Sie sind hier

Einstellungs- und Programmierbeispiele für Sender mit Deviation Firmware

Inhalt

Mit der Deviation Firmware sind umfangreiche Einstellungen und Mischfunktionen möglich. Allerdings sind diese Einstellungen manchmal etwas erklärungsbedürftig, da die Konfiguration eher einem EDV Programmieransatz folgt, als einem benutzerfreundlichen Menü. Genau diese Funktion macht allerdings für mich, und die meisten anderen Benutzer, den Reiz der Sender-Software aus.

Die Beispiele sind mit Deviation Version 5.0 erstellt und getestet.

Am Ende der Seite ist die Kommentarfunktion aktiviert. Ich freue mich über Rückmeldungen und Anregungen.


Direkt in den USB Modus starten

Ich habe via PC in der INI Datei eine Mischerkonfiguration gebaut, die dem Sender gar nicht geschmeckt hat. Beim Laden der Modelleinstellung hat er sich an meinen Mischkünsten verschluckt und man konnte nur noch durch Abziehen des Stromkabels abschalten.
Neustart führte zu einer leuchtenden roten LED und sonst nichts. Das Display blieb nach einem kurzen Aufflackern aus und der Sender ohne Funktion.
Der Sender taugt so noch maximal als Briefbeschwerer. Im Englischen hat sich bricked als Name für diesen Zustand eingebürgert.

Aber es gibt Rettung.
Man kann den Sender direkt in den USB Modus starten und die fehlerhafte Einstellung reparieren.

Das funktioniert so:
- USB Kabel an den Computer anstecken und den Computer bereit machen.
- Den Sender von der Batterie trennen und wieder anstecken.
- Am Sender die Enter-Taste drücken und halten.
- Bei gedrückter Enter-Taste kurz die Power-Taste drücken.
- Im Display erscheint das USB Zeichen.
- Das USB Kabel mit dem Sender verbinden.
- Der Sender initialisiert sich nun als USB Laufwerk am PC.
- Jetzt kann man die fehlerhafte Einstellung im Modellverzeichnis rückgängig machen.
- USB Gerät abmelden und Sender ausschalten.
- USB Kabel entfernen und Sender normal einschalten.

Viel Glück... ;-)


Nurflügel mit Elevons, Dual Rate und Expo

Bei der Programmierung von Modellen dreht sich bei Deviation alles um Mischer. Allerdings werden diese Mischer im Einstellungsmodus 'complex' tatsächlich schnell komplex und unübersichtlich. Besser ist es, Funktionen zu gruppieren und in virtuelle Mischer (Freie Mischer) auszulagern.
Hier ein Beispiel für die Kanal- und Mischereinstellung eines Nurflügel Modells mit kombinierter Quer- und Höhenrudersteuerung (Elevon), Expo, und Dual-Rate Mischern.
Zwei Mischer kümmern sich um die korrekte Elevonansteuerung auf die beiden Servos. Zwei virtuelle Mischer kümmern sich um Dual Rate und Expo für Quer- und Höhenfunktion.

Beschreibung der Anschlüsse am Empfänger

Kanal 2: Elevon Ruder 1; der Geber für die Funktion heißt in der Konfiguration AIL
Kanal 3: Elevon Ruder 2; der Geber für die Funktion heißt in der Konfiguration ELE

Beschreibung der Steuerfunktionen

Der Schalter D ist als dreistufiger Dual-Rate-Schalter für die Höhensteuerung eingestellt.
Der Schalter B ist als dreistufiger Dual-Rate-Schalter für die Quersteuerung eingestellt.
Auf der Höhenrudersteuerung ist 60% Expo eingestellt.
Auf der Querrudersteuerung ist 60% Expo eingestellt.
Es gibt in der Einstellung kein fertiges Programm für Elevons. Daher wird die Elevonsteuerung über Mischer selbst erstellt.
Kanal 2 und Kanal 3 kümmern sich um die Mischung und die sinnrichtige Bewegung der Servos.
Die Mischer Virt1 und Virt2 kümmern sich um die Bereitstellung von Expo und Dual-Rate Funktionen.

Beschreibung der Deviation Konfiguration

Im Folgenden kommentiere ich die verschiedenen Codeblöcke und erkläre die Funktion.
Am Ende ist noch einmal alles ohne Kommentierung enthalten. Diese Konfiguration können Sie in ihre eigene Modell-INI-Datei kopieren.

Je nach der konkreten Einbausituation der Servos müssen eventuell die gegenteiligen Kanäle bzw. Mischer im Reverse-Modus laufen. Das muss man von Modell zu Modell ausprobieren. Es gibt leider keinen Standard.

[channel2]
template=complex
[mixer]
src=Virt1 --> Quelle für Kanal 2 soll der virtuelle Mischer Virt1 sein, der weitere unten konfiguriert wird
dest=Ch2 --> Die ganze Einstellung soll auf Empfängerkanal 2 wirken
scalar=60 --> Der Weg wird auf 60% reduziert, damit für die Elevon Kombination noch Bewegungsspielraum bleibt. Mit dieser Einstellung werden die Servowege im Maximum 120% sein (2x 60%).
[mixer]
src=Virt2 --> Quelle für Kanal 2 soll zusätzlich der virtuelle Mischer Virt2 sein, der weitere unten konfiguriert wird
dest=Ch2
scalar=60
usetrim=0 --> Wenn die Trimmung für den Geber channel2 (also in diesem Beispiel Querruder) gestellt wird, soll nicht die Höhenruderfunktion des Elevons in diesem Mischer mit getrimmt werden
muxtype=add --> Die Werte dieses Mischers werden auf die bestehenden Werte (aus dem ersten Mixer-Absatz) addiert

[channel3] --> Die Einstellung zu Channel3 ist bis auf wenige Abweichungen gleich zu Channel2 im Abschnitt darüber
reverse=1 --> Bedingt durch die den gespiegelten Einbau der Servos in der Tragfläche muss einer der beiden Kanäle umgekehrt werden
template=complex
[mixer]
src=Virt2 --> Quelle ist Virt2
dest=Ch3 --> Die ganze Einstellung soll auf Empfängerkanal 3 wirken
scalar=60 --> Der Weg wird auf 60% reduziert, damit für die Elevon Kombination noch Bewegungsspielraum bleibt. Mit dieser Einstellung werden die Servowege im Maximum 120% sein (2x 60%).
[mixer]
src=!Virt1 --> Quelle für Kanal 3 soll zusätzlich der umgedrehte virtuelle Mischer !Virt1 sein, der weitere unten konfiguriert wird; das Ausrufezeichen vor dem Namen dreht die Wirkrichtung um
dest=Ch3
scalar=60
usetrim=0 --> Wenn die Trimmung für den Geber channel3 (also in diesem Beispiel Höhenruder) gestellt wird, soll nicht die Querruderfunktion des Elevons in diesem Mischer mit getrimmt werden
muxtype=add --> Die Werte dieses Mischers werden auf die bestehenden Werte (aus dem ersten Mixer-Absatz) addiert

[virtchan1]
name=AIL DREXP
template=complex
[mixer]
src=AIL --> Quelle soll der Querruderknüppel sein
dest=Virt1 --> Ziel ist Virt1, welcher weiter oben bereits als Quelle benutzt wurde
curvetype=expo --> Expo Kurve aktivieren
points=60,60 --> 60% in beide Richtungen
[mixer]
src=AIL
dest=Virt1
switch=SW B1 --> Wenn Schalter B in Stellung 1 ist
scalar=80 --> soll der Maximalausschlag 80% sein
curvetype=expo --> Expo der verringerten Ausschläge weiterhin 60%
points=60,60
[mixer]
src=AIL
dest=Virt1
switch=SW B2 --> Wenn Schalter B in Stellung 2 ist
scalar=60 --> soll der Maximalausschlag 60% sein
curvetype=expo --> Expo der verringerten Ausschläge weiterhin 60%
points=60,60

[virtchan2]
name=ELE DREXP
template=complex
[mixer]
src=ELE --> Quelle soll der Höhenruderknüppel sein
dest=Virt2 --> Ziel ist Virt2, welcher weiter oben bereits als Quelle benutzt wurde
curvetype=expo --> Expo Kurve aktivieren
points=60,60 --> 60% in beide Richtungen
[mixer]
src=ELE
dest=Virt2
switch=SW D1 --> Wenn Schalter D in Stellung 1 ist
scalar=80 --> soll der Maximalausschlag 80% sein
curvetype=expo --> Expo der verringerten Ausschläge weiterhin 60%
points=60,60
[mixer]
src=ELE
dest=Virt2
switch=SW D2 --> Wenn Schalter D in Stellung 2 ist
scalar=60 --> soll der Maximalausschlag 60% sein
curvetype=expo --> Expo der verringerten Ausschläge weiterhin 60%
points=60,60

Deviation Codeblöcke

Hier noch einmal die gesamte Mischer- und Kanalkonfiguration ohne Kommentare.
Bitte beachten Sie, dass die Konfiguration nur ein Ausschnitt aus der Deviation Modellkonfiguration ist und eingefügt werden muss. Sie ist solo nicht lauffähig.

[channel2]
subtrim=-100
template=complex
[mixer]
src=Virt1
dest=Ch2
scalar=60
[mixer]
src=Virt2
dest=Ch2
scalar=60
usetrim=0
muxtype=add

[channel3]
reverse=1
subtrim=100
template=complex
[mixer]
src=Virt2
dest=Ch3
scalar=60
[mixer]
src=!Virt1
dest=Ch3
scalar=60
usetrim=0
muxtype=add

[virtchan1]
name=AIL DREXP
template=complex
[mixer]
src=AIL
dest=Virt1
curvetype=expo
points=60,60
[mixer]
src=AIL
dest=Virt1
switch=SW B1
scalar=80
curvetype=expo
points=60,60
[mixer]
src=AIL
dest=Virt1
switch=SW B2
scalar=60
curvetype=expo
points=60,60

[virtchan2]
name=ELE DREXP
template=complex
[mixer]
src=ELE
dest=Virt2
curvetype=expo
points=60,60
[mixer]
src=ELE
dest=Virt2
switch=SW D1
scalar=80
curvetype=expo
points=60,60
[mixer]
src=ELE
dest=Virt2
switch=SW D2
scalar=60
curvetype=expo
points=60,60

Segelflugzeug mit zwei QR-Rudermaschinen, Seitenruder und Höhenruder. Jeweils mit Dual Rate und Expo

Bei der Programmierung von Modellen dreht sich bei Deviation alles um Mischer. Allerdings werden diese Mischer im Einstellungsmodus 'complex' tatsächlich schnell komplex und unübersichtlich. Besser ist es, Funktionen zu gruppieren und in virtuelle Mischer (Freie Mischer) auszulagern.
Hier ein Beispiel für die Kanal- und Mischereinstellung eines Segelflugzeug-Modells mit drei Funktionen und Expo und Dual-Rate.
Virtuelle Mischer kümmern sich um Dual Rate und Expo für die drei Achsen Quer, Seite und Höhe.

Beschreibung der Anschlüsse am Empfänger

Kanal 1: Querruder links
Kanal 2: Höhenruder
Kanal 3: Seitenruder
Kanal 4: Querruder rechts

Beschreibung der Steuerfunktionen

Der Schalter D ist als dreistufiger Dual-Rate-Schalter für die Quersteuerung eingestellt.
Der Schalter B ist als dreistufiger Dual-Rate-Schalter für die Seiten- und Höhensteuerung (gemeinsam) eingestellt.
Die Mischer Virt1, Virt2 und Virt3 kümmern sich um die Bereitstellung von Expo und Dual-Rate.

Beschreibung der Deviation Konfiguration

Im Folgenden kommentiere ich die verschiedenen Codeblöcke und erkläre die Funktion.
Am Ende ist noch einmal alles ohne Kommentierung enthalten. Diese Konfiguration können Sie in ihre eigene Modell-INI-Datei kopieren.

Je nach der konkreten Einbausituation der Servos müssen eventuell Kanäle oder auch Mischer im Reverse-Modus laufen. Das muss man von Modell zu Modell ausprobieren. Es gibt leider keinen Standard.

[channel1]
template=complex
[mixer]
src=Virt1 --> Quelle für Kanal 1 soll der virtuelle Mischer Virt1 sein, der weitere unten konfiguriert wird
dest=Ch1 --> Die Einstellung soll auf Empfängerkanal 1 wirken

[channel2]
template=complex
[mixer]
src=Virt2 --> Quelle für Kanal 1 soll der virtuelle Mischer Virt2 sein, der weitere unten konfiguriert wird
dest=Ch2 --> Die Einstellung soll auf Empfängerkanal 2 wirken

[channel3]
template=complex
[mixer]
src=Virt3 --> Quelle für Kanal 1 soll der virtuelle Mischer Virt3 sein, der weitere unten konfiguriert wird
dest=Ch3 --> Die Einstellung soll auf Empfängerkanal 3 wirken

[channel4]
template=complex
[mixer]
src=Virt1 --> Quelle für Kanal 4 soll der virtuelle Mischer Virt1 sein, der weitere unten konfiguriert wird
dest=Ch4 --> Die Einstellung soll auf Empfängerkanal 4 wirken

[virtchan1]
name=AIL DREXP
template=complex
[mixer]
src=AIL --> Quelle soll der Querruderknüppel sein
dest=Virt1 --> Ziel ist Virt1, welcher weiter oben bereits als Quelle benutzt wurde
curvetype=expo --> Expo Kurve aktivieren
points=60,60 --> 60% in beide Richtungen
[mixer]
src=AIL
dest=Virt1
switch=SW D1 --> Wenn Schalter D in Stellung 1 ist
scalar=80 --> soll der Maximalausschlag 80% sein
curvetype=expo --> Expo der verringerten Ausschläge weiterhin 60%
points=60,60
[mixer]
src=AIL
dest=Virt1
switch=SW D2 --> Wenn Schalter D in Stellung 2 ist
scalar=60 --> soll der Maximalausschlag 60% sein
curvetype=expo --> Expo der verringerten Ausschläge weiterhin 60%
points=60,60

[virtchan2]
name=ELE DREXP --> Konfiguration analog zum Querruder im Abschnitt darüber; Der Kanal wirkt auf die Höhenruderfunktion
template=complex
[mixer]
src=ELE
dest=Virt2
curvetype=expo
points=20,20
[mixer]
src=ELE
dest=Virt2
switch=SW B1
scalar=80
curvetype=expo
points=20,20
[mixer]
src=ELE
dest=Virt2
switch=SW B2
scalar=60
curvetype=expo
points=20,20

[virtchan3]
name=RUD DREXP --> Konfiguration analog zum Querruder und Höhenruder weiter oben; Der Kanal wirkt auf die Seitenruderfunktion
template=complex
[mixer]
src=RUD
dest=Virt3
curvetype=expo
points=40,40
[mixer]
src=RUD
dest=Virt3
switch=SW B1
scalar=80
curvetype=expo
points=40,40
[mixer]
src=RUD
dest=Virt3
switch=SW B2
scalar=60
curvetype=expo
points=40,40

Deviation Codeblöcke

Hier noch einmal die gesamte Mischer- und Kanalkonfiguration ohne Kommentare.
Bitte beachten Sie, dass die Konfiguration nur ein Ausschnitt aus der Deviation Modellkonfiguration ist und eingefügt werden muss. Sie ist solo nicht lauffähig.


[channel1]
template=complex
[mixer]
src=Virt1
dest=Ch1

[channel2]
template=complex
[mixer]
src=Virt2
dest=Ch2

[channel3]
template=complex
[mixer]
src=Virt3
dest=Ch3

[channel4]
template=complex
[mixer]
src=Virt1
dest=Ch4

[virtchan1]
name=AIL DREXP
template=complex
[mixer]
src=AIL
dest=Virt1
curvetype=expo
points=60,60
[mixer]
src=AIL
dest=Virt1
switch=SW D1
scalar=80
curvetype=expo
points=60,60
[mixer]
src=AIL
dest=Virt1
switch=SW D2
scalar=60
curvetype=expo
points=60,60


[virtchan2]
name=ELE DREXP
template=complex
[mixer]
src=ELE
dest=Virt2
curvetype=expo
points=20,20
[mixer]
src=ELE
dest=Virt2
switch=SW B1
scalar=80
curvetype=expo
points=20,20
[mixer]
src=ELE
dest=Virt2
switch=SW B2
scalar=60
curvetype=expo
points=20,20

[virtchan3]
name=RUD DREXP
template=complex
[mixer]
src=RUD
dest=Virt3
curvetype=expo
points=40,40
[mixer]
src=RUD
dest=Virt3
switch=SW B1
scalar=80
curvetype=expo
points=40,40
[mixer]
src=RUD
dest=Virt3
switch=SW B2
scalar=60
curvetype=expo
points=40,40

Sicherheitsschalter für den Motorkanal

Hier ein Beispiel für die Kanal- und Mischereinstellung eines Elektro-Modells. Wenn der Kill-Switch aktiviert ist, kann der Gasknüppel den Motor nicht einschalten.

Beschreibung der Anschlüsse am Empfänger

Kanal 1: Motor; der Geber für Motor heißt in der Konfiguration THR

Beschreibung der Steuerfunktionen

Der Schalter G ist als Motor-Kill-Switch konfiguriert.

Beschreibung der Deviation Konfiguration

Im Folgenden kommentiere ich die verschiedenen Codeblöcke und erkläre die Funktion.
Am Ende ist noch einmal alles ohne Kommentierung enthalten. Diese Konfiguration können Sie in ihre eigene Modell-INI-Datei kopieren.

[channel1] --> Hier wird Kanal 1 konfiguriert
template=complex --> Einstellung der Mischer auf 'complex'
[mixer]
src=THR --> Quelle für Kanal 1 soll der Knüppel THR (Gasknüppel) sein
dest=Ch1 --> Der Mischer wirkt auf den Empfängerkanal 1
switch=SW G0 --> Schalter G soll in Stellung 0 nichts machen. Die Einstellung ist als Gegenstück für die Stellung 1 enthalten
curvetype=expo
points=0,0
[mixer]
src=THR
dest=Ch1
switch=SW G1 --> Schalter G soll in Stellung 1 als Kill-Switch das Anlaufen des Motors verhindern
scalar=0
offset=-100 --> Das Offset wird hart auf -100 (Nullstellung des Gasknüppels) eingestellt
usetrim=0 --> Die Trimmschalter sollen nicht wirken, damit der Kanal keine Werte über die Trimmung bekommt.
curvetype=deadband --> Mit der "Kurve" deadband bleibt der Mischer immer auf -100%, egal wie der Knüppel steht
points=0,0

Deviation Codeblock

Hier noch einmal die Mischer- und Kanalkonfiguration ohne Kommentare.
Bitte beachten Sie, dass die Konfiguration nur ein Ausschnitt aus der Deviation Modellkonfiguration ist und eingefügt werden muss. Sie ist solo nicht lauffähig.

[channel1]
template=complex
[mixer]
src=THR
dest=Ch1
switch=SW G0
curvetype=expo
points=0,0
[mixer]
src=THR
dest=Ch1
switch=SW G1
scalar=0
offset=-100
usetrim=0
curvetype=deadband
points=0,0

Combi-Switch

Hier ein Beispiel für die Mischereinstellung zum Combi-Switch. Wenn der Combi-Switch-Mischer aktiviert ist, wird bei Querruder auch etwas Seitenruder gegeben.
Die Besonderheit bei diesem Combi-Stich ist, dass er zweistufig ist. Stufe 1 gibt nur leicht Seitenruder dazu und Stufe 2 gibt deutlich Seitenruder dazu.

Beschreibung der Steuerfunktionen

Virt 1: Der virtuelle Mischer Virt1, der die Dual-Rate und Expo-Funktion für die Querruderfunktion bereitstellt.
Virt 3: Der virtuelle Mischer Virt3, der die Dual-Rate und Expo-Funktion für die Seitenruderfunktion bereitstellt.
Virt 4: Der virtuelle Mischer Virt4, der die Combi-Switch-Funktion bereitstellt
Schalter D: Combi-Switch Funktion schalten

Beschreibung der Deviation Konfiguration

Im Folgenden kommentiere ich den Codeblock und erkläre die Funktion.
Am Ende ist noch einmal alles ohne Kommentierung enthalten. Diese Konfiguration können Sie in ihre eigene Modell-INI-Datei kopieren (und anpassen).

[virtchan4] --> Hier wird der virtuelle Kanal 4 konfiguriert
name=Combisw --> Name der Funktion auf 'Combisw'
template=complex --> Einstellung des Mischers auf 'complex'
[mixer]
src=Virt1 --> Quelle für den Mischer soll der virtuelle Mischer Virt1 sein, der Dual-Rate und Expo für die Querruderfunktion liefert
dest=Virt3 --> Der Mischer wirkt auf den virtuellen Mischer Virt3, der Dual-Rate und Expo für die Seitenruderfunktion liefert
scalar=15 --> Es soll ein kleines bisschen Seitenruder (15%) gegeben werden...
switch=SW D1 --> ...wenn D in Schalterstellung D1 ist
muxtype=add --> Der aktuelle Mischer addiert sich zum aktuell bestehenden Wert (des Seitenruders) dazu
[mixer]
src=Virt1
dest=Virt3
scalar=30 --> Es soll ein etwas mehr Seitenruder (30%) gegeben werden...
switch=SW D2 --> ...wenn D in Schalterstellung D2 ist
muxtype=add --> Der aktuelle Mischer addiert sich zum aktuell bestehenden Wert (des Seitenruders) dazu

Deviation Codeblock

Hier noch einmal die Mischer- und Kanalkonfiguration ohne Kommentare.
Bitte beachten Sie, dass die Konfiguration nur ein Ausschnitt aus der Deviation Modellkonfiguration ist und eingefügt werden muss. Sie ist solo nicht lauffähig.

[virtchan4]
name=Combisw 
template=complex 
[mixer]
src=Virt1
dest=Virt3 
scalar=15 
switch=SW D1
muxtype=add
[mixer]
src=Virt1 
dest=Virt3
scalar=30
switch=SW D2
muxtype=add

Vor und Rückfunktion über einen gemischten "Rückwärtsgang" bzw. ein elektronisches "Getriebe"

Für Boote und Fahrzeuge habe ich einen Mischer gebaut, der einen geschalteten Vorwärts- und Rückwärtsgang bereitstellt.
Der volle Knüppelweg von ganz unten bis ganz oben ist vorhanden und der Schalter gibt die Richtung vor. So kann man sensibel über den kompletten Knüppelweg steuern. Dafür eignet sich ein nicht rückstellender Knüppel sehr gut.

Beschreibung der Steuerfunktionen

Kanal 1: Die Funktion liegt direkt auf dem Gaskanal.
Schalter B: Auf diesem Schalter wir Vorwärts bzw. Rückwärts ausgewählt. In der Mittelstellung ist der Motor komplett aus, egal welche Knüppelstellung anliegt.

Beschreibung der Deviation Konfiguration

Im Folgenden kommentiere ich den Codeblock und erkläre die Funktion.
Am Ende ist noch einmal alles ohne Kommentierung enthalten. Diese Konfiguration können Sie in ihre eigene Modell-INI-Datei kopieren (und anpassen).

[channel1]
template=complex
[mixer]
src=THR --> Quelle ist der Gas-Geber.
dest=Ch1 --> Ziel ist Kanal 1, an dem der Motorregler angeschlossen ist
switch=SW B0 --> Wenn Schalter B auf Position 0 (nach "vorne") steht...
usetrim=0
curvetype=3point --> ...wird der Wert über eine Dreipunkt-Kurve (mit etwas Expo)...
points=0,30,100 --> ... vom Mittelwert 0 bis auf +100% gestellt.
[mixer]
src=THR
dest=Ch1
switch=SW B2 --> Wenn Schalter B auf Position 2 (nach "hinten") steht...
usetrim=0
curvetype=3point --> ...wird der Wert über eine Dreipunkt-Kurve (mit etwas Expo)...
points=0,-30,-100 --> ... vom Mittelwert 0 bis auf -100% gestellt.
[mixer]
src=THR
dest=Ch1
switch=SW B1 --> Wenn Schalter B auf Position 1 (Mittelstellung) steht...
scalar=0
usetrim=0
curvetype=deadband --> ...wird der Wert über eine feste Einstellung auf 0 gehalten und der Motor nie an.
points=0,0

Deviation Codeblock

Hier noch einmal die Mischer- und Kanalkonfiguration ohne Kommentare.
Bitte beachten Sie, dass die Konfiguration nur ein Ausschnitt aus der Deviation Modellkonfiguration ist und eingefügt werden muss. Sie ist solo nicht lauffähig.

[channel1]
template=complex
[mixer]
src=THR
dest=Ch1
switch=SW B0
usetrim=0
curvetype=3point
points=0,30,100
[mixer]
src=THR
dest=Ch1
switch=SW B2
usetrim=0
curvetype=3point
points=0,-30,-100
[mixer]
src=THR
dest=Ch1
switch=SW B1
scalar=0
usetrim=0
curvetype=deadband
points=0,0

Kommentare

Ich fummel gerade mit meinem Weihnachtsgeschenk rum. Es ist nicht leicht an Infos auf Deutsch zu kommen.
Die Erklärung hilft mir. Danke!

Lieber Tom,

danke für deinen Kommentar. Ich hoffe, du kommst vorwärts und hast viel Spaß und Erfolge mit deinem Deviation Sender.

Viele Grüße und schöne Weihnachten
Mario

Neuen Kommentar schreiben

Filtered HTML

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.