunt_03_hq.jpg" alt="Leistungswiderstaende" /> </p> <p> Mit viel Lot auf beiden Seiten verloeten. Wir brauchen an diesen Stellen dicke Leiter. Auf jeder Seite der Platine befinden sich 5 Widerstände und jeweils eine Versorgungsleiterbahn für Plus und Minus.<br /> <img width="600" src="/images/shunt_04_hq.jpg" alt="Leistungswiderstaende" /> </p> <p> Noch die verwendeten Kabel und Buchsen anlöten. Den Messanschluss nicht vergessen.<br /> Mein Shunt hat parallel 4mm und 3,5mm Goldanschlüsse.<br /> <img width="600" src="/images/shunt_05_hq.jpg" alt="Leistungswiderstaende" /> </p> <p> Fertig eingepackt in Schrumpfschlauch ist der Shunt einsatzbereit.<br /> Man verzeihe mir das eine etwas schlecht verzinnte Anschlusskabel.<br /> <img width="600" src="/images/shunt_06_hq.jpg" alt="Leistungswiderstaende" /> </p> <p> Hier ist die Benutzung bzw. der Anschluss des Shunts verdeutlicht.<br /> Die Teile einzeln.<br /> <img width="600" src="/images/shunt_07_hq.jpg" alt="Anschlussuebersicht" /> </p> <p> So ist der Motorsteller mit dem Akku üblicherweise verkabelt.<br /> <img width="600" src="/images/shunt_08_hq.jpg" alt="Anschlussuebersicht Akku zu Motor" /> </p> <p> Hier ist der Shunt am schwarzen Minusleiter eingeschliffen. Also jeweils der Minusanschluss des Akkus und des Stellers ist mit dem Shunt verbunden.<br /> Am Messgerät ist Millivolt als Messbereich eingestellt. Die Zahl vor dem Komma zeigt dann die Stromstärke in Ampere.<br /> <img width="600" src="/images/shunt_09_hq.jpg" alt="Anschlussuebersicht Akku zu MOtor mit Shunt" /> </p> <p> So könnte es dann an einem Modell mit EC3 Anschlüssen aussehen. Bitte beachtet, dass nun das "schwarze" Shuntkabel am roten Pluskabel angeschlossen ist. Das ist hier deshalb so, weil der Minusanschluss beim EC3 Stecker rund ist und daher einfach 180° gedreht angeschlossen werden kann. Das geht beim EC3-Pluskabel bauartbedingt nicht.<br /> <img width="600" src="/images/shunt_10_hq.jpg" alt="Anschluss am EC3 Akku" /> </p> <p> Und hier dann in Aktion. Der Motor zieht bei etwa 1/3 Gasstellung knapp 3 Ampere.<br /> <img width="600" src="/images/shunt_11_hq.jpg" alt="Anschluss am EC3 Akku" /> </p> <p> </p> </div> <span rel="sioc:has_creator" class="field field--name-uid field--type-entity-reference field--label-hidden"><span lang="" about="/index.php/user/7" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Mario Kleinboelting</span></span> <span property="dc:date dc:created" content="2020-03-31T18:08:03+00:00" datatype="xsd:dateTime" class="field field--name-created field--type-created field--label-hidden">Di., 31.03.2020 - 20:08</span> <div class="field field--name-field-tags field--type-entity-reference field--label-above clearfix"> <h3 class="field__label">Schlagworte</h3> <ul class="links field__items"> <li><a href="/index.php/schlagwort/elektronik" hreflang="de">Elektronik</a></li> <li><a href="/index.php/schlagwort/modellbau" hreflang="de">Modellbau</a></li> </ul> </div> <section class="field field--name-comment-node-page field--type-comment field--label-hidden comment-wrapper"> <article role="article" data-comment-user-id="0" id="comment-544" class="comment js-comment by-anonymous clearfix"> <span class="hidden" data-comment-timestamp="1580820048"></span> <footer class="comment__meta"> <p class="comment__author"><span lang="" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">ro_te@web.de (nicht überprüft)</span></p> <p class="comment__time">Di., 04.02.2020 - 13:40</p> <p class="comment__permalink"><a href="/index.php/comment/544#comment-544" hreflang="und">Permalink</a></p> </footer> <div class="comment__content"> <h3><a href="/index.php/comment/544#comment-544" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="und">richtiges Anschlussschema zur Messung</a></h3> <div class="clearfix text-formatted field field--name-comment-body field--type-text-long field--label-hidden field__item"><p>Hi Mario,<br /> biiiittte niiiiicht flaschverstehen!!!:<br /> bin eher Dummy-Elektro-Zwangsbenutzer! und wenn dann hier unten steht Wichtig: Shunt.... dann (Vorschlag, mehr nicht!) wünsche ich mir immer noch das eine kleine zusätzliche Foto, das das Gerät mit dem RICHTIGEN Anschluss zeigt und im Idealfall dann noch ein zweites Foto mit dem "So bitte nicht Anschluss".<br /> Danke das du dein Know How teilst.<br /> Roland</p> </div> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderLinks" arguments="0=544&amp;1=default&amp;2=und&amp;3=" token="0tyeCx0JPhvjIK_01nxVD5qAvPFMnloPnTSYJWpsBos"></drupal-render-placeholder> </div> </article> <div class="indented"><article role="article" data-comment-user-id="7" id="comment-545" class="comment js-comment by-node-author clearfix"> <span class="hidden" data-comment-timestamp="1581092391"></span> <footer class="comment__meta"> <p class="comment__author"><span lang="" about="/index.php/user/7" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Mario Kleinboelting</span></p> <p class="comment__time">Fr., 07.02.2020 - 17:19</p> <p class="comment__permalink"><a href="/index.php/comment/545#comment-545" hreflang="und">Permalink</a></p> <p class="visually-hidden">Antwort auf <a href="/index.php/comment/544#comment-544" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="und">richtiges Anschlussschema zur Messung</a> von <span lang="" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">ro_te@web.de (nicht überprüft)</span></p> </footer> <div class="comment__content"> <h3><a href="/index.php/comment/545#comment-545" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="und">Anschluss und Verkabelung</a></h3> <div class="clearfix text-formatted field field--name-comment-body field--type-text-long field--label-hidden field__item"><p>Hallo Roland, ich habe dazu keine Bilder im Fundus und muss welche erstellen.<br /> Danke für deinen Hinweis, ich mache das gerne.<br /> Grüße<br /> Mario</p> </div> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderLinks" arguments="0=545&amp;1=default&amp;2=und&amp;3=" token="RXxkErtO0aOeqwDLSpugx_pkMKOalxqvMuylvZlN77M"></drupal-render-placeholder> </div> </article> <div class="indented"><article role="article" data-comment-user-id="7" id="comment-552" class="comment js-comment by-node-author clearfix"> <span class="hidden" data-comment-timestamp="1585678177"></span> <footer class="comment__meta"> <p class="comment__author"><span lang="" about="/index.php/user/7" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Mario Kleinboelting</span></p> <p class="comment__time">Di., 31.03.2020 - 20:09</p> <p class="comment__permalink"><a href="/index.php/comment/552#comment-552" hreflang="und">Permalink</a></p> <p class="visually-hidden">Antwort auf <a href="/index.php/comment/545#comment-545" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="und">Anschluss und Verkabelung</a> von <span lang="" about="/index.php/user/7" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Mario Kleinboelting</span></p> </footer> <div class="comment__content"> <h3><a href="/index.php/comment/552#comment-552" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="und">Anschluss und Verkabelung</a></h3> <div class="clearfix text-formatted field field--name-comment-body field--type-text-long field--label-hidden field__item"><p>Ich habe ein paar ergänzende Bilder und Beschreibungen eingefügt. Ich hoffe es ist nun noch klarer und hilfreich.</p> <p>Mario</p> </div> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderLinks" arguments="0=552&amp;1=default&amp;2=und&amp;3=" token="vAJ24pT2tIQwrT3Rr7A8kR4FG_yzjqxXcb_TmUDBT8U"></drupal-render-placeholder> </div> </article> </div></div> <h2 class="title comment-form__title">Neuen Kommentar hinzufügen</h2> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderForm" arguments="0=node&amp;1=25&amp;2=comment_node_page&amp;3=comment_node_page" token="Wli9fLRFEs2F1SMI4HlYDc961TBArgmXJjbncYXqu8s"></drupal-render-placeholder> </section> Tue, 31 Mar 2020 18:08:03 +0000 Mario Kleinboelting 25 at https://www.kleinboelting.de https://www.kleinboelting.de/index.php/project8_shunt_selbstbau.html#comments Baubericht Springer Tug https://www.kleinboelting.de/index.php/modellboot/baubericht_springer_tug_boot.html <span property="dc:title" class="field field--name-title field--type-string field--label-hidden">Baubericht Springer Tug</span> <div property="content:encoded" class="clearfix text-formatted field field--name-body field--type-text-with-summary field--label-hidden field__item"><table border="0" cellpadding="55" cellspacing="50" width="100%"> <tbody> <tr> <td><img align="right" alt="Springer Tug" data-entity-type="" data-entity-uuid="" hspace="5" src="/images/teaser_springer_tug.png" vspace="5" width="250" /> Ich habe mir einen ferngesteuerten Springer Tug als Rettungsboot für mein Wasserflugzeug gebaut. Das ganze ist dann doch mehr geworden, als ein reines Rettungsmodell. Mehrere Monate Bauzeit sind letztlich für dieses eigentlich recht einfache Modell aufgewendet worden. Trocknungszeiten, Beruf, Lieferzeiten von Teilen und tausend andere Dinge kommen dazwischen und verhinderten ein schnelleres Fertigstellen. Bei meinen Modellfliegern ist man meistens auf ziemlich viele Normteile angewiesen. So ist die Auswahl und Ausstattung häufig eingeschränkt. Bei meinem (ersten) Bootprojekt war mir wichtig, dass ich soviel wie möglich selber bauen und herstellen kann. Bis auf ein paar wenige Teile ist mir das auch gelungen.</td> </tr> <tr> <td><img align="left" alt="Springer Tug Rumpf" data-entity-type="" data-entity-uuid="" hspace="10" src="/images/Baubericht_Springer_Tug_Rumpf_Grundgeruest.jpg" vspace="10" width="640" /> Am Anfang des Baus geht es um das Ausschneiden der Sperrholzteile und das Verkleben der Grundstruktur. Alle Holzteile werden mit Ponal Wasserfest Leim verklebt. Für ein rechtwinkeliges Boot habe ich verschiedene Metallanschläge und Winkel eingemessen und mit verzwingt.</td> </tr> <tr> <td><img align="right" alt="Springer Tug Rumpf" data-entity-type="" data-entity-uuid="" hspace="10" src="/images/Baubericht_Springer_Tug_Rumpf_Grundgeruest_02.jpg" vspace="10" width="640" /> Nachdem das Deck, ein Schott und einige Verstärkungen eingeleimt sind, ist der Rumpf jetzt stabil genug, damit er in der Hand nicht wabbelig erscheint.</td> </tr> <tr> <td><img align="left" alt="Springer Tug Rumpf" data-entity-type="" data-entity-uuid="" hspace="10" src="/images/Baubericht_Springer_Tug_Rumpfboden.jpg" vspace="10" width="640" /> Das Aufbringen der Bodenplatte hatte mich vor die ersten wirkliche Herausforderungen beim Bau gestellt. Wie bekommt man ein gerades Stück 4mm Sperrholz in die vorgesehene doppelt geschwungene Form? Mit viel Leim und Zwingen hat das irgendwann geklappt. Bis das alles so zusammen gehalten hat sind allerdings unzählige Versuche wieder auseinander geflogen. Verschiedene Schimpfworte sind dabei ebenfalls durch die Werkstatt gehallt... Aber wie gesagt, irgendwann hat es gehalten.</td> </tr> <tr> <td><img align="right" alt="Springer Tug Rumpf" data-entity-type="" data-entity-uuid="" hspace="10" src="/images/Baubericht_Springer_Tug_Rumpf_Rohbau.jpg" vspace="10" width="640" /> Beim Entspannen der Zwingen ist mir nichts um die Ohren geflogen. Ich hatte tatsächlich einige Zweifel, dass das extrem gespannte Sperrholzbrett so gut und vor allem Dauerhaft in Form bleibt. Auf jeden Fall ist die charakteristische Springer Tug Rumpfform jetzt da. Der Rumpf ist jetzt schon sehr stabil. Einen Sülrand habe ich schon angeleimt und die Schraubenlöcher der versenkten Spaxschrauben sind verspachtelt.</td> </tr> <tr> <td><img align="left" alt="Springer Tug Antrieb" data-entity-type="" data-entity-uuid="" hspace="10" src="/images/Baubericht_Springer_Tug_Welle_zerlegt.jpg" vspace="10" width="640" /> Die Wellenanlage habe ich (bis auf die Schraube und die Kupplung) selber gebaut. Aus 6mm und 5mm Messingrohr, einem 4mm Stahlstab und ein paar Kleinteilen.</td> </tr> <tr> <td><img align="right" alt="Springer Tug Antrieb" data-entity-type="" data-entity-uuid="" hspace="10" src="/images/Baubericht_Springer_Tug_Welle_zusammen_gesetzt.jpg" vspace="10" width="640" /> Zusammengesetzt sieht die Welle so aus. Am 6mm Außenteil sind an beiden Enden zusätzlich 5mm Stücke auf der Innenseite eingelötet. Die inneren Messingteile bilden zwei Gleitlager. Diese dichten die Wellenanlage zu den Enden hin ab. Ganz innen läuft die 4mm Stahlwelle. Über den oberen Schmiernippel kann Vaseline in die Wellenanlage gepresst werden, damit das ganze gut geschmiert ist und wasserdicht ist. Beim Springer Tug ist der Welleausgang im inneren des Schiffsrumpf unterhalb des Wasserspiegels. Eine saubere Abdichtung ist daher besonders wichtig, da das Boot ansonsten voll laufen kann.</td> </tr> <tr> <td><img align="left" alt="Springer Tug Antrieb" data-entity-type="" data-entity-uuid="" hspace="10" src="/images/Baubericht_Springer_Tug_Wellenanlage_eingebaut.jpg" vspace="10" width="640" /> Motor und Welle sind eingebaut und ausgerichtet.</td> </tr> <tr> <td><img align="right" alt="Springer Tug Antrieb" data-entity-type="" data-entity-uuid="" hspace="10" src="/images/Baubericht_Springer_Tug_Wellenanlage_eingebaut_02.jpg" vspace="10" width="640" /> Die Welle stößt hinten durch den Rumpf und endet an der Schiffsschraube. Die Bleistiftstriche markieren die korrekte Position zum Verkleben.</td> </tr> <tr> <td><img align="left" alt="Springer Tug Ruder" data-entity-type="" data-entity-uuid="" hspace="10" src="/images/Baubericht_Springer_Tug_Ruder.jpg" vspace="10" width="640" /> Das Ruder ist ebenfalls ein Eigenbau. Das Messingblech ist an der Stahlwelle verlötet. Oben und unten habe ich das Ruder offen gelassen. Meine Überlegung war, dass darin langfristig nichts rumgammeln kann, wenn immer Luft ran kommt und das Wasser raus laufen kann.</td> </tr> <tr> <td><img align="right" alt="Springer Tug Ruder" data-entity-type="" data-entity-uuid="" hspace="10" src="/images/Baubericht_Springer_Tug_Ruder_02.jpg" vspace="10" width="640" /> Unter der Ruderanlage und der Schraube habe ich noch einen Messingsteg eingebaut. Falls man über ein Hindernis fährt ist die Chance größer, dass sich nichts in der Schraube verfängt. Oben auf dem Steg ist auch ein zweites Gegenlager für die Ruderwelle verlötet.</td> </tr> <tr> <td><img align="left" alt="Springer Tug Haken" data-entity-type="" data-entity-uuid="" hspace="10" src="/images/Baubericht_Springer_Tug_Schlepphaken.jpg" vspace="10" width="640" /> Den Aufbau zum Schleppen habe ich aus Messingrohr und Messingstäben gelötet. Nach dem Verlöten habe ich alles mit Schlüsselfeilen verrundet und mit einer Messingbürste glatt poliert.</td> </tr> <tr> <td><img align="right" alt="Springer Tug Rumpf" data-entity-type="" data-entity-uuid="" hspace="10" src="/images/Baubericht_Springer_Tug_Rumpf_03.jpg" vspace="10" width="640" /> Mittlerweile sich die Schubschultern aus Hartholz ebenfalls montiert. Die Holzteile sind angeleimt und von innen nochmal mit je einer Spaxschraube angeschraubt. Der Rumpfteil wurde mehrfach mit Yachtlack gestrichen. Enorm, was das Sperrholz alles weg saugt, bevor es eine sichtbare Lackdecke gibt.</td> </tr> <tr> <td><img align="left" alt="Springer Tug Rohbau" data-entity-type="" data-entity-uuid="" hspace="10" src="/images/Baubericht_Springer_Tug_Rumpf_04.jpg" vspace="10" width="640" /> Mittlerweile ist der Aufbau auch fertig verleimt und mit Fensterausschnitten versehen. Der Aufbau hat nicht so viel Kontakt mit Wasser und wurde daher mit Parkettlack wasserfest gemacht. Meiner Meinung nach ist Parkettlack im Gegensatz zu Yachtlack viel einfacher zu verarbeiten. Yachtlack und Parkettlack sehen auf dem gleichen Holz deutlich anderes aus. Der Yachtlack macht eine eher honigartige Farbe und feuert das Holz leicht an. Der Parkettlack sieht eher milchig-weißlich aus und es gibt keine Anfeuerung im Holz. Die Streifen und Kästchen sind Reste von verschliffener Spachtelmasse, die sich unter dem Lack abzeichnet. Da das Boot aber sowieso noch farbig lackiert werden soll, sind die unterschiedlichen Farben und die sichtbare Spachtelmasse nicht schlimm. Die Oberfläche des Bootes ist glatt und gleichmäßig geworden.</td> </tr> <tr> <td><img align="right" alt="Springer Tug Lack" data-entity-type="" data-entity-uuid="" hspace="10" src="/images/Baubericht_Springer_Tug_Grundierung.jpg" vspace="10" width="640" /> Ich habe das gesamte Boot mit einem Vorlack gestrichen und verschliffen. So wurden letzte Unebenheiten begradigt. Das ganze funktioniert aber nur problemlos, wenn der Lack in den unteren Schichten wirklich komplett ausgetrocknet ist. Das dauert nach dem letzten Strich 2-3 Wochen. Ich habe schon öfter den Fehler gemacht, zu früh drüber zu lackieren. Dann reagieren die verschiedenen Lösungsmittel der Lacke und es gibt beispielsweise Abstoßungserscheinungen zwischen den Schichten. Hier habe ich lange genug gewartet und die Lacke haben sich gut verbunden.</td> </tr> <tr> <td><img align="left" alt="Springer Tug Lack" data-entity-type="" data-entity-uuid="" hspace="10" src="/images/Baubericht_Springer_Tug_Lackierung.jpg" vspace="10" width="640" /> Jetzt kommt noch bunter Lack in mehreren Schichten drauf. Wo verschiedene Farben aufeinander Treffen habe ich mit feinem Malerkrepp abgeklebt und die Kanten gut festgedrückt. Da Vorlack und Decklack vom gleichen Hersteller und auf der gleichen Basis sind, muss man nicht so lange mit der ersten Farbschicht warten. Diese Lacke vertragen sich untereinander.</td> </tr> <tr> <td>Mit der fertigen Lackierung ist der Bau abgeschlossen. Die Technik im Boot ist überschaubar: - Der Antrieb ist ein Bühler 12 Volt Langsamläufermotor. - Das Lenkservo ist eins aus der Grabbelkiste. Standardgröße mit 30N Stellkraft. - Der Fahrakku ist ein 3S Lipo. Ich benutze meine Akkus aus den Flugmodellen auch im Boot, da ich möglichst wenig verschiedene Akkus in Benutzung haben möchte. - Als Regler benutze ich einen selbst gebauten <a href="/project9_buerstenregler_selbstbau.html">Volksregler 2</a>. - Als Schiffsschraube kommt eine 45 Millimeter Dreiblattschraube zum Einsatz. - Der Antrieb zieht bei Volllast 1,1 Ampere. Das entspricht einer Leistung von ca. 13 Watt.</td> </tr> <tr> <td align="center">Fahrbilder vom fertigen Modell. <img alt="Springer Tug Fahrbild" data-entity-type="" data-entity-uuid="" hspace="10" src="/images/Baubericht_Springer_Tug_Fahrbild_01.jpg" vspace="10" width="640" /> <img alt="Springer Tug Fahrbild" data-entity-type="" data-entity-uuid="" hspace="10" src="/images/Baubericht_Springer_Tug_Fahrbild_02.jpg" vspace="10" width="640" /> <img alt="Springer Tug Fahrbild" data-entity-type="" data-entity-uuid="" hspace="10" src="/images/Baubericht_Springer_Tug_Fahrbild_03.jpg" vspace="10" width="640" /> <img alt="Springer Tug Fahrbild" data-entity-type="" data-entity-uuid="" hspace="10" src="/images/Baubericht_Springer_Tug_Fahrbild_04.jpg" vspace="10" width="640" /> <img alt="Springer Tug Fahrbild" data-entity-type="" data-entity-uuid="" hspace="10" src="/images/galerie/Modellboot/876_Springer_Tug_mit_Holzladung.jpg" vspace="10" width="640" /></td> </tr> <tr> <td><img align="right" alt="Springer Tug Schleppeinsatz" data-entity-type="" data-entity-uuid="" hspace="10" src="/images/Baubericht_Springer_Tug_Schleppeinsatz.jpg" vspace="10" width="640" /> Und dann gab es noch eine echte Herkulesaufgabe für das kleine Boot. Beim Hessischen Wasserflugtreffen am Teichmannsee 2014 hatte ich meinen Springer Tug natürlich als Rettungs- und Bergeboot dabei. Wir haben dort versucht, unser manntragendes Bergungstreetboot zu schleppen. Ein bisschen Bedenken hatte ich vorher selber, aber seht es euch einfach an. <iframe allowfullscreen="" frameborder="0" height="422" mozallowfullscreen="" src="https://player.vimeo.com/video/99985343" webkitallowfullscreen="" width="750"></iframe></td> </tr> </tbody> </table> </div> <span rel="sioc:has_creator" class="field field--name-uid field--type-entity-reference field--label-hidden"><span lang="" about="/index.php/user/7" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Mario Kleinboelting</span></span> <span property="dc:date dc:created" content="2020-03-18T16:46:28+00:00" datatype="xsd:dateTime" class="field field--name-created field--type-created field--label-hidden">Mi., 18.03.2020 - 17:46</span> <div class="field field--name-field-tags field--type-entity-reference field--label-above clearfix"> <h3 class="field__label">Schlagworte</h3> <ul class="links field__items"> <li><a href="/index.php/schlagwort/modellbau" hreflang="de">Modellbau</a></li> <li><a href="/index.php/schlagwort/modellboot" hreflang="de">Modellboot</a></li> </ul> </div> <section class="field field--name-comment-node-page field--type-comment field--label-hidden comment-wrapper"> <article role="article" data-comment-user-id="0" id="comment-546" class="comment js-comment by-anonymous clearfix"> <span class="hidden" data-comment-timestamp="1584535273"></span> <footer class="comment__meta"> <p class="comment__author"><span lang="" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Jürgen Schmidt (nicht überprüft)</span></p> <p class="comment__time">Mi., 18.03.2020 - 13:41</p> <p class="comment__permalink"><a href="/index.php/comment/546#comment-546" hreflang="und">Permalink</a></p> </footer> <div class="comment__content"> <h3><a href="/index.php/comment/546#comment-546" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="und">Springer Tug Bauplan</a></h3> <div class="clearfix text-formatted field field--name-comment-body field--type-text-long field--label-hidden field__item"><p>Würde gern einen Bauplan von diesem Springer Tug haben. Mit genauen Maßangaben usw. Ist das möglich?</p> </div> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderLinks" arguments="0=546&amp;1=default&amp;2=und&amp;3=" token="VsbsUP8rUH7rxLe4-b5sM6IMObwI0N8IYAr8EhMQmSg"></drupal-render-placeholder> </div> </article> <div class="indented"><article role="article" data-comment-user-id="7" id="comment-547" class="comment js-comment by-node-author clearfix"> <span class="hidden" data-comment-timestamp="1584878071"></span> <footer class="comment__meta"> <p class="comment__author"><span lang="" about="/index.php/user/7" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Mario Kleinboelting</span></p> <p class="comment__time">Mi., 18.03.2020 - 17:39</p> <p class="comment__permalink"><a href="/index.php/comment/547#comment-547" hreflang="und">Permalink</a></p> <p class="visually-hidden">Antwort auf <a href="/index.php/comment/546#comment-546" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="und">Springer Tug Bauplan</a> von <span lang="" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Jürgen Schmidt (nicht überprüft)</span></p> </footer> <div class="comment__content"> <h3><a href="/index.php/comment/547#comment-547" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="und">E-Mail</a></h3> <div class="clearfix text-formatted field field--name-comment-body field--type-text-long field--label-hidden field__item"><p>Hallo Jürgen, schau mal in deine E-Mails. Ich habe dir ein paar Infos gesendet.</p> <p>Grüße<br /> Mario</p> </div> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderLinks" arguments="0=547&amp;1=default&amp;2=und&amp;3=" token="ASJ-9r752tcM8i4ylohMHahEhrSdhkL0LIBO4wn-QaQ"></drupal-render-placeholder> </div> </article> </div><article role="article" data-comment-user-id="0" id="comment-548" class="comment js-comment by-anonymous clearfix"> <span class="hidden" data-comment-timestamp="1584722914"></span> <footer class="comment__meta"> <p class="comment__author"><span lang="" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Jürgen Schmidt (nicht überprüft)</span></p> <p class="comment__time">Fr., 20.03.2020 - 17:48</p> <p class="comment__permalink"><a href="/index.php/comment/548#comment-548" hreflang="und">Permalink</a></p> </footer> <div class="comment__content"> <h3><a href="/index.php/comment/548#comment-548" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="und">Springer Tug Bauplan</a></h3> <div class="clearfix text-formatted field field--name-comment-body field--type-text-long field--label-hidden field__item"><p>Auch hier möchte ich mich nochmals bedanken für die schnelle Zusendung des Bauplanes<br /> Grüße Jürgen</p> </div> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderLinks" arguments="0=548&amp;1=default&amp;2=und&amp;3=" token="k-tC2UnuvhdTh0Dc44al4AtXZ52O2jl9G2srb4FBX30"></drupal-render-placeholder> </div> </article> <article role="article" data-comment-user-id="0" id="comment-549" class="comment js-comment by-anonymous clearfix"> <span class="hidden" data-comment-timestamp="1584985934"></span> <footer class="comment__meta"> <p class="comment__author"><span lang="" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Martin (nicht überprüft)</span></p> <p class="comment__time">Mo., 23.03.2020 - 18:01</p> <p class="comment__permalink"><a href="/index.php/comment/549#comment-549" hreflang="und">Permalink</a></p> </footer> <div class="comment__content"> <h3><a href="/index.php/comment/549#comment-549" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="und">Plan </a></h3> <div class="clearfix text-formatted field field--name-comment-body field--type-text-long field--label-hidden field__item"><p>Hallo<br /> Ich hätte auch Interesse an dem Plan zu dem Boot.<br /> Lg Martin</p> </div> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderLinks" arguments="0=549&amp;1=default&amp;2=und&amp;3=" token="UNiJ4yRTjE0O7FixfPXtJVAVaYTPVDHAsuKc-NgxIAI"></drupal-render-placeholder> </div> </article> <div class="indented"><article role="article" data-comment-user-id="7" id="comment-551" class="comment js-comment by-node-author clearfix"> <span class="hidden" data-comment-timestamp="1584986026"></span> <footer class="comment__meta"> <p class="comment__author"><span lang="" about="/index.php/user/7" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Mario Kleinboelting</span></p> <p class="comment__time">Mo., 23.03.2020 - 18:51</p> <p class="comment__permalink"><a href="/index.php/comment/551#comment-551" hreflang="und">Permalink</a></p> <p class="visually-hidden">Antwort auf <a href="/index.php/comment/549#comment-549" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="und">Plan </a> von <span lang="" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Martin (nicht überprüft)</span></p> </footer> <div class="comment__content"> <h3><a href="/index.php/comment/551#comment-551" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="und">E-Mail</a></h3> <div class="clearfix text-formatted field field--name-comment-body field--type-text-long field--label-hidden field__item"><p>Hallo Martin, schau auch mal in deine E-Mails. Ich habe dir Infos gesendet.<br /> Ich habe deine E-Mailadresse aus dem Kommentar entfernt. Ich war nicht sicher, ob dir klar ist, dass du sie hier "weltweit" veröffentlicht hast.</p> <p>Grüße<br /> Mario</p> </div> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderLinks" arguments="0=551&amp;1=default&amp;2=und&amp;3=" token="oltMs1eZNNqDd0HyWcb6-9itNJmApvUTIx-OLd0qYVo"></drupal-render-placeholder> </div> </article> </div><article role="article" data-comment-user-id="0" id="comment-553" class="comment js-comment by-anonymous clearfix"> <span class="hidden" data-comment-timestamp="1590778641"></span> <footer class="comment__meta"> <p class="comment__author"><span lang="" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Said Kabbani (nicht überprüft)</span></p> <p class="comment__time">Fr., 29.05.2020 - 20:57</p> <p class="comment__permalink"><a href="/index.php/comment/553#comment-553" hreflang="und">Permalink</a></p> </footer> <div class="comment__content"> <h3><a href="/index.php/comment/553#comment-553" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="und">Bauplan</a></h3> <div class="clearfix text-formatted field field--name-comment-body field--type-text-long field--label-hidden field__item"><p>Hey! Ein sehr schönes Projekt! Wäre es möglich die Pläne zu bekommen?<br /> Würde mich sehr freuen.<br /> Viele Grüße<br /> <a href="mailto:Saidkabbani@web.de">Saidkabbani@web.de</a></p> </div> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderLinks" arguments="0=553&amp;1=default&amp;2=und&amp;3=" token="upqvg2GcCOqoLdoa6R5dEy0aicD85uCMXOP2u9tNspQ"></drupal-render-placeholder> </div> </article> <div class="indented"><article role="article" data-comment-user-id="7" id="comment-554" class="comment js-comment by-node-author clearfix"> <span class="hidden" data-comment-timestamp="1590779759"></span> <footer class="comment__meta"> <p class="comment__author"><span lang="" about="/index.php/user/7" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Mario Kleinboelting</span></p> <p class="comment__time">Fr., 29.05.2020 - 21:15</p> <p class="comment__permalink"><a href="/index.php/comment/554#comment-554" hreflang="und">Permalink</a></p> <p class="visually-hidden">Antwort auf <a href="/index.php/comment/553#comment-553" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="und">Bauplan</a> von <span lang="" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Said Kabbani (nicht überprüft)</span></p> </footer> <div class="comment__content"> <h3><a href="/index.php/comment/554#comment-554" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="und">Antwort</a></h3> <div class="clearfix text-formatted field field--name-comment-body field--type-text-long field--label-hidden field__item"><p>Hallo Said, schau auch mal in deine E-Mails. Ich habe dir Infos gesendet.</p> <p>Grüße<br /> Mario</p> </div> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderLinks" arguments="0=554&amp;1=default&amp;2=und&amp;3=" token="tBlv4TQzCL-7eUbL4cdar3wGCOx_M3NbjvN5TSxbyy0"></drupal-render-placeholder> </div> </article> </div><article role="article" data-comment-user-id="0" id="comment-557" class="comment js-comment by-anonymous clearfix"> <span class="hidden" data-comment-timestamp="1626736997"></span> <footer class="comment__meta"> <p class="comment__author"><span lang="" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Werner Schmidt (nicht überprüft)</span></p> <p class="comment__time">Di., 20.07.2021 - 01:23</p> <p class="comment__permalink"><a href="/index.php/comment/557#comment-557" hreflang="und">Permalink</a></p> </footer> <div class="comment__content"> <h3><a href="/index.php/comment/557#comment-557" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="und">Bauplan und Umbau</a></h3> <div class="clearfix text-formatted field field--name-comment-body field--type-text-long field--label-hidden field__item"><p>Ich würde den Springer Tug gerne mit zwei Motoren ausstatten, dann könnte er mit einem anderen Regler wie ein Kettenfahrzeug gefahren werden. Ist das möglich? Und kann ich den Bauplan bitte auch bekommen?</p> </div> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderLinks" arguments="0=557&amp;1=default&amp;2=und&amp;3=" token="gpa-LSGbE-M9p_gqz4qdI3s2IOnXuc7HIWpp8fKWPeg"></drupal-render-placeholder> </div> </article> <div class="indented"><article role="article" data-comment-user-id="7" id="comment-558" class="comment js-comment by-node-author clearfix"> <span class="hidden" data-comment-timestamp="1627306745"></span> <footer class="comment__meta"> <p class="comment__author"><span lang="" about="/index.php/user/7" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Mario Kleinboelting</span></p> <p class="comment__time">Mo., 26.07.2021 - 15:39</p> <p class="comment__permalink"><a href="/index.php/comment/558#comment-558" hreflang="und">Permalink</a></p> <p class="visually-hidden">Antwort auf <a href="/index.php/comment/557#comment-557" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="und">Bauplan und Umbau</a> von <span lang="" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Werner Schmidt (nicht überprüft)</span></p> </footer> <div class="comment__content"> <h3><a href="/index.php/comment/558#comment-558" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="und">Möglich ist das</a></h3> <div class="clearfix text-formatted field field--name-comment-body field--type-text-long field--label-hidden field__item"><p>Hallo Werner, das ich möglich. Allerdings ist die Steuerbarkeit im Wasser sicher nicht genau so, wie bei einem Kettenfahrzeug. Versuchen kann man es auf jeden Fall. Du solltest dann aber auch zwei Ruder einplanen. Und die würde ich unabhängig voneinander mit zwei Servos anlenken. Dann kann man bestimmt ganz lustige Figuren fahren.<br /> Grüße<br /> Mario</p> </div> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderLinks" arguments="0=558&amp;1=default&amp;2=und&amp;3=" token="R9_uWSioMP1S4HGYJPmvjwin25OV_I1nx7zsu7qL6I4"></drupal-render-placeholder> </div> </article> </div><article role="article" data-comment-user-id="7" id="comment-560" class="comment js-comment by-node-author clearfix"> <span class="hidden" data-comment-timestamp="1627404389"></span> <footer class="comment__meta"> <p class="comment__author"><span lang="" about="/index.php/user/7" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Mario Kleinboelting</span></p> <p class="comment__time">Di., 27.07.2021 - 18:46</p> <p class="comment__permalink"><a href="/index.php/comment/560#comment-560" hreflang="und">Permalink</a></p> </footer> <div class="comment__content"> <h3><a href="/index.php/comment/560#comment-560" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="und">Download der Pläne</a></h3> <div class="clearfix text-formatted field field--name-comment-body field--type-text-long field--label-hidden field__item"><p>Hallo, ich habe den Springer seinerzeit nach einem Plan des DMC Modellbauclub Drochtersen e.V. gebaut.<br /> Wenn es genau der sein soll sind die Planunterlagen beim Verein auf der Website zu finden.<br /> Über <a href="https://www.dmc-drochtersen.de/download-archiv/">https://www.dmc-drochtersen.de/download-archiv/</a> und dann weiter zu den PDF Bauplänen.<br /> Da sich die Springer Tugs letztlich doch alle gleichen, ist es eigentlich auch egal, welcher Plan genutzt wird. Wird klappen...<br /> Beste Grüße<br /> Mario</p> </div> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderLinks" arguments="0=560&amp;1=default&amp;2=und&amp;3=" token="Pd_wArnnmgGNafYBgATTUcaIAYaQmSeHPcDL4lDn3do"></drupal-render-placeholder> </div> </article> <h2 class="title comment-form__title">Neuen Kommentar hinzufügen</h2> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderForm" arguments="0=node&amp;1=68&amp;2=comment_node_page&amp;3=comment_node_page" token="-UCW68kgbfEZgXz0kBDLsgQ68QLD3lc6VzZjsMXiFic"></drupal-render-placeholder> </section> Wed, 18 Mar 2020 16:46:28 +0000 Mario Kleinboelting 68 at https://www.kleinboelting.de https://www.kleinboelting.de/index.php/modellboot/baubericht_springer_tug_boot.html#comments Einstellungs- und Programmierbeispiele für Sender mit Deviation Firmware https://www.kleinboelting.de/index.php/info_deviation_firmware.html <span property="dc:title" class="field field--name-title field--type-string field--label-hidden">Einstellungs- und Programmierbeispiele für Sender mit Deviation Firmware</span> <div property="content:encoded" class="clearfix text-formatted field field--name-body field--type-text-with-summary field--label-hidden field__item"><h2>Inhalt</h2> <ul> <li><a href="#einleitung">Einleitung</a></li> <li><a href="#direkter_usb_start">Direkt in den USB Modus starten</a></li> <li><a href="#nurfluegel">Nurflügel mit Elevons, Dual Rate und Expo</a></li> <li><a href="#segelflugzeug">Segelflugzeug mit 2 QR Rudermaschinen, Seitenruder und Höhenruder, jeweils mit Dual Rate und Expo</a></li> <li><a href="#kill-switch">Sicherheitsschalter für den Motorkanal</a></li> <li><a href="#combi-switch">Combi-Switch</a></li> <li><a href="#Vor_Rueck-Funktion_Boote_Fahrzeuge">Vor und Rückfunktion über einen gemischten "Rückwärtsgang" bzw. ein elektronisches "Getriebe"</a></li> </ul> <p><a name="einleitung" id="einleitung"> Mit der Deviation Firmware sind umfangreiche Einstellungen und Mischfunktionen möglich. Allerdings sind diese Einstellungen manchmal etwas erklärungsbedürftig, da die Konfiguration eher einem EDV Programmieransatz folgt, als einem benutzerfreundlichen Menü. Genau diese Funktion macht allerdings für mich, und die meisten anderen Benutzer, den Reiz der Sender-Software aus. Die Beispiele sind mit Deviation Version 5.0 erstellt und getestet. Am Ende der Seite ist die Kommentarfunktion aktiviert. Ich freue mich über Rückmeldungen und Anregungen. </a></p> <hr /> <h2><a name="direkter_usb_start" id="direkter_usb_start">Direkt in den USB Modus starten</a></h2> <p><a name="direkter_usb_start" id="direkter_usb_start"> </a></p> <p><a name="direkter_usb_start" id="direkter_usb_start">Ich habe via PC in der INI Datei eine Mischerkonfiguration gebaut, die dem Sender gar nicht geschmeckt hat. Beim Laden der Modelleinstellung hat er sich an meinen Mischkünsten verschluckt und man konnte nur noch durch Abziehen des Stromkabels abschalten. Neustart führte zu einer leuchtenden roten LED und sonst nichts. Das Display blieb nach einem kurzen Aufflackern aus und der Sender ohne Funktion. Der Sender taugt so noch maximal als Briefbeschwerer. Im Englischen hat sich bricked als Name für diesen Zustand eingebürgert. Aber es gibt Rettung. Man kann den Sender direkt in den USB Modus starten und die fehlerhafte Einstellung reparieren. Das funktioniert so: - USB Kabel an den Computer anstecken und den Computer bereit machen. - Den Sender von der Batterie trennen und wieder anstecken. - Am Sender die Enter-Taste drücken und halten. - Bei gedrückter Enter-Taste kurz die Power-Taste drücken. - Im Display erscheint das USB Zeichen. - Das USB Kabel mit dem Sender verbinden. - Der Sender initialisiert sich nun als USB Laufwerk am PC. - Jetzt kann man die fehlerhafte Einstellung im Modellverzeichnis rückgängig machen. - USB Gerät abmelden und Sender ausschalten. - USB Kabel entfernen und Sender normal einschalten. Viel Glück... ;-)</a></p> <hr /> <h2><a name="direkter_usb_start" id="direkter_usb_start"></a><a name="nurfluegel" id="nurfluegel">Nurflügel mit Elevons, Dual Rate und Expo</a></h2> <p><a name="nurfluegel" id="nurfluegel"> </a></p> <p><a name="nurfluegel" id="nurfluegel">Bei der Programmierung von Modellen dreht sich bei Deviation alles um Mischer. Allerdings werden diese Mischer im Einstellungsmodus 'complex' tatsächlich schnell komplex und unübersichtlich. Besser ist es, Funktionen zu gruppieren und in virtuelle Mischer (Freie Mischer) auszulagern. Hier ein Beispiel für die Kanal- und Mischereinstellung eines Nurflügel Modells mit kombinierter Quer- und Höhenrudersteuerung (Elevon), Expo, und Dual-Rate Mischern. Zwei Mischer kümmern sich um die korrekte Elevonansteuerung auf die beiden Servos. Zwei virtuelle Mischer kümmern sich um Dual Rate und Expo für Quer- und Höhenfunktion. </a></p> <h3><a name="nurfluegel" id="nurfluegel">Beschreibung der Anschlüsse am Empfänger</a></h3> <p><a name="nurfluegel" id="nurfluegel">Kanal 2: Elevon Ruder 1; der Geber für die Funktion heißt in der Konfiguration AIL Kanal 3: Elevon Ruder 2; der Geber für die Funktion heißt in der Konfiguration ELE</a></p> <h3><a name="nurfluegel" id="nurfluegel">Beschreibung der Steuerfunktionen</a></h3> <p><a name="nurfluegel" id="nurfluegel">Der Schalter D ist als dreistufiger Dual-Rate-Schalter für die Höhensteuerung eingestellt. Der Schalter B ist als dreistufiger Dual-Rate-Schalter für die Quersteuerung eingestellt. Auf der Höhenrudersteuerung ist 60% Expo eingestellt. Auf der Querrudersteuerung ist 60% Expo eingestellt. Es gibt in der Einstellung kein fertiges Programm für Elevons. Daher wird die Elevonsteuerung über Mischer selbst erstellt. Kanal 2 und Kanal 3 kümmern sich um die Mischung und die sinnrichtige Bewegung der Servos. Die Mischer Virt1 und Virt2 kümmern sich um die Bereitstellung von Expo und Dual-Rate Funktionen. </a></p> <h3><a name="nurfluegel" id="nurfluegel">Beschreibung der Deviation Konfiguration</a></h3> <p><a name="nurfluegel" id="nurfluegel">Im Folgenden kommentiere ich die verschiedenen Codeblöcke und erkläre die Funktion. Am Ende ist noch einmal alles ohne Kommentierung enthalten. Diese Konfiguration können Sie in ihre eigene Modell-INI-Datei kopieren. Je nach der konkreten Einbausituation der Servos müssen eventuell die gegenteiligen Kanäle bzw. Mischer im Reverse-Modus laufen. Das muss man von Modell zu Modell ausprobieren. Es gibt leider keinen Standard. [channel2] template=complex [mixer] src=Virt1 --&gt; Quelle für Kanal 2 soll der virtuelle Mischer Virt1 sein, der weitere unten konfiguriert wird dest=Ch2 --&gt; Die ganze Einstellung soll auf Empfängerkanal 2 wirken scalar=60 --&gt; Der Weg wird auf 60% reduziert, damit für die Elevon Kombination noch Bewegungsspielraum bleibt. Mit dieser Einstellung werden die Servowege im Maximum 120% sein (2x 60%). [mixer] src=Virt2 --&gt; Quelle für Kanal 2 soll zusätzlich der virtuelle Mischer Virt2 sein, der weitere unten konfiguriert wird dest=Ch2 scalar=60 usetrim=0 --&gt; Wenn die Trimmung für den Geber channel2 (also in diesem Beispiel Querruder) gestellt wird, soll nicht die Höhenruderfunktion des Elevons in diesem Mischer mit getrimmt werden muxtype=add --&gt; Die Werte dieses Mischers werden auf die bestehenden Werte (aus dem ersten Mixer-Absatz) addiert [channel3] --&gt; Die Einstellung zu Channel3 ist bis auf wenige Abweichungen gleich zu Channel2 im Abschnitt darüber reverse=1 --&gt; Bedingt durch die den gespiegelten Einbau der Servos in der Tragfläche muss einer der beiden Kanäle umgekehrt werden template=complex [mixer] src=Virt2 --&gt; Quelle ist Virt2 dest=Ch3 --&gt; Die ganze Einstellung soll auf Empfängerkanal 3 wirken scalar=60 --&gt; Der Weg wird auf 60% reduziert, damit für die Elevon Kombination noch Bewegungsspielraum bleibt. Mit dieser Einstellung werden die Servowege im Maximum 120% sein (2x 60%). [mixer] src=!Virt1 --&gt; Quelle für Kanal 3 soll zusätzlich der umgedrehte virtuelle Mischer !Virt1 sein, der weitere unten konfiguriert wird; das Ausrufezeichen vor dem Namen dreht die Wirkrichtung um dest=Ch3 scalar=60 usetrim=0 --&gt; Wenn die Trimmung für den Geber channel3 (also in diesem Beispiel Höhenruder) gestellt wird, soll nicht die Querruderfunktion des Elevons in diesem Mischer mit getrimmt werden muxtype=add --&gt; Die Werte dieses Mischers werden auf die bestehenden Werte (aus dem ersten Mixer-Absatz) addiert [virtchan1] name=AIL DREXP template=complex [mixer] src=AIL --&gt; Quelle soll der Querruderknüppel sein dest=Virt1 --&gt; Ziel ist Virt1, welcher weiter oben bereits als Quelle benutzt wurde curvetype=expo --&gt; Expo Kurve aktivieren points=60,60 --&gt; 60% in beide Richtungen [mixer] src=AIL dest=Virt1 switch=SW B1 --&gt; Wenn Schalter B in Stellung 1 ist scalar=80 --&gt; soll der Maximalausschlag 80% sein curvetype=expo --&gt; Expo der verringerten Ausschläge weiterhin 60% points=60,60 [mixer] src=AIL dest=Virt1 switch=SW B2 --&gt; Wenn Schalter B in Stellung 2 ist scalar=60 --&gt; soll der Maximalausschlag 60% sein curvetype=expo --&gt; Expo der verringerten Ausschläge weiterhin 60% points=60,60 [virtchan2] name=ELE DREXP template=complex [mixer] src=ELE --&gt; Quelle soll der Höhenruderknüppel sein dest=Virt2 --&gt; Ziel ist Virt2, welcher weiter oben bereits als Quelle benutzt wurde curvetype=expo --&gt; Expo Kurve aktivieren points=60,60 --&gt; 60% in beide Richtungen [mixer] src=ELE dest=Virt2 switch=SW D1 --&gt; Wenn Schalter D in Stellung 1 ist scalar=80 --&gt; soll der Maximalausschlag 80% sein curvetype=expo --&gt; Expo der verringerten Ausschläge weiterhin 60% points=60,60 [mixer] src=ELE dest=Virt2 switch=SW D2 --&gt; Wenn Schalter D in Stellung 2 ist scalar=60 --&gt; soll der Maximalausschlag 60% sein curvetype=expo --&gt; Expo der verringerten Ausschläge weiterhin 60% points=60,60 </a></p> <h3><a name="nurfluegel" id="nurfluegel">Deviation Codeblöcke</a></h3> <p><a name="nurfluegel" id="nurfluegel">Hier noch einmal die gesamte Mischer- und Kanalkonfiguration ohne Kommentare. Bitte beachten Sie, dass die Konfiguration nur ein Ausschnitt aus der Deviation Modellkonfiguration ist und eingefügt werden muss. Sie ist solo nicht lauffähig.</a></p> <pre> <a name="nurfluegel" id="nurfluegel"> </a><a name="nurfluegel" id="nurfluegel"> [channel2] subtrim=-100 template=complex [mixer] src=Virt1 dest=Ch2 scalar=60 [mixer] src=Virt2 dest=Ch2 scalar=60 usetrim=0 muxtype=add [channel3] reverse=1 subtrim=100 template=complex [mixer] src=Virt2 dest=Ch3 scalar=60 [mixer] src=!Virt1 dest=Ch3 scalar=60 usetrim=0 muxtype=add [virtchan1] name=AIL DREXP template=complex [mixer] src=AIL dest=Virt1 curvetype=expo points=60,60 [mixer] src=AIL dest=Virt1 switch=SW B1 scalar=80 curvetype=expo points=60,60 [mixer] src=AIL dest=Virt1 switch=SW B2 scalar=60 curvetype=expo points=60,60 [virtchan2] name=ELE DREXP template=complex [mixer] src=ELE dest=Virt2 curvetype=expo points=60,60 [mixer] src=ELE dest=Virt2 switch=SW D1 scalar=80 curvetype=expo points=60,60 [mixer] src=ELE dest=Virt2 switch=SW D2 scalar=60 curvetype=expo points=60,60 </a></pre><hr /> <h2><a name="segelflugzeug" id="segelflugzeug">Segelflugzeug mit zwei QR-Rudermaschinen, Seitenruder und Höhenruder. Jeweils mit Dual Rate und Expo</a></h2> <p><a name="segelflugzeug" id="segelflugzeug"> </a></p> <p><a name="segelflugzeug" id="segelflugzeug"></a><a name="segelflugzeug" id="segelflugzeug">Bei der Programmierung von Modellen dreht sich bei Deviation alles um Mischer. Allerdings werden diese Mischer im Einstellungsmodus 'complex' tatsächlich schnell komplex und unübersichtlich. Besser ist es, Funktionen zu gruppieren und in virtuelle Mischer (Freie Mischer) auszulagern. Hier ein Beispiel für die Kanal- und Mischereinstellung eines Segelflugzeug-Modells mit drei Funktionen und Expo und Dual-Rate. Virtuelle Mischer kümmern sich um Dual Rate und Expo für die drei Achsen Quer, Seite und Höhe. </a></p> <h3><a name="segelflugzeug" id="segelflugzeug">Beschreibung der Anschlüsse am Empfänger</a></h3> <p><a name="segelflugzeug" id="segelflugzeug">Kanal 1: Querruder links Kanal 2: Höhenruder Kanal 3: Seitenruder Kanal 4: Querruder rechts </a></p> <h3><a name="segelflugzeug" id="segelflugzeug">Beschreibung der Steuerfunktionen</a></h3> <p><a name="segelflugzeug" id="segelflugzeug">Der Schalter D ist als dreistufiger Dual-Rate-Schalter für die Quersteuerung eingestellt. Der Schalter B ist als dreistufiger Dual-Rate-Schalter für die Seiten- und Höhensteuerung (gemeinsam) eingestellt. Die Mischer Virt1, Virt2 und Virt3 kümmern sich um die Bereitstellung von Expo und Dual-Rate. </a></p> <h3><a name="segelflugzeug" id="segelflugzeug">Beschreibung der Deviation Konfiguration</a></h3> <p><a name="segelflugzeug" id="segelflugzeug">Im Folgenden kommentiere ich die verschiedenen Codeblöcke und erkläre die Funktion. Am Ende ist noch einmal alles ohne Kommentierung enthalten. Diese Konfiguration können Sie in ihre eigene Modell-INI-Datei kopieren. Je nach der konkreten Einbausituation der Servos müssen eventuell Kanäle oder auch Mischer im Reverse-Modus laufen. Das muss man von Modell zu Modell ausprobieren. Es gibt leider keinen Standard. [channel1] template=complex [mixer] src=Virt1 --&gt; Quelle für Kanal 1 soll der virtuelle Mischer Virt1 sein, der weitere unten konfiguriert wird dest=Ch1 --&gt; Die Einstellung soll auf Empfängerkanal 1 wirken [channel2] template=complex [mixer] src=Virt2 --&gt; Quelle für Kanal 1 soll der virtuelle Mischer Virt2 sein, der weitere unten konfiguriert wird dest=Ch2 --&gt; Die Einstellung soll auf Empfängerkanal 2 wirken [channel3] template=complex [mixer] src=Virt3 --&gt; Quelle für Kanal 1 soll der virtuelle Mischer Virt3 sein, der weitere unten konfiguriert wird dest=Ch3 --&gt; Die Einstellung soll auf Empfängerkanal 3 wirken [channel4] template=complex [mixer] src=Virt1 --&gt; Quelle für Kanal 4 soll der virtuelle Mischer Virt1 sein, der weitere unten konfiguriert wird dest=Ch4 --&gt; Die Einstellung soll auf Empfängerkanal 4 wirken [virtchan1] name=AIL DREXP template=complex [mixer] src=AIL --&gt; Quelle soll der Querruderknüppel sein dest=Virt1 --&gt; Ziel ist Virt1, welcher weiter oben bereits als Quelle benutzt wurde curvetype=expo --&gt; Expo Kurve aktivieren points=60,60 --&gt; 60% in beide Richtungen [mixer] src=AIL dest=Virt1 switch=SW D1 --&gt; Wenn Schalter D in Stellung 1 ist scalar=80 --&gt; soll der Maximalausschlag 80% sein curvetype=expo --&gt; Expo der verringerten Ausschläge weiterhin 60% points=60,60 [mixer] src=AIL dest=Virt1 switch=SW D2 --&gt; Wenn Schalter D in Stellung 2 ist scalar=60 --&gt; soll der Maximalausschlag 60% sein curvetype=expo --&gt; Expo der verringerten Ausschläge weiterhin 60% points=60,60 [virtchan2] name=ELE DREXP --&gt; Konfiguration analog zum Querruder im Abschnitt darüber; Der Kanal wirkt auf die Höhenruderfunktion template=complex [mixer] src=ELE dest=Virt2 curvetype=expo points=20,20 [mixer] src=ELE dest=Virt2 switch=SW B1 scalar=80 curvetype=expo points=20,20 [mixer] src=ELE dest=Virt2 switch=SW B2 scalar=60 curvetype=expo points=20,20 [virtchan3] name=RUD DREXP --&gt; Konfiguration analog zum Querruder und Höhenruder weiter oben; Der Kanal wirkt auf die Seitenruderfunktion template=complex [mixer] src=RUD dest=Virt3 curvetype=expo points=40,40 [mixer] src=RUD dest=Virt3 switch=SW B1 scalar=80 curvetype=expo points=40,40 [mixer] src=RUD dest=Virt3 switch=SW B2 scalar=60 curvetype=expo points=40,40 </a></p> <h3><a name="segelflugzeug" id="segelflugzeug">Deviation Codeblöcke</a></h3> <p><a name="segelflugzeug" id="segelflugzeug">Hier noch einmal die gesamte Mischer- und Kanalkonfiguration ohne Kommentare. Bitte beachten Sie, dass die Konfiguration nur ein Ausschnitt aus der Deviation Modellkonfiguration ist und eingefügt werden muss. Sie ist solo nicht lauffähig. </a></p> <pre> <a name="segelflugzeug" id="segelflugzeug"> [channel1] template=complex [mixer] src=Virt1 dest=Ch1 [channel2] template=complex [mixer] src=Virt2 dest=Ch2 [channel3] template=complex [mixer] src=Virt3 dest=Ch3 [channel4] template=complex [mixer] src=Virt1 dest=Ch4 [virtchan1] name=AIL DREXP template=complex [mixer] src=AIL dest=Virt1 curvetype=expo points=60,60 [mixer] src=AIL dest=Virt1 switch=SW D1 scalar=80 curvetype=expo points=60,60 [mixer] src=AIL dest=Virt1 switch=SW D2 scalar=60 curvetype=expo points=60,60 [virtchan2] name=ELE DREXP template=complex [mixer] src=ELE dest=Virt2 curvetype=expo points=20,20 [mixer] src=ELE dest=Virt2 switch=SW B1 scalar=80 curvetype=expo points=20,20 [mixer] src=ELE dest=Virt2 switch=SW B2 scalar=60 curvetype=expo points=20,20 [virtchan3] name=RUD DREXP template=complex [mixer] src=RUD dest=Virt3 curvetype=expo points=40,40 [mixer] src=RUD dest=Virt3 switch=SW B1 scalar=80 curvetype=expo points=40,40 [mixer] src=RUD dest=Virt3 switch=SW B2 scalar=60 curvetype=expo points=40,40 </a></pre><hr /> <p><a name="kill-switch" id="kill-switch"> </a></p> <h2><a name="kill-switch" id="kill-switch">Sicherheitsschalter für den Motorkanal</a></h2> <p><a name="kill-switch" id="kill-switch">Hier ein Beispiel für die Kanal- und Mischereinstellung eines Elektro-Modells. Wenn der Kill-Switch aktiviert ist, kann der Gasknüppel den Motor nicht einschalten. </a></p> <h3><a name="kill-switch" id="kill-switch">Beschreibung der Anschlüsse am Empfänger</a></h3> <p><a name="kill-switch" id="kill-switch">Kanal 1: Motor; der Geber für Motor heißt in der Konfiguration THR </a></p> <h3><a name="kill-switch" id="kill-switch">Beschreibung der Steuerfunktionen</a></h3> <p><a name="kill-switch" id="kill-switch">Der Schalter G ist als Motor-Kill-Switch konfiguriert. </a></p> <h3><a name="kill-switch" id="kill-switch">Beschreibung der Deviation Konfiguration</a></h3> <p><a name="kill-switch" id="kill-switch">Im Folgenden kommentiere ich die verschiedenen Codeblöcke und erkläre die Funktion. Am Ende ist noch einmal alles ohne Kommentierung enthalten. Diese Konfiguration können Sie in ihre eigene Modell-INI-Datei kopieren. [channel1] --&gt; Hier wird Kanal 1 konfiguriert template=complex --&gt; Einstellung der Mischer auf 'complex' [mixer] src=THR --&gt; Quelle für Kanal 1 soll der Knüppel THR (Gasknüppel) sein dest=Ch1 --&gt; Der Mischer wirkt auf den Empfängerkanal 1 switch=SW G0 --&gt; Schalter G soll in Stellung 0 nichts machen. Die Einstellung ist als Gegenstück für die Stellung 1 enthalten curvetype=expo points=0,0 [mixer] src=THR dest=Ch1 switch=SW G1 --&gt; Schalter G soll in Stellung 1 als Kill-Switch das Anlaufen des Motors verhindern scalar=0 offset=-100 --&gt; Das Offset wird hart auf -100 (Nullstellung des Gasknüppels) eingestellt usetrim=0 --&gt; Die Trimmschalter sollen nicht wirken, damit der Kanal keine Werte über die Trimmung bekommt. curvetype=deadband --&gt; Mit der "Kurve" deadband bleibt der Mischer immer auf -100%, egal wie der Knüppel steht points=0,0 </a></p> <h3><a name="kill-switch" id="kill-switch">Deviation Codeblock</a></h3> <p><a name="kill-switch" id="kill-switch">Hier noch einmal die Mischer- und Kanalkonfiguration ohne Kommentare. Bitte beachten Sie, dass die Konfiguration nur ein Ausschnitt aus der Deviation Modellkonfiguration ist und eingefügt werden muss. Sie ist solo nicht lauffähig. </a></p> <pre> <a name="kill-switch" id="kill-switch"> [channel1] template=complex [mixer] src=THR dest=Ch1 switch=SW G0 curvetype=expo points=0,0 [mixer] src=THR dest=Ch1 switch=SW G1 scalar=0 offset=-100 usetrim=0 curvetype=deadband points=0,0 </a></pre><hr /> <p><a name="combi-switch" id="combi-switch"> </a></p> <h2><a name="combi-switch" id="combi-switch">Combi-Switch</a></h2> <p><a name="combi-switch" id="combi-switch">Hier ein Beispiel für die Mischereinstellung zum Combi-Switch. Wenn der Combi-Switch-Mischer aktiviert ist, wird bei Querruder auch etwas Seitenruder gegeben. Die Besonderheit bei diesem Combi-Stich ist, dass er zweistufig ist. Stufe 1 gibt nur leicht Seitenruder dazu und Stufe 2 gibt deutlich Seitenruder dazu. </a></p> <h3><a name="combi-switch" id="combi-switch">Beschreibung der Steuerfunktionen</a></h3> <p><a name="combi-switch" id="combi-switch">Virt 1: Der virtuelle Mischer Virt1, der die Dual-Rate und Expo-Funktion für die Querruderfunktion bereitstellt. Virt 3: Der virtuelle Mischer Virt3, der die Dual-Rate und Expo-Funktion für die Seitenruderfunktion bereitstellt. Virt 4: Der virtuelle Mischer Virt4, der die Combi-Switch-Funktion bereitstellt Schalter D: Combi-Switch Funktion schalten </a></p> <h3><a name="combi-switch" id="combi-switch">Beschreibung der Deviation Konfiguration</a></h3> <p><a name="combi-switch" id="combi-switch">Im Folgenden kommentiere ich den Codeblock und erkläre die Funktion. Am Ende ist noch einmal alles ohne Kommentierung enthalten. Diese Konfiguration können Sie in ihre eigene Modell-INI-Datei kopieren (und anpassen). [virtchan4] --&gt; Hier wird der virtuelle Kanal 4 konfiguriert name=Combisw --&gt; Name der Funktion auf 'Combisw' template=complex --&gt; Einstellung des Mischers auf 'complex' [mixer] src=Virt1 --&gt; Quelle für den Mischer soll der virtuelle Mischer Virt1 sein, der Dual-Rate und Expo für die Querruderfunktion liefert dest=Virt3 --&gt; Der Mischer wirkt auf den virtuellen Mischer Virt3, der Dual-Rate und Expo für die Seitenruderfunktion liefert scalar=15 --&gt; Es soll ein kleines bisschen Seitenruder (15%) gegeben werden... switch=SW D1 --&gt; ...wenn D in Schalterstellung D1 ist muxtype=add --&gt; Der aktuelle Mischer addiert sich zum aktuell bestehenden Wert (des Seitenruders) dazu [mixer] src=Virt1 dest=Virt3 scalar=30 --&gt; Es soll ein etwas mehr Seitenruder (30%) gegeben werden... switch=SW D2 --&gt; ...wenn D in Schalterstellung D2 ist muxtype=add --&gt; Der aktuelle Mischer addiert sich zum aktuell bestehenden Wert (des Seitenruders) dazu </a></p> <h3><a name="combi-switch" id="combi-switch">Deviation Codeblock</a></h3> <p><a name="combi-switch" id="combi-switch">Hier noch einmal die Mischer- und Kanalkonfiguration ohne Kommentare. Bitte beachten Sie, dass die Konfiguration nur ein Ausschnitt aus der Deviation Modellkonfiguration ist und eingefügt werden muss. Sie ist solo nicht lauffähig. </a></p> <pre> <a name="combi-switch" id="combi-switch"> [virtchan4] name=Combisw template=complex [mixer] src=Virt1 dest=Virt3 scalar=15 switch=SW D1 muxtype=add [mixer] src=Virt1 dest=Virt3 scalar=30 switch=SW D2 muxtype=add </a></pre><hr /> <p><a name="Vor_Rueck-Funktion_Boote_Fahrzeuge" id="Vor_Rueck-Funktion_Boote_Fahrzeuge"> </a></p> <h2><a name="Vor_Rueck-Funktion_Boote_Fahrzeuge" id="Vor_Rueck-Funktion_Boote_Fahrzeuge">Vor und Rückfunktion über einen gemischten "Rückwärtsgang" bzw. ein elektronisches "Getriebe"</a></h2> <p><a name="Vor_Rueck-Funktion_Boote_Fahrzeuge" id="Vor_Rueck-Funktion_Boote_Fahrzeuge">Für Boote und Fahrzeuge habe ich einen Mischer gebaut, der einen geschalteten Vorwärts- und Rückwärtsgang bereitstellt. Der volle Knüppelweg von ganz unten bis ganz oben ist vorhanden und der Schalter gibt die Richtung vor. So kann man sensibel über den kompletten Knüppelweg steuern. Dafür eignet sich ein nicht rückstellender Knüppel sehr gut. </a></p> <h3><a name="Vor_Rueck-Funktion_Boote_Fahrzeuge" id="Vor_Rueck-Funktion_Boote_Fahrzeuge">Beschreibung der Steuerfunktionen</a></h3> <p><a name="Vor_Rueck-Funktion_Boote_Fahrzeuge" id="Vor_Rueck-Funktion_Boote_Fahrzeuge">Kanal 1: Die Funktion liegt direkt auf dem Gaskanal. Schalter B: Auf diesem Schalter wir Vorwärts bzw. Rückwärts ausgewählt. In der Mittelstellung ist der Motor komplett aus, egal welche Knüppelstellung anliegt. </a></p> <h3><a name="Vor_Rueck-Funktion_Boote_Fahrzeuge" id="Vor_Rueck-Funktion_Boote_Fahrzeuge">Beschreibung der Deviation Konfiguration</a></h3> <p><a name="Vor_Rueck-Funktion_Boote_Fahrzeuge" id="Vor_Rueck-Funktion_Boote_Fahrzeuge">Im Folgenden kommentiere ich den Codeblock und erkläre die Funktion. Am Ende ist noch einmal alles ohne Kommentierung enthalten. Diese Konfiguration können Sie in ihre eigene Modell-INI-Datei kopieren (und anpassen). [channel1] template=complex [mixer] src=THR --&gt; Quelle ist der Gas-Geber. dest=Ch1 --&gt; Ziel ist Kanal 1, an dem der Motorregler angeschlossen ist switch=SW B0 --&gt; Wenn Schalter B auf Position 0 (nach "vorne") steht... usetrim=0 curvetype=3point --&gt; ...wird der Wert über eine Dreipunkt-Kurve (mit etwas Expo)... points=0,30,100 --&gt; ... vom Mittelwert 0 bis auf +100% gestellt. [mixer] src=THR dest=Ch1 switch=SW B2 --&gt; Wenn Schalter B auf Position 2 (nach "hinten") steht... usetrim=0 curvetype=3point --&gt; ...wird der Wert über eine Dreipunkt-Kurve (mit etwas Expo)... points=0,-30,-100 --&gt; ... vom Mittelwert 0 bis auf -100% gestellt. [mixer] src=THR dest=Ch1 switch=SW B1 --&gt; Wenn Schalter B auf Position 1 (Mittelstellung) steht... scalar=0 usetrim=0 curvetype=deadband --&gt; ...wird der Wert über eine feste Einstellung auf 0 gehalten und der Motor bleibt immer aus. points=0,0 </a></p> <h3><a name="Vor_Rueck-Funktion_Boote_Fahrzeuge" id="Vor_Rueck-Funktion_Boote_Fahrzeuge">Deviation Codeblock</a></h3> <p><a name="Vor_Rueck-Funktion_Boote_Fahrzeuge" id="Vor_Rueck-Funktion_Boote_Fahrzeuge">Hier noch einmal die Mischer- und Kanalkonfiguration ohne Kommentare. Bitte beachten Sie, dass die Konfiguration nur ein Ausschnitt aus der Deviation Modellkonfiguration ist und eingefügt werden muss. Sie ist solo nicht lauffähig. </a></p> <pre> <a name="Vor_Rueck-Funktion_Boote_Fahrzeuge" id="Vor_Rueck-Funktion_Boote_Fahrzeuge"> [channel1] template=complex [mixer] src=THR dest=Ch1 switch=SW B0 usetrim=0 curvetype=3point points=0,30,100 [mixer] src=THR dest=Ch1 switch=SW B2 usetrim=0 curvetype=3point points=0,-30,-100 [mixer] src=THR dest=Ch1 switch=SW B1 scalar=0 usetrim=0 curvetype=deadband points=0,0 </a></pre><hr /> </div> <span rel="sioc:has_creator" class="field field--name-uid field--type-entity-reference field--label-hidden"><span lang="" about="/index.php/user/7" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Mario Kleinboelting</span></span> <span property="dc:date dc:created" content="2019-04-16T15:39:30+00:00" datatype="xsd:dateTime" class="field field--name-created field--type-created field--label-hidden">Di., 16.04.2019 - 17:39</span> <div class="field field--name-field-tags field--type-entity-reference field--label-above clearfix"> <h3 class="field__label">Schlagworte</h3> <ul class="links field__items"> <li><a href="/index.php/schlagwort/elektronik" hreflang="de">Elektronik</a></li> <li><a href="/index.php/schlagwort/modellbau" hreflang="de">Modellbau</a></li> <li><a href="/index.php/schlagwort/modellflug" hreflang="de">Modellflug</a></li> </ul> </div> <section class="field field--name-comment-node-page field--type-comment field--label-hidden comment-wrapper"> <article role="article" data-comment-user-id="0" id="comment-522" class="comment js-comment by-anonymous clearfix"> <span class="hidden" data-comment-timestamp="1545747717"></span> <footer class="comment__meta"> <p class="comment__author"><span lang="" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Tom (nicht überprüft)</span></p> <p class="comment__time">Di., 25.12.2018 - 15:21</p> <p class="comment__permalink"><a href="/index.php/comment/522#comment-522" hreflang="und">Permalink</a></p> </footer> <div class="comment__content"> <h3><a href="/index.php/comment/522#comment-522" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="und">Deutsche Infos</a></h3> <div class="clearfix text-formatted field field--name-comment-body field--type-text-long field--label-hidden field__item"><p>Ich fummel gerade mit meinem Weihnachtsgeschenk rum. Es ist nicht leicht an Infos auf Deutsch zu kommen.<br /> Die Erklärung hilft mir. Danke!</p> </div> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderLinks" arguments="0=522&amp;1=default&amp;2=und&amp;3=" token="vLgFHDWfuwPconBpK6Hx2eXhmNsOyPyp-gRPLXcry-g"></drupal-render-placeholder> </div> </article> <div class="indented"><article role="article" data-comment-user-id="7" id="comment-523" class="comment js-comment by-node-author clearfix"> <span class="hidden" data-comment-timestamp="1545818003"></span> <footer class="comment__meta"> <p class="comment__author"><span lang="" about="/index.php/user/7" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Mario Kleinboelting</span></p> <p class="comment__time">Di., 25.12.2018 - 20:49</p> <p class="comment__permalink"><a href="/index.php/comment/523#comment-523" hreflang="und">Permalink</a></p> <p class="visually-hidden">Antwort auf <a href="/index.php/comment/522#comment-522" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="und">Deutsche Infos</a> von <span lang="" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Tom (nicht überprüft)</span></p> </footer> <div class="comment__content"> <h3><a href="/index.php/comment/523#comment-523" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="und">Auch Danke </a></h3> <div class="clearfix text-formatted field field--name-comment-body field--type-text-long field--label-hidden field__item"><p>Lieber Tom, </p> <p>danke für deinen Kommentar. Ich hoffe, du kommst vorwärts und hast viel Spaß und Erfolge mit deinem Deviation Sender.</p> <p>Viele Grüße und schöne Weihnachten<br /> Mario</p> </div> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderLinks" arguments="0=523&amp;1=default&amp;2=und&amp;3=" token="FkXt_2in_DeugoYfpTqQJPtOoHS8_trShP6Ui34iZJI"></drupal-render-placeholder> </div> </article> </div> <h2 class="title comment-form__title">Neuen Kommentar hinzufügen</h2> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderForm" arguments="0=node&amp;1=81&amp;2=comment_node_page&amp;3=comment_node_page" token="M1TnXI4Tk66zAvLVbmA9sdpLz8AJyedN1tGDVGz-GGc"></drupal-render-placeholder> </section> Tue, 16 Apr 2019 15:39:30 +0000 Mario Kleinboelting 81 at https://www.kleinboelting.de Umbau PC AT Netzteil als 12V Gleichspannungsnetzteil https://www.kleinboelting.de/index.php/project6_pc_netzteil_umbau.html <span property="dc:title" class="field field--name-title field--type-string field--label-hidden">Umbau PC AT Netzteil als 12V Gleichspannungsnetzteil</span> <div property="content:encoded" class="clearfix text-formatted field field--name-body field--type-text-with-summary field--label-hidden field__item"><p><img src="/images/netzteilumbau10.jpg" alt="PC Netzteil" width="250" align="right" />Man kann alte PC Netzteile auch als 12 Volt Gleichspannungsnetzteil benutzen. Dazu sind ein paar Umbauarbeiten nötig. Danach funktioniert das PC Netzteil als Stromquelle für 12 V DC Verbraucher. Mein umgebautes Netzteil nutze ich als Zweitgerät im Keller, um dort Akkupacks für Modellflugzeuge zu pflegen und zu laden.</p> <p><b><img src="/images/achtung.png" alt="Achtung" width="50" align="left" /> ACHTUNG. Die anderen Bastellarbeiten hier in der Lötecke sind alles recht harmlose Sachen an niedriger Spannung. Dieses Lötecken Projekt beschäftigt sich mit einem Gerät, welches an Netzspannung betrieben wird. Bitte informiert euch vor dem Eingriff ins Netzteil, was beim Umgang mit Netzspannung alles beachtet werden muss. Desweiteren sind in den meisten PC Netzteilen große Kondensatoren verbaut. Die können auch noch Spannung führen, wenn das Netzkabel nicht angeschlossen ist. Bitte sorgt dafür, daß die Kondensatoren entladen werden. Zur Not auf der Unterseite kurzschließen, wobei die Bauteile allerdings Schaden davon tragen können. Lieber ein kaputter Kondensator als ein Stromschlag!<br /> Nochmal deutlich: Ich übernehme keine Garantie für Schäden, die beim Bau oder durch den Bau entstehen! Jeder ist für sein Handeln selber verantwortlich.<br /> </b></p> <h2>Was braucht man dazu</h2> <ul> <li>1x PC AT Netzteil (kein ATX Netzteil!)</li> <li>1x 230 Volt Schalter (optional) </li> <li>1x Keramik Lastwiderstand (ca. 5-10 Watt bzw. 5 Ohm)</li> <li>Werkzeug zum Zerlegen und Zusammenbauen</li> <li>starker Lötkolben</li> </ul> <h2>Wie wird das gemacht</h2> <p>Zuerst werden die ganzen PC Stromkabel und das nach außen geführte Schalterkabel entfernt.<br /> Ein Schalter wird in das Gehäuse eingebaut. Wenn der Schalter weggelassen wird, ist das Netzteil immer eingeschaltet, wenn es am Strom angeschlossen ist.<br /> Am 5 Volt Kreis des Netzteils wird der Lastwiderstand angeschlossen, um den 5 Volt Kreis zu belasten. Wenn man keinen Lastwiderstand einbaut, hat das Netzteil auf dem 12 Volt Kreis eventuell nicht die volle Leistung oder das Gerät startet überhaupt nicht.<br /> Die 12 Volt Leitung wird nach außen geführt. Ich habe 4 mm Kupplungen benutzt, weil da meine Modellbaustecker direkt passen. Andere Stecktechniken sind natürlich ebenfalls machbar.<br /> Das war es auch schon im Groben. Den Rest erklären die folgenden Bilder. </p> <table cellpadding="55" cellspacing="50" border="0" width="100%"> <tr> <td> <img src="images/netzteilumbau1.jpg" alt="Netzteilumbau Detailbild" align="left" hspace="10" vspace="10" /><br /> So siegt das Netzteil vor der Bearbeitung aus. </td> </tr> <tr> <td> <img src="images/netzteilumbau2.jpg" alt="Netzteilumbau Detailbild" align="left" hspace="10" vspace="10" /><br /> Auf dem Typenschild kann man lesen, wieviel Leitung das Gerät hat. </td> </tr> <tr> <td> <img src="images/netzteilumbau3.jpg" alt="Netzteilumbau Detailbild" align="left" hspace="10" vspace="10" /><br /> Innen ist alles sehr dreckig, weil das Netzteil jahrelang im PC Dienst geschoben hat und unglaublich viel dreckige Luft durchgepumpt wurde. </td> </tr> <tr> <td> <img src="images/netzteilumbau4.jpg" alt="Netzteilumbau Detailbild" align="left" hspace="10" vspace="10" /><br /> Erstmal alles ausbauen und gründlich reinigen. Dazu eignet sich der Staubsauger und Druckluft aus der Dose oder dem Kompressor sehr gut. </td> </tr> <tr> <td> <img src="images/netzteilumbau5.jpg" alt="Netzteilumbau Detailbild" align="left" hspace="10" vspace="10" /><br /> Dieser Kabelbaum kann komplett entfernt werden. Bitte nicht einfach abschneiden sondern sauber auslöten. </td> </tr> <tr> <td> <img src="images/netzteilumbau6.jpg" alt="Netzteilumbau Detailbild" align="left" hspace="10" vspace="10" /><br /> So sieht es aus, wenn alle unnötigen Kabel entlötet sind. </td> </tr> <tr> <td> <img src="images/netzteilumbau7.jpg" alt="Netzteilumbau Detailbild" align="left" hspace="10" vspace="10" /><br /> Hier sieht man die beiden Abgriffe für +12V (gelb), +5V (rot) und die jeweiligen Massekabel. </td> </tr> <tr> <td> <img src="images/netzteilumbau8.jpg" alt="Netzteilumbau Detailbild" align="left" hspace="10" vspace="10" /><br /> Der Lastwiderstand wird an +5V und Masse verlötet und isoliert im Gehäuse befestigt. </td> </tr> <tr> <td> <img src="images/netzteilumbau9.jpg" alt="Netzteilumbau Detailbild" align="left" hspace="10" vspace="10" /><br /> Der Schalter wird eingebaut und verkabelt.<br /> Die +12V und Masseleitungen werden an die Anschlüsse nach draußen verkabelt. </td> </tr> <tr> <td> <img src="images/netzteilumbau10.jpg" alt="Netzteilumbau Detailbild" align="left" hspace="5" vspace="5" /><br /> So sieht das Gerät nach dem Umbau aus. Die alte Kabeldurchführung ist noch provisorisch mit Kunststoffband isoliert.<br /> Besondere Aufmerksamkeit sollte man in der ersten Zeit dem Lüfter zukommen lassen. Gerade bei älteren Lüftern sind die Lager verschmutzt oder der Lüfter erreicht nicht mehr seine volle Drehzahl.<br /> Zum Testen des Netzteils kann man die 12V Leitungen messen. Es wird ohne Last vermutlich mehr als 12V anliegen. Bei belastetem Netzteil geht die Spannung aber auf ca. 12 Volt zurück.<br /> Durch den kleinen Workaround mit dem Lastwiderstand kann das Netzteil eventuell nicht die volle Leistung laut Typenschild erbringen. Am besten tastet man sich mit unterschiedlichen Verbrauchern heran. </td> </tr> </table> <h2>Unterschied AT und ATX Netzteil</h2> <p>Der hier beschriebene Umbau zeigt ein AT Netzteil. Es ist wichtig, ausschließlich AT Netzteile auf die gezeigte Weise umzubauen. Bei neueren ATX Netzteilen schaltet der Schalter am Netzteil nur generell die Spannung auf das Netzteil. Der eigentliche Einschaltvorgang passiert durch Steuerleitungen. Das macht die Sache kompliziert. Man muss den grünen Draht zum Einschalten des Netzteils auf Masse legen. Zusätzlich gibt es noch einen 3,3 Volt Steuerdraht, der den Sitz des Hauptanschlusssteckers überprüft. Dieser muss mit +3,3V verbunden werden.</p> </div> <span rel="sioc:has_creator" class="field field--name-uid field--type-entity-reference field--label-hidden"><span lang="" about="/index.php/user/7" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Mario Kleinboelting</span></span> <span property="dc:date dc:created" content="2018-07-02T11:47:40+00:00" datatype="xsd:dateTime" class="field field--name-created field--type-created field--label-hidden">Mo., 02.07.2018 - 13:47</span> <div class="field field--name-field-tags field--type-entity-reference field--label-above clearfix"> <h3 class="field__label">Schlagworte</h3> <ul class="links field__items"> <li><a href="/index.php/schlagwort/computer" hreflang="de">Computer</a></li> <li><a href="/index.php/schlagwort/elektronik" hreflang="de">Elektronik</a></li> <li><a href="/index.php/schlagwort/modellbau" hreflang="de">Modellbau</a></li> </ul> </div> <section class="field field--name-comment-node-page field--type-comment field--label-hidden comment-wrapper"> <article role="article" data-comment-user-id="0" id="comment-2" class="comment js-comment by-anonymous clearfix"> <span class="hidden" data-comment-timestamp="1485264404"></span> <footer class="comment__meta"> <p class="comment__author"><span lang="" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Michael Wolf (nicht überprüft)</span></p> <p class="comment__time">Mi., 09.10.2013 - 19:34</p> <p class="comment__permalink"><a href="/index.php/comment/2#comment-2" hreflang="und">Permalink</a></p> </footer> <div class="comment__content"> <h3><a href="/index.php/comment/2#comment-2" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="und">Danksagung</a></h3> <div class="clearfix text-formatted field field--name-comment-body field--type-text-long field--label-hidden field__item"><p>Guten Tag,<br /> vielen Dank für Ihre Beschreibungen zum Umbau.<br /> MfG<br /> M. Wolf</p> </div> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderLinks" arguments="0=2&amp;1=default&amp;2=und&amp;3=" token="7ikm6zjpyB5m1wmsiJIc18l9N1svozAmDctQ3xriQaI"></drupal-render-placeholder> </div> </article> <article role="article" data-comment-user-id="0" id="comment-19" class="comment js-comment by-anonymous clearfix"> <span class="hidden" data-comment-timestamp="1392972293"></span> <footer class="comment__meta"> <p class="comment__author"><span lang="" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Sebastian (nicht überprüft)</span></p> <p class="comment__time">Fr., 21.02.2014 - 09:44</p> <p class="comment__permalink"><a href="/index.php/comment/19#comment-19" hreflang="und">Permalink</a></p> </footer> <div class="comment__content"> <h3><a href="/index.php/comment/19#comment-19" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="und">Danke</a></h3> <div class="clearfix text-formatted field field--name-comment-body field--type-text-long field--label-hidden field__item"><p>Hi,<br /> vielen dank für die ausführliche Anleitung.<br /> Habe selbst bereits eins umgebaut, allerdings nicht so schön ;)<br /> Bei meinem nächsten Projekt werde ich mich an deiner Anleitung orientieren.<br /> Gruss</p> </div> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderLinks" arguments="0=19&amp;1=default&amp;2=und&amp;3=" token="mVgM1LyaHy0avHeNO8pzYkWFvbU9-9-m2AjNJ2OynbI"></drupal-render-placeholder> </div> </article> <article role="article" data-comment-user-id="0" id="comment-372" class="comment js-comment by-anonymous clearfix"> <span class="hidden" data-comment-timestamp="1410510066"></span> <footer class="comment__meta"> <p class="comment__author"><span lang="" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Matze (nicht überprüft)</span></p> <p class="comment__time">Fr., 12.09.2014 - 10:21</p> <p class="comment__permalink"><a href="/index.php/comment/372#comment-372" hreflang="und">Permalink</a></p> </footer> <div class="comment__content"> <h3><a href="/index.php/comment/372#comment-372" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="und">Elko beachten!</a></h3> <div class="clearfix text-formatted field field--name-comment-body field--type-text-long field--label-hidden field__item"><p>Auf dem 7ten Bild sieht man das der linke der drei großen Elko's schon einen leichten Buckel auf der Oberseite hat. Am besten alle drei tauschen ;-)</p> </div> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderLinks" arguments="0=372&amp;1=default&amp;2=und&amp;3=" token="JZxqLlCXxl0lExs3DyqasNH36ReO1-p2Kdvqk4nUorg"></drupal-render-placeholder> </div> </article> <div class="indented"><article role="article" data-comment-user-id="7" id="comment-377" class="comment js-comment by-node-author clearfix"> <span class="hidden" data-comment-timestamp="1411292816"></span> <footer class="comment__meta"> <p class="comment__author"><span lang="" about="/index.php/user/7" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Mario Kleinboelting</span></p> <p class="comment__time">So., 21.09.2014 - 11:43</p> <p class="comment__permalink"><a href="/index.php/comment/377#comment-377" hreflang="und">Permalink</a></p> <p class="visually-hidden">Antwort auf <a href="/index.php/comment/372#comment-372" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="und">Elko beachten!</a> von <span lang="" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Matze (nicht überprüft)</span></p> </footer> <div class="comment__content"> <h3><a href="/index.php/comment/377#comment-377" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="und">Elko</a></h3> <div class="clearfix text-formatted field field--name-comment-body field--type-text-long field--label-hidden field__item"><p>Hallo Matze,</p> <p>vielen Dank für deinen Kommentar. Du hast Recht. Der Elko war damals schon etwas gealtert.<br /> Den Umbau habe ich 2006 gemacht. Bisher halten alle Elkos noch. ;-) Ich habe das Netzteil regelmäßig im Einsatz.<br /> Ich würde sagen, die Belastung (Strom wie auch Wärme) im Modellbaubereich ist deutlich geringer als im PC Betrieb und daher funktioniert das (noch).</p> <p>Grüße<br /> Mario</p> </div> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderLinks" arguments="0=377&amp;1=default&amp;2=und&amp;3=" token="IvZbe0DTOCDA0m_wo_lQXuuj7Rf2XkWVSTzFX8TrGOA"></drupal-render-placeholder> </div> </article> <div class="indented"><article role="article" data-comment-user-id="7" id="comment-493" class="comment js-comment by-node-author clearfix"> <span class="hidden" data-comment-timestamp="1489061216"></span> <footer class="comment__meta"> <p class="comment__author"><span lang="" about="/index.php/user/7" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Mario Kleinboelting</span></p> <p class="comment__time">Do., 09.03.2017 - 13:06</p> <p class="comment__permalink"><a href="/index.php/comment/493#comment-493" hreflang="und">Permalink</a></p> <p class="visually-hidden">Antwort auf <a href="/index.php/comment/377#comment-377" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="und">Elko</a> von <span lang="" about="/index.php/user/7" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Mario Kleinboelting</span></p> </footer> <div class="comment__content"> <h3><a href="/index.php/comment/493#comment-493" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="und">Update 2017</a></h3> <div class="clearfix text-formatted field field--name-comment-body field--type-text-long field--label-hidden field__item"><p>Hallo, trotz Beule im Elkodeckel ist immer noch alles funktionsfähig und das Netzteil arbeitet problemlos. Bei mehr als 10 Jahren finde ich das erstaunlich. </p> <p>Mario</p> </div> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderLinks" arguments="0=493&amp;1=default&amp;2=und&amp;3=" token="h8yaW2V4sKNnqIYQinp9RXRY_FsNFd4MlPjsDXpld7U"></drupal-render-placeholder> </div> </article> </div><article role="article" data-comment-user-id="0" id="comment-398" class="comment js-comment by-anonymous clearfix"> <span class="hidden" data-comment-timestamp="1417978033"></span> <footer class="comment__meta"> <p class="comment__author"><span lang="" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Socken (nicht überprüft)</span></p> <p class="comment__time">So., 07.12.2014 - 19:47</p> <p class="comment__permalink"><a href="/index.php/comment/398#comment-398" hreflang="und">Permalink</a></p> <p class="visually-hidden">Antwort auf <a href="/index.php/comment/372#comment-372" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="und">Elko beachten!</a> von <span lang="" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Matze (nicht überprüft)</span></p> </footer> <div class="comment__content"> <h3><a href="/index.php/comment/398#comment-398" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="und">Hi</a></h3> <div class="clearfix text-formatted field field--name-comment-body field--type-text-long field--label-hidden field__item"><p>Ja Elkos tauschen:/))</p> </div> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderLinks" arguments="0=398&amp;1=default&amp;2=und&amp;3=" token="rRHGypnz3vlhpzRLoFcUCMeo1C0QaE70I45Yzs3G7ig"></drupal-render-placeholder> </div> </article> <article role="article" data-comment-user-id="0" id="comment-498" class="comment js-comment by-anonymous clearfix"> <span class="hidden" data-comment-timestamp="1510818962"></span> <footer class="comment__meta"> <p class="comment__author"><span lang="" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Jürgen W (nicht überprüft)</span></p> <p class="comment__time">Do., 16.11.2017 - 08:56</p> <p class="comment__permalink"><a href="/index.php/comment/498#comment-498" hreflang="und">Permalink</a></p> <p class="visually-hidden">Antwort auf <a href="/index.php/comment/372#comment-372" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="und">Elko beachten!</a> von <span lang="" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Matze (nicht überprüft)</span></p> </footer> <div class="comment__content"> <h3><a href="/index.php/comment/498#comment-498" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="und">Elkos austauschen</a></h3> <div class="clearfix text-formatted field field--name-comment-body field--type-text-long field--label-hidden field__item"><p>Aber Vorsicht,<br /> die sind meist noch geladen !!! Also erstmal abpitschen und kurzschließen.</p> </div> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderLinks" arguments="0=498&amp;1=default&amp;2=und&amp;3=" token="9uVDsGzyVB65ETULEivPy2ol9OPLbJ14atW6-OfN--c"></drupal-render-placeholder> </div> </article> </div><article role="article" data-comment-user-id="0" id="comment-450" class="comment js-comment by-anonymous clearfix"> <span class="hidden" data-comment-timestamp="1453128153"></span> <footer class="comment__meta"> <p class="comment__author"><span lang="" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Roy (nicht überprüft)</span></p> <p class="comment__time">Mo., 18.01.2016 - 15:42</p> <p class="comment__permalink"><a href="/index.php/comment/450#comment-450" hreflang="und">Permalink</a></p> </footer> <div class="comment__content"> <h3><a href="/index.php/comment/450#comment-450" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="und">Lastwiderstand?</a></h3> <div class="clearfix text-formatted field field--name-comment-body field--type-text-long field--label-hidden field__item"><p>Wieviel Ohm hat der verbaute Lastwiderstand??</p> </div> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderLinks" arguments="0=450&amp;1=default&amp;2=und&amp;3=" token="e0z-FEGFRIJe8f4T4GvElb02roPJJnqMVJDGVz4NGhA"></drupal-render-placeholder> </div> </article> <div class="indented"><article role="article" data-comment-user-id="7" id="comment-451" class="comment js-comment by-node-author clearfix"> <span class="hidden" data-comment-timestamp="1530531480"></span> <footer class="comment__meta"> <p class="comment__author"><span lang="" about="/index.php/user/7" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Mario Kleinboelting</span></p> <p class="comment__time">Di., 19.01.2016 - 19:33</p> <p class="comment__permalink"><a href="/index.php/comment/451#comment-451" hreflang="und">Permalink</a></p> <p class="visually-hidden">Antwort auf <a href="/index.php/comment/450#comment-450" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="und">Lastwiderstand?</a> von <span lang="" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Roy (nicht überprüft)</span></p> </footer> <div class="comment__content"> <h3><a href="/index.php/comment/451#comment-451" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="und">Widerstand</a></h3> <div class="clearfix text-formatted field field--name-comment-body field--type-text-long field--label-hidden field__item"><p>Hallo, der Widerstand ist ein 10 Watt Keramik Leistungswiderstand mit 4,7Ohm.</p> </div> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderLinks" arguments="0=451&amp;1=default&amp;2=und&amp;3=" token="EDP8MbrCm_QvGpLP4vIy60017cDW2icL2pJx-DoaCXs"></drupal-render-placeholder> </div> </article> </div><article role="article" data-comment-user-id="0" id="comment-452" class="comment js-comment by-anonymous clearfix"> <span class="hidden" data-comment-timestamp="1453476761"></span> <footer class="comment__meta"> <p class="comment__author"><span lang="" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Daniel (nicht überprüft)</span></p> <p class="comment__time">Fr., 22.01.2016 - 16:32</p> <p class="comment__permalink"><a href="/index.php/comment/452#comment-452" hreflang="und">Permalink</a></p> </footer> <div class="comment__content"> <h3><a href="/index.php/comment/452#comment-452" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="und">Anmerkungen</a></h3> <div class="clearfix text-formatted field field--name-comment-body field--type-text-long field--label-hidden field__item"><p>Schön beschrieben und gut umgesetzt.<br /> Zwei Dinge hätte ich Persönlich anderst gemacht:<br /> 1. Kompressordruckluft würde ich nicht verwenden weil diese Geölt und oder mir Feuchtigkeit versehen sein kann (sofern man keinen mit passenden Filtern hat)<br /> 2. Die Buchsen hätte ich etwas weiter auseinander gemacht, das erleichtert den Anschluss und man kann keinen Kurzschluss verursachen wenn es versehendlich noch eingeschaltet ist.</p> <p>Aber sonst nett gemacht</p> </div> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderLinks" arguments="0=452&amp;1=default&amp;2=und&amp;3=" token="IcvzLADCePpgvHLhHE-yGKtlmmL1rN0e0oUxchBNvfM"></drupal-render-placeholder> </div> </article> <div class="indented"><article role="article" data-comment-user-id="7" id="comment-453" class="comment js-comment by-node-author clearfix"> <span class="hidden" data-comment-timestamp="1453488867"></span> <footer class="comment__meta"> <p class="comment__author"><span lang="" about="/index.php/user/7" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Mario Kleinboelting</span></p> <p class="comment__time">Fr., 22.01.2016 - 19:54</p> <p class="comment__permalink"><a href="/index.php/comment/453#comment-453" hreflang="und">Permalink</a></p> <p class="visually-hidden">Antwort auf <a href="/index.php/comment/452#comment-452" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="und">Anmerkungen</a> von <span lang="" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Daniel (nicht überprüft)</span></p> </footer> <div class="comment__content"> <h3><a href="/index.php/comment/453#comment-453" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="und">Danke</a></h3> <div class="clearfix text-formatted field field--name-comment-body field--type-text-long field--label-hidden field__item"><p>Danke sehr.<br /> Zu 2 hast du mich... Ich habe einfach drauf los gekörnt und gebohrt. Dadurch sind die Buchsen wirklich zu eng. Vor allem die beiden mit gleicher Polarität.</p> </div> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderLinks" arguments="0=453&amp;1=default&amp;2=und&amp;3=" token="ipiHdTcXsZWcmgBysLcgf7EUBCh8VMl6CISHKc1HMpM"></drupal-render-placeholder> </div> </article> </div><article role="article" data-comment-user-id="0" id="comment-459" class="comment js-comment by-anonymous clearfix"> <span class="hidden" data-comment-timestamp="1456151074"></span> <footer class="comment__meta"> <p class="comment__author"><span lang="" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Wawa (nicht überprüft)</span></p> <p class="comment__time">Mo., 22.02.2016 - 15:24</p> <p class="comment__permalink"><a href="/index.php/comment/459#comment-459" hreflang="und">Permalink</a></p> </footer> <div class="comment__content"> <h3><a href="/index.php/comment/459#comment-459" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="und">Aussage ueber die Grosse des Widerstandes ist falsch</a></h3> <div class="clearfix text-formatted field field--name-comment-body field--type-text-long field--label-hidden field__item"><p>Hallo, auf dem Bild ist ein Keramik R zu sehen mit 4,7Ohm. Wie kommen sie zu der Aussage: es sinb 10ohm?<br /> mfg<br /> wawa</p> </div> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderLinks" arguments="0=459&amp;1=default&amp;2=und&amp;3=" token="JbK7t6eaLGMC5tgraI07OKmuHG-izScUtAK9iQFixII"></drupal-render-placeholder> </div> </article> <div class="indented"><article role="article" data-comment-user-id="7" id="comment-460" class="comment js-comment by-node-author clearfix"> <span class="hidden" data-comment-timestamp="1456254753"></span> <footer class="comment__meta"> <p class="comment__author"><span lang="" about="/index.php/user/7" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Mario Kleinboelting</span></p> <p class="comment__time">Di., 23.02.2016 - 20:01</p> <p class="comment__permalink"><a href="/index.php/comment/460#comment-460" hreflang="und">Permalink</a></p> <p class="visually-hidden">Antwort auf <a href="/index.php/comment/459#comment-459" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="und">Aussage ueber die Grosse des Widerstandes ist falsch</a> von <span lang="" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Wawa (nicht überprüft)</span></p> </footer> <div class="comment__content"> <h3><a href="/index.php/comment/460#comment-460" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="und">Watt statt Ohm</a></h3> <div class="clearfix text-formatted field field--name-comment-body field--type-text-long field--label-hidden field__item"><p>Hallo. Man braucht einen Widerstand mit 5-10 Watt. Nicht 10 Ohm.<br /> Ich ändere den Kommentar oben ab, damit er keine Verwirrung stiftet. Danke für den Hinweis.</p> </div> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderLinks" arguments="0=460&amp;1=default&amp;2=und&amp;3=" token="Xo0QCdQG1k5FTKOtV4h2TuKVVbARK-n2zxGc50yWgUE"></drupal-render-placeholder> </div> </article> <div class="indented"><article role="article" data-comment-user-id="0" id="comment-516" class="comment js-comment by-anonymous clearfix"> <span class="hidden" data-comment-timestamp="1530510391"></span> <footer class="comment__meta"> <p class="comment__author"><span lang="" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Jixpi (nicht überprüft)</span></p> <p class="comment__time">Mo., 02.07.2018 - 07:46</p> <p class="comment__permalink"><a href="/index.php/comment/516#comment-516" hreflang="und">Permalink</a></p> <p class="visually-hidden">Antwort auf <a href="/index.php/comment/460#comment-460" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="und">Watt statt Ohm</a> von <span lang="" about="/index.php/user/7" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Mario Kleinboelting</span></p> </footer> <div class="comment__content"> <h3><a href="/index.php/comment/516#comment-516" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="und">Verwirrung</a></h3> <div class="clearfix text-formatted field field--name-comment-body field--type-text-long field--label-hidden field__item"><p>Also Verwirrung stiftest vor allem du Mario ;) </p> <p>Die Leistung die ein Widerstand erträgt hat ersteinmal nichts mit seinem Widerstandswert zu tun.<br /> Bei 10 Ohm fließen durch den Widerstand (zwischen GND und +5V) I = U/R = 5V/10Ohm = 500mA.<br /> Das heißt am Widerstand wird folgende Leistung in Wärme umgesetzt: P = U*I = 5V*0,5A = 2,5W</p> <p>Da der Widerstand ja nicht optimal gekühlt sind 10W schon ein guter Wert.<br /> So einen großen Klopper kann man auch besser mit Kabelbinder am Gehäuse befestigen.</p> <p>Durch einen 1000Ohm Widerstand dagegen würde kaum ein Strom fließen.<br /> Da würde es auch nicht weiterhelfen wenn dieser 10W aushält...</p> </div> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderLinks" arguments="0=516&amp;1=default&amp;2=und&amp;3=" token="fH-6uO9jpFf84j83GK18z5a1XM6zcjI3GNcyOfW6NdU"></drupal-render-placeholder> </div> </article> <div class="indented"><article role="article" data-comment-user-id="7" id="comment-517" class="comment js-comment by-node-author clearfix"> <span class="hidden" data-comment-timestamp="1633104481"></span> <footer class="comment__meta"> <p class="comment__author"><span lang="" about="/index.php/user/7" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Mario Kleinboelting</span></p> <p class="comment__time">Mo., 02.07.2018 - 13:36</p> <p class="comment__permalink"><a href="/index.php/comment/517#comment-517" hreflang="und">Permalink</a></p> <p class="visually-hidden">Antwort auf <a href="/index.php/comment/516#comment-516" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="und">Verwirrung</a> von <span lang="" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Jixpi (nicht überprüft)</span></p> </footer> <div class="comment__content"> <h3><a href="/index.php/comment/517#comment-517" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="und">Eigentlich soll es nur funktionieren</a></h3> <div class="clearfix text-formatted field field--name-comment-body field--type-text-long field--label-hidden field__item"><p>Ich will gar nicht das Ohmsche Gesetz in Frage stellen oder so. Wer diesem Umbau machen möchte geht zum Blauen Klaus und holt sich dort einen 10 Watt/5 Ohm Keramik Widerstand. Damit klappt es und dann ist doch das Ziel erreicht.<br /> Es geht darum, die 5 Volt Schiene leicht zu belasten. Mit 10W, 2,5W, 10Ohm oder 0,5A ist in diesem Fall wirklich egal. Hauptsache eine kleine Last hängt dran.<br /> Mein Umbau ist schon weit über 10 Jahre her und das Teil funktioniert immer noch zuverlässig. Können wir vielleicht einfach die Diskussionen über Nachkommastellen aufhören, wenn das alles schon eine Dekade in der Vergangenheit liegt...?</p> <p>Beste Grüße<br /> Mario</p> </div> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderLinks" arguments="0=517&amp;1=default&amp;2=und&amp;3=" token="L7U-ymnmP7UOttlJkO7qoHl_udK7t3AQFdwHpLvYmZQ"></drupal-render-placeholder> </div> </article> </div></div></div><article role="article" data-comment-user-id="0" id="comment-491" class="comment js-comment by-anonymous clearfix"> <span class="hidden" data-comment-timestamp="1485254079"></span> <footer class="comment__meta"> <p class="comment__author"><span lang="" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Falk (nicht überprüft)</span></p> <p class="comment__time">Di., 24.01.2017 - 11:34</p> <p class="comment__permalink"><a href="/index.php/comment/491#comment-491" hreflang="und">Permalink</a></p> </footer> <div class="comment__content"> <h3><a href="/index.php/comment/491#comment-491" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="und">Rückfrage zum Widerstand</a></h3> <div class="clearfix text-formatted field field--name-comment-body field--type-text-long field--label-hidden field__item"><p>Hallo,<br /> zur Auswahl des Widerstandes habe ich noch eine Rückfrage: Ich habe hier noch einen 10 Ohm/100Watt Hochlast-Widerstand zu liegen. Gehen 100Watt auch? Bleibt der dann evtl. kühler?<br /> Ach eins noch... In zwei anderen Umbauanleitungen wird angegeben, dass zwischen Orange und Schwarz ebenfalls ein Lastwiderstand eingelötet werden sollte. Tut dat not?<br /> DANKE!</p> </div> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderLinks" arguments="0=491&amp;1=default&amp;2=und&amp;3=" token="sFFwJ7ItQiQWg2ggHoThIv7cYu8TAJR7E0WidTfIL8w"></drupal-render-placeholder> </div> </article> <div class="indented"><article role="article" data-comment-user-id="7" id="comment-492" class="comment js-comment by-node-author clearfix"> <span class="hidden" data-comment-timestamp="1530531681"></span> <footer class="comment__meta"> <p class="comment__author"><span lang="" about="/index.php/user/7" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Mario Kleinboelting</span></p> <p class="comment__time">Di., 24.01.2017 - 14:23</p> <p class="comment__permalink"><a href="/index.php/comment/492#comment-492" hreflang="und">Permalink</a></p> <p class="visually-hidden">Antwort auf <a href="/index.php/comment/491#comment-491" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="und">Rückfrage zum Widerstand</a> von <span lang="" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Falk (nicht überprüft)</span></p> </footer> <div class="comment__content"> <h3><a href="/index.php/comment/492#comment-492" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="und">Antwort</a></h3> <div class="clearfix text-formatted field field--name-comment-body field--type-text-long field--label-hidden field__item"><p>Hallo Falk, da er an kleiner Spannung angeschlossen ist wird das auch gehen.<br /> Bezüglich Kabel in Orange. Kann es sein, dass du das ist einer Umbauanleitung für ATX Netzteile gelesen hast? Orange ist 3 Volt, zusätzlich zu 5 Volt (Rot) und 12 Volt (Gelb). Die AT Netzteile haben eigentlich keine 3 Volt Leitungen, daher muss man das dort auch nicht machen.<br /> Wenn du ein ATX Netzteil hast musst du auch noch ein bisschen mehr machen, als bei meinem AT Umbau. Sonst geht das Netzteil nicht mehr an. Schau mal den Absatz 'Unterschied AT und ATX Netzteil' weiter oben an. Da ist es auf die Schnelle erklärt. Aber es gibt dazu weit bessere Anleitungen im Netz.<br /> Grüße<br /> Mario</p> </div> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderLinks" arguments="0=492&amp;1=default&amp;2=und&amp;3=" token="KaBRn_lPiBJyYSuwnZJs7pcbhF9wY7ovGXOGBc2ikxE"></drupal-render-placeholder> </div> </article> </div><article role="article" data-comment-user-id="0" id="comment-494" class="comment js-comment by-anonymous clearfix"> <span class="hidden" data-comment-timestamp="1530531705"></span> <footer class="comment__meta"> <p class="comment__author"><span lang="" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">waldi (nicht überprüft)</span></p> <p class="comment__time">Sa., 25.03.2017 - 12:49</p> <p class="comment__permalink"><a href="/index.php/comment/494#comment-494" hreflang="und">Permalink</a></p> </footer> <div class="comment__content"> <h3><a href="/index.php/comment/494#comment-494" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="und">10 ohm / 100w widerstand</a></h3> <div class="clearfix text-formatted field field--name-comment-body field--type-text-long field--label-hidden field__item"><p>Da der Widerstand an 5V liegt setzt er nur eine Leistung von 2,5 W um. ( P= U^2/R )</p> </div> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderLinks" arguments="0=494&amp;1=default&amp;2=und&amp;3=" token="jSz_uB-0s7B8Z2oHEvNBFLyOxdhf3I3niBivf_R4yXY"></drupal-render-placeholder> </div> </article> <article role="article" data-comment-user-id="0" id="comment-505" class="comment js-comment by-anonymous clearfix"> <span class="hidden" data-comment-timestamp="1522371257"></span> <footer class="comment__meta"> <p class="comment__author"><span lang="" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Marcel (nicht überprüft)</span></p> <p class="comment__time">Fr., 30.03.2018 - 02:54</p> <p class="comment__permalink"><a href="/index.php/comment/505#comment-505" hreflang="und">Permalink</a></p> </footer> <div class="comment__content"> <h3><a href="/index.php/comment/505#comment-505" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="und">Ich habe das mit einem ATX Netzteil gemacht. </a></h3> <div class="clearfix text-formatted field field--name-comment-body field--type-text-long field--label-hidden field__item"><p>Hallo, gute Anleitung! Vielen dank dafür erstmal. Ich habe es aber den noch mit einem ATX Netzteil gemacht. Brauche mehr Stromstärke (Oder wie man es nennen mag). An den grünen und schwarzen Kabel habe ich ein Ein- und Ausschalter befestigt. Funktiniert ganz gut bisher :-) Aber ich hab noch keinen Lastwiderstand dran gemacht... Ist das wirklich nötig? Ich meine das frisst doch nur Energie für nix? Ich hab einen Mini Verstärker mit einer LED Leiste dran. </p> <p>Liebe Grüße </p> <p>Marcel</p> </div> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderLinks" arguments="0=505&amp;1=default&amp;2=und&amp;3=" token="dGYvr38EyWSGqzBFJrGSFW5MwYODj_Iu78l0TmPyuS4"></drupal-render-placeholder> </div> </article> <div class="indented"><article role="article" data-comment-user-id="7" id="comment-507" class="comment js-comment by-node-author clearfix"> <span class="hidden" data-comment-timestamp="1522471672"></span> <footer class="comment__meta"> <p class="comment__author"><span lang="" about="/index.php/user/7" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Mario Kleinboelting</span></p> <p class="comment__time">Sa., 31.03.2018 - 06:47</p> <p class="comment__permalink"><a href="/index.php/comment/507#comment-507" hreflang="und">Permalink</a></p> <p class="visually-hidden">Antwort auf <a href="/index.php/comment/505#comment-505" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="und">Ich habe das mit einem ATX Netzteil gemacht. </a> von <span lang="" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Marcel (nicht überprüft)</span></p> </footer> <div class="comment__content"> <h3><a href="/index.php/comment/507#comment-507" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="und">Lastwiderstand</a></h3> <div class="clearfix text-formatted field field--name-comment-body field--type-text-long field--label-hidden field__item"><p>Hallo Marcel,<br /> der Lastwiderstand wird gebraucht, um die nicht benötigte Spannungsseite (trotzdem) zu belasten. Die Netzteile liefern nur den maximalen Strom, wenn auf allen vom Netzteil gelieferten Spannungsbereichen auch etwas abgenommen wird. Bei ATX Netzteilen ist das aber nach meiner Erfahrung nicht mehr so schlimm, wie bei den alten AT Netzteilen. Wenn dein Verstärker funktioniert kannst du ihn auch weg lassen. Wenn das Netzteil beim Benutzen ausgeht, oder sonstiges komisches Verhalten auftritt, denk nochmal an den Lastwiderstand...<br /> Grüße<br /> Mario</p> </div> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderLinks" arguments="0=507&amp;1=default&amp;2=und&amp;3=" token="fZXdv_P2W4T2Yo-O7_eJTpKqnMa6VIoukAyNxKGE3uA"></drupal-render-placeholder> </div> </article> </div><article role="article" data-comment-user-id="0" id="comment-524" class="comment js-comment by-anonymous clearfix"> <span class="hidden" data-comment-timestamp="1548370451"></span> <footer class="comment__meta"> <p class="comment__author"><span lang="" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Gk (nicht überprüft)</span></p> <p class="comment__time">Do., 24.01.2019 - 23:54</p> <p class="comment__permalink"><a href="/index.php/comment/524#comment-524" hreflang="und">Permalink</a></p> </footer> <div class="comment__content"> <h3><a href="/index.php/comment/524#comment-524" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="und">frage eines unwissenden</a></h3> <div class="clearfix text-formatted field field--name-comment-body field--type-text-long field--label-hidden field__item"><p>ich suche ein netzteil in atx (at) bauform.<br /> das in ein 10 fach usb laufwerk gehäuse eingebaut werden soll.<br /> kann man auf das ganze löten verzichten und die kabel einfach dran lassen ? ich will nur die Stecker für die festplatten nutzen.<br /> wo muss man den lastwiderstand anbauen/anschliessen ..<br /> und welche werte muss er den nun haben das das ganze läuft.<br /> würde zudem noch gern einen super leisen lüfter einbauen . standard mit 3 pin . ..alles mit minimalaufwand da man das NT sowieso nicht sehen kann. ein AT netzteil das den ein/aus schalter auch schon dran hat gibt bei ebay. wer kann helfen ? DANKE ..</p> </div> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderLinks" arguments="0=524&amp;1=default&amp;2=und&amp;3=" token="PmIMDpuZjJCxseDLWLKtu76Ec4-mOPFuiukNW8-Xx-I"></drupal-render-placeholder> </div> </article> <div class="indented"><article role="article" data-comment-user-id="7" id="comment-527" class="comment js-comment by-node-author clearfix"> <span class="hidden" data-comment-timestamp="1548419421"></span> <footer class="comment__meta"> <p class="comment__author"><span lang="" about="/index.php/user/7" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Mario Kleinboelting</span></p> <p class="comment__time">Fr., 25.01.2019 - 13:29</p> <p class="comment__permalink"><a href="/index.php/comment/527#comment-527" hreflang="und">Permalink</a></p> <p class="visually-hidden">Antwort auf <a href="/index.php/comment/524#comment-524" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="und">frage eines unwissenden</a> von <span lang="" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Gk (nicht überprüft)</span></p> </footer> <div class="comment__content"> <h3><a href="/index.php/comment/527#comment-527" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="und">Hi, mir ist nicht ganz klar,</a></h3> <div class="clearfix text-formatted field field--name-comment-body field--type-text-long field--label-hidden field__item"><p>Hi, mir ist nicht ganz klar, was ein 'USB Laufwerk Gehäuse' sein soll? Wenn dabei 5 Volt und 12 Volt des Netzteils genutzt werden, kannst du auf Lötarbeiten und Lastwiederstände verzichten.<br /> Das mit dem leisen Lüfter liegt an der Lüftersteuerung des Netzteils. Man kann Lüfter mit Tachosignal nur verbauen, wenn der Anschluss am Netzteil auch was damit anfangen kann und entsprechend kompatibel ist.<br /> Alles in allem ist das anscheinend doch etwas komplizierter und kann nicht mit ein paar Zeilen Text beantwortet werden. Ich empfehle dir eine Community oder ein Forum, wo sich Spezialisten aus dem Bereich tummeln. Aber vielleicht kommen hier auch ein paar Infos von anderen unten dran...</p> <p>Grüße und viel Erfolg mit deinem Projekt<br /> Mario</p> </div> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderLinks" arguments="0=527&amp;1=default&amp;2=und&amp;3=" token="5eusZ7fh2pZikRfSi7Rx_rawMJjKmxzbsKU7JCzXhoM"></drupal-render-placeholder> </div> </article> </div> <h2 class="title comment-form__title">Neuen Kommentar hinzufügen</h2> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderForm" arguments="0=node&amp;1=28&amp;2=comment_node_page&amp;3=comment_node_page" token="3WnFkjLhmqxGZc_k3lZvKbWmROPfaKe9fU-AsG5oVe4"></drupal-render-placeholder> </section> Mon, 02 Jul 2018 11:47:40 +0000 Mario Kleinboelting 28 at https://www.kleinboelting.de Multiplex Cockpit MM RC Sender von NiMH auf Lipo Akku umbauen https://www.kleinboelting.de/index.php/project7_multiplex_cockpit_mm_mit_lipo_akku.html <span property="dc:title" class="field field--name-title field--type-string field--label-hidden">Multiplex Cockpit MM RC Sender von NiMH auf Lipo Akku umbauen</span> <div property="content:encoded" class="clearfix text-formatted field field--name-body field--type-text-with-summary field--label-hidden field__item"><p><img src="/images/MPX_Cockpit_MM.jpg" alt="Multiplex Cockpit MM" width="250" align="right" hspace="5" vspace="5" /> Der Multiplex Sender Cockpit MM hat von Hause aus einen sechszelligen NiMH Akku zur Stromversorgung.<br /> Bei meinem Sender war mittlerweile schon der zweite NiXX Akkupack am Ende. Ich habe daher den Sender auf Lipo Akkuversorgung umgebaut.<br /> Das hat nur Vorteile und (bisher) keine Nachteile.<br /> Der aus meiner Sicht größte Vorteil ist die geringe Selbstentladung der Lipo Akkus. Ich lade jetzt nur noch ganz selten auf. Vorher im Grunde "immer", weil sich der gesamte Akku durch die hohe Selbstentladung der Nickel Zellen sehr weit entladen hat. </p> <h2>Was braucht man dazu</h2> <ul> <li>1x 2s1p Lipo in den passenden Abmessungen. Ein Robbe Roxxy Power ZX25 2-2200 passt optimal</li> <li>1x Pfostenstecker 2,55 mm (Das Standardmaß für Servos) </li><li>1x alten Multiplex Akku (der Spezialstecker wird gebraucht)</li> <li>Dremel (oder einen anderen Handfräser)</li> <li>Werkzeug zum Zerlegen und Zusammensetzen</li> <li>dünner Schrumpfschlauch</li> <li>Lötkolben</li> </ul> <h2>Wie wird das gemacht</h2> <p>Durch die sehr geringen Stromanforderungen bei diesem Sender benutze ich die Balanceranschlüsse zum Anschluss der Stromversorgung. Man kann dazu von alten Akku das Kabel abschneiden oder alternativ den Stecker vorsichtig an den Halteclips öffnen und ein neues Kabelstück einquetschen.</p> <p>Das sieht dann ungefähr so aus:<br /> <img src="/images/MPX_MM_Stecker.jpg" width="70%" alt="Multiplex MM Akkustecker" /></p> <p>Das Kabel wird danach auf der anderen Seite an den Pfostenstecker gelötet. Und zwar beim dreipoligen Stecker an die beiden Anschlüsse außen.<br /> Der mittlere Stecker ist nicht beschaltet und sorgt nur für mechanische Stabilität. Mit dieser Beschaltung liefert der Akku seine volle Spannung von 7,4 Volt in die Anlage.<br /> Die Kabel des eigentlichen Hochstromanschlusses können abgeschnitten und isoliert werden.</p> <p><img src="/images/achtung.png" alt="Achtung" width="30" align="left" /><b>Achtung! Der so hergestellte Anschluss hat keinen Verpolschutz. Beim Anstecken immer<br /> genau prüfen, dass der Stecker in der richtigen Ausrichtung gesteckt wird!</b></p> <p>Im Gehäuse des Senders müssen die NiMH Halteplättchen (für die halbrunden NiMH Becherzellen) weggefräst werden, da sonst der Lipo Akku nicht in die Akkuschale passt.</p> <p>Nach dem Ausfräsen kann der Akku Platz nehmen und es muss so aussehen:<br /> <img src="/images/MPX_MM_Akkuanschluss.jpg" width="70%" alt="Akku mit Anschluss" /></p> <p><img src="/images/achtung.png" alt="Achtung" width="30" align="left" /> <b>Achtung! Auf dem Bild ist der Stecker zur besseren Übersicht noch nicht ganz aufgeschoben. Er muss so weit wie möglich aufgeschoben werden.</b></p> <p>Zum Abschluss noch eine wichtige Information.<br /> Macht ein großes Zeichen außen an den Sender, dass ab sofort mit dem Lipo Programm geladen werden muss!<br /> <b>Wenn man mit dem alten NiMH Lader an die Ladebuchse geht, fängt der Akku bei der Ladung Feuer!</b></p> <p>Viel Spaß mit der jetzt deutlich verlängerten Laufzeit der Anlage.</p> </div> <span rel="sioc:has_creator" class="field field--name-uid field--type-entity-reference field--label-hidden"><span lang="" about="/index.php/user/7" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Mario Kleinboelting</span></span> <span property="dc:date dc:created" content="2016-12-19T09:37:03+00:00" datatype="xsd:dateTime" class="field field--name-created field--type-created field--label-hidden">Mo., 19.12.2016 - 10:37</span> <div class="field field--name-field-tags field--type-entity-reference field--label-above clearfix"> <h3 class="field__label">Schlagworte</h3> <ul class="links field__items"> <li><a href="/index.php/schlagwort/elektronik" hreflang="de">Elektronik</a></li> <li><a href="/index.php/schlagwort/modellbau" hreflang="de">Modellbau</a></li> </ul> </div> <section class="field field--name-comment-node-page field--type-comment field--label-hidden comment-wrapper"> <h2 class="title comment-form__title">Neuen Kommentar hinzufügen</h2> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderForm" arguments="0=node&amp;1=29&amp;2=comment_node_page&amp;3=comment_node_page" token="vynDg3sJTVjgNh46fN4HQwaSq6d8aMUVacc4-MJ4mSw"></drupal-render-placeholder> </section> Mon, 19 Dec 2016 09:37:03 +0000 Mario Kleinboelting 29 at https://www.kleinboelting.de https://www.kleinboelting.de/index.php/project7_multiplex_cockpit_mm_mit_lipo_akku.html#comments Baubericht Beibella Ruderboot https://www.kleinboelting.de/index.php/modellboot/baubericht_beibella_boot.html <span property="dc:title" class="field field--name-title field--type-string field--label-hidden">Baubericht Beibella Ruderboot</span> <div property="content:encoded" class="clearfix text-formatted field field--name-body field--type-text-with-summary field--label-hidden field__item"><table border="0" cellpadding="55" cellspacing="50" width="100%"> <tbody> <tr> <td><img align="right" alt="Dulcibella Segler" data-entity-type="" data-entity-uuid="" height="200" hspace="5" src="/images/teaser_dulcibella.png" vspace="5" /> Mein erstes aus einem Bauplan heraus gebautes Boot ist die Dulcibella. Zu dem Bauplan gibt es zusätzlich eine kleine Version. Eben die Beibella als Beiboot im gleichen Stil wie die Dulcibella. Wenn man sowieso mit dem Bau anfängt ist der Mehraufwand "eher gering". <a href="/modellboot/baubericht_dulcibella_segelboot.html">Hier klicken</a> zum Lesen des Bauberichts der großen Dulcibella.</td> </tr> <tr> <td><img align="left" alt="Beibella" data-entity-type="" data-entity-uuid="" hspace="10" src="/images/Baubericht_Beibella_Boot_01.jpg" vspace="10" width="640" /> Auch hier ist der Anfang schwer. Nur ein paar filigrane 0,5 mm Sperrholzteile liegen auf dem Baubrett. Aber irgendwo muss es ja los gehen.</td> </tr> <tr> <td><img align="right" alt="Beibella" data-entity-type="" data-entity-uuid="" hspace="10" src="/images/Baubericht_Beibella_Boot_02.jpg" vspace="10" width="640" /> Auch für das Beiboot habe ich die Außenseite des Rumpfes in Nussbaum gebeizt. Hier ist der Rumpf bereit verklebt und die ersten Schichten Yachtlack sind drauf. Ohne Schutzanstrich ist die Beize sehr empfindlich.</td> </tr> <tr> <td><img align="left" alt="Beibella" data-entity-type="" data-entity-uuid="" hspace="10" src="/images/Baubericht_Beibella_Boot_03.jpg" vspace="10" width="640" /> Nur ein Zwischenstand, aber man kann das fertige Böötchen schon erahnen.</td> </tr> <tr> <td><img align="right" alt="Beibella" data-entity-type="" data-entity-uuid="" hspace="10" src="/images/Baubericht_Beibella_Boot_04.jpg" vspace="10" width="640" /> Das Boot soll von innen weiß lackiert werden. Die Klebestöße waren allerdings leicht durchsichtig. Daher habe ich alle Klebestellen von innen mit braunem Lack "blickdicht" gemacht. Dadurch sehen die Klebenähte später von außen nicht weißlich aus.</td> </tr> <tr> <td><img align="left" alt="Beibella" data-entity-type="" data-entity-uuid="" hspace="10" src="/images/Baubericht_Beibella_Boot_05.jpg" vspace="10" width="640" /> Hier ist die erste Schicht Grundierung von innen lackiert.</td> </tr> <tr> <td><img align="right" alt="Beibella" data-entity-type="" data-entity-uuid="" hspace="10" src="/images/Baubericht_Beibella_Boot_06.jpg" vspace="10" width="640" /> Die Grundierung ist verschliffen und die notwendigen Trimmgewichte sind eingeklebt. Sie verschwinden später unter den Sitzbänken.</td> </tr> <tr> <td><img align="left" alt="Beibella" data-entity-type="" data-entity-uuid="" hspace="10" src="/images/Baubericht_Beibella_Boot_07.jpg" vspace="10" width="640" /> Die endgültige Innenlackierung in weiß.</td> </tr> <tr> <td><img align="right" alt="Beibella" data-entity-type="" data-entity-uuid="" hspace="10" src="/images/Baubericht_Beibella_Boot_08.jpg" vspace="10" width="640" /> Die Sitzbänke sind mehrfach mit Yachtlack lackiert.</td> </tr> <tr> <td><img align="left" alt="Beibella" data-entity-type="" data-entity-uuid="" hspace="10" src="/images/Baubericht_Beibella_Boot_09.jpg" vspace="10" width="640" /> Das fertige Beibella Boot mit Lattenrost und kleinen Rudern.</td> </tr> </tbody> </table> </div> <span rel="sioc:has_creator" class="field field--name-uid field--type-entity-reference field--label-hidden"><span lang="" about="/index.php/user/7" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Mario Kleinboelting</span></span> <span property="dc:date dc:created" content="2016-12-19T09:14:41+00:00" datatype="xsd:dateTime" class="field field--name-created field--type-created field--label-hidden">Mo., 19.12.2016 - 10:14</span> <div class="field field--name-field-tags field--type-entity-reference field--label-above clearfix"> <h3 class="field__label">Schlagworte</h3> <ul class="links field__items"> <li><a href="/index.php/schlagwort/modellbau" hreflang="de">Modellbau</a></li> <li><a href="/index.php/schlagwort/modellboot" hreflang="de">Modellboot</a></li> </ul> </div> <section class="field field--name-comment-node-page field--type-comment field--label-hidden comment-wrapper"> <article role="article" data-comment-user-id="0" id="comment-533" class="comment js-comment by-anonymous clearfix"> <span class="hidden" data-comment-timestamp="1570213164"></span> <footer class="comment__meta"> <p class="comment__author"><span lang="" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Thomas (nicht überprüft)</span></p> <p class="comment__time">Fr., 04.10.2019 - 20:19</p> <p class="comment__permalink"><a href="/index.php/comment/533#comment-533" hreflang="und">Permalink</a></p> </footer> <div class="comment__content"> <h3><a href="/index.php/comment/533#comment-533" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="und">Yachtlack</a></h3> <div class="clearfix text-formatted field field--name-comment-body field--type-text-long field--label-hidden field__item"><p>Hallo, was nimmst du als Yachtlack genau und wo bekommt man das her?</p> </div> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderLinks" arguments="0=533&amp;1=default&amp;2=und&amp;3=" token="FLVTo0rZcuuDDjW-F2haMwd60uP-Y830OWnQXf075uY"></drupal-render-placeholder> </div> </article> <div class="indented"><article role="article" data-comment-user-id="7" id="comment-535" class="comment js-comment by-node-author clearfix"> <span class="hidden" data-comment-timestamp="1570256245"></span> <footer class="comment__meta"> <p class="comment__author"><span lang="" about="/index.php/user/7" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Mario Kleinboelting</span></p> <p class="comment__time">Sa., 05.10.2019 - 08:17</p> <p class="comment__permalink"><a href="/index.php/comment/535#comment-535" hreflang="und">Permalink</a></p> <p class="visually-hidden">Antwort auf <a href="/index.php/comment/533#comment-533" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="und">Yachtlack</a> von <span lang="" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype="">Thomas (nicht überprüft)</span></p> </footer> <div class="comment__content"> <h3><a href="/index.php/comment/535#comment-535" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="und">Clou Yachtlack</a></h3> <div class="clearfix text-formatted field field--name-comment-body field--type-text-long field--label-hidden field__item"><p>Hallo Thomas, ich benutze den Yachtlack der Marke Clou. Den findest du im Baumarkt oder beim Bootsfachmann in einer Marina.<br /> <a href="https://www.clou-shop.eu/clou-heimwerker/holzlacke/boots-yachtlack.html">https://www.clou-shop.eu/clou-heimwerker/holzlacke/boots-yachtlack.html</a></p> <p>Grüße<br /> Mario</p> </div> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderLinks" arguments="0=535&amp;1=default&amp;2=und&amp;3=" token="-EGwGlNUZReSZOmiydyApP_sK9Je0vJUInJiEgi_v-k"></drupal-render-placeholder> </div> </article> </div> <h2 class="title comment-form__title">Neuen Kommentar hinzufügen</h2> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderForm" arguments="0=node&amp;1=72&amp;2=comment_node_page&amp;3=comment_node_page" token="PdNRwz5Cp-FcrG5m4gwX7Qnuwgwz-efFWHSYYGdl3fg"></drupal-render-placeholder> </section> Mon, 19 Dec 2016 09:14:41 +0000 Mario Kleinboelting 72 at https://www.kleinboelting.de https://www.kleinboelting.de/index.php/modellboot/baubericht_beibella_boot.html#comments