Sie sind hier

Umbau PC AT Netzteil als 12V Gleichspannungsnetzteil

PC NetzteilMan kann alte PC Netzteile auch als 12 Volt Gleichspannungsnetzteil benutzen. Dazu sind ein paar Umbauarbeiten nötig. Danach funktioniert das PC Netzteil als Stromquelle für 12 V DC Verbraucher. Mein umgebautes Netzteil nutze ich als Zweitgerät im Keller, um dort Akkupacks für Modellflugzeuge zu pflegen und zu laden.

Achtung ACHTUNG. Die anderen Bastellarbeiten hier in der Lötecke sind alles recht harmlose Sachen an niedriger Spannung. Dieses Lötecken Projekt beschäftigt sich mit einem Gerät, welches an Netzspannung betrieben wird. Bitte informiert euch vor dem Eingriff ins Netzteil, was beim Umgang mit Netzspannung alles beachtet werden muss. Desweiteren sind in den meisten PC Netzteilen große Kondensatoren verbaut. Die können auch noch Spannung führen, wenn das Netzkabel nicht angeschlossen ist. Bitte sorgt dafür, daß die Kondensatoren entladen werden. Zur Not auf der Unterseite kurzschließen, wobei die Bauteile allerdings Schaden davon tragen können. Lieber ein kaputter Kondensator als ein Stromschlag!
Nochmal deutlich: Ich übernehme keine Garantie für Schäden, die beim Bau oder durch den Bau entstehen! Jeder ist für sein Handeln selber verantwortlich.

Was braucht man dazu

  • 1x PC AT Netzteil (kein ATX Netzteil!)
  • 1x 230 Volt Schalter (optional)
  • 1x Keramik Lastwiderstand (ca. 5-10 Watt bzw. 5 Ohm)
  • Werkzeug zum Zerlegen und Zusammenbauen
  • starker Lötkolben

Wie wird das gemacht

Zuerst werden die ganzen PC Stromkabel und das nach außen geführte Schalterkabel entfernt.
Ein Schalter wird in das Gehäuse eingebaut. Wenn der Schalter weggelassen wird, ist das Netzteil immer eingeschaltet, wenn es am Strom angeschlossen ist.
Am 5 Volt Kreis des Netzteils wird der Lastwiderstand angeschlossen, um den 5 Volt Kreis zu belasten. Wenn man keinen Lastwiderstand einbaut, hat das Netzteil auf dem 12 Volt Kreis eventuell nicht die volle Leistung oder das Gerät startet überhaupt nicht.
Die 12 Volt Leitung wird nach außen geführt. Ich habe 4 mm Kupplungen benutzt, weil da meine Modellbaustecker direkt passen. Andere Stecktechniken sind natürlich ebenfalls machbar.
Das war es auch schon im Groben. Den Rest erklären die folgenden Bilder.

Netzteilumbau Detailbild
So siegt das Netzteil vor der Bearbeitung aus.
Netzteilumbau Detailbild
Auf dem Typenschild kann man lesen, wieviel Leitung das Gerät hat.
Netzteilumbau Detailbild
Innen ist alles sehr dreckig, weil das Netzteil jahrelang im PC Dienst geschoben hat und unglaublich viel dreckige Luft durchgepumpt wurde.
Netzteilumbau Detailbild
Erstmal alles ausbauen und gründlich reinigen. Dazu eignet sich der Staubsauger und Druckluft aus der Dose oder dem Kompressor sehr gut.
Netzteilumbau Detailbild
Dieser Kabelbaum kann komplett entfernt werden. Bitte nicht einfach abschneiden sondern sauber auslöten.
Netzteilumbau Detailbild
So sieht es aus, wenn alle unnötigen Kabel entlötet sind.
Netzteilumbau Detailbild
Hier sieht man die beiden Abgriffe für +12V (gelb), +5V (rot) und die jeweiligen Massekabel.
Netzteilumbau Detailbild
Der Lastwiderstand wird an +5V und Masse verlötet und isoliert im Gehäuse befestigt.
Netzteilumbau Detailbild
Der Schalter wird eingebaut und verkabelt.
Die +12V und Masseleitungen werden an die Anschlüsse nach draußen verkabelt.
Netzteilumbau Detailbild
So sieht das Gerät nach dem Umbau aus. Die alte Kabeldurchführung ist noch provisorisch mit Kunststoffband isoliert.
Besondere Aufmerksamkeit sollte man in der ersten Zeit dem Lüfter zukommen lassen. Gerade bei älteren Lüftern sind die Lager verschmutzt oder der Lüfter erreicht nicht mehr seine volle Drehzahl.
Zum Testen des Netzteils kann man die 12V Leitungen messen. Es wird ohne Last vermutlich mehr als 12V anliegen. Bei belastetem Netzteil geht die Spannung aber auf ca. 12 Volt zurück.
Durch den kleinen Workaround mit dem Lastwiderstand kann das Netzteil eventuell nicht die volle Leistung laut Typenschild erbringen. Am besten tastet man sich mit unterschiedlichen Verbrauchern heran.

Unterschied AT und ATX Netzteil

Der hier beschriebene Umbau zeigt ein AT Netzteil. Es ist wichtig, ausschließlich AT Netzteile auf die gezeigte Weise umzubauen. Bei neueren ATX Netzteilen schaltet der Schalter am Netzteil nur generell die Spannung auf das Netzteil. Der eigentliche Einschaltvorgang passiert durch Steuerleitungen. Das macht die Sache kompliziert. Man muss den grünen Draht zum Einschalten des Netzteils auf Masse legen. Zusätzlich gibt es noch einen 3,3 Volt Steuerdraht, der den Sitz des Hauptanschlusssteckers überprüft. Dieser muss mit +3,3V verbunden werden.

Kommentare

Guten Tag,
vielen Dank für Ihre Beschreibungen zum Umbau.
MfG
M. Wolf

Hi,
vielen dank für die ausführliche Anleitung.
Habe selbst bereits eins umgebaut, allerdings nicht so schön ;)
Bei meinem nächsten Projekt werde ich mich an deiner Anleitung orientieren.
Gruss

Auf dem 7ten Bild sieht man das der linke der drei großen Elko's schon einen leichten Buckel auf der Oberseite hat. Am besten alle drei tauschen ;-)

Hallo Matze,

vielen Dank für deinen Kommentar. Du hast Recht. Der Elko war damals schon etwas gealtert.
Den Umbau habe ich 2006 gemacht. Bisher halten alle Elkos noch. ;-) Ich habe das Netzteil regelmäßig im Einsatz.
Ich würde sagen, die Belastung (Strom wie auch Wärme) im Modellbaubereich ist deutlich geringer als im PC Betrieb und daher funktioniert das (noch).

Grüße
Mario

Hallo, trotz Beule im Elkodeckel ist immer noch alles funktionsfähig und das Netzteil arbeitet problemlos. Bei mehr als 10 Jahren finde ich das erstaunlich.

Mario

Ja Elkos tauschen:/))

Aber Vorsicht,
die sind meist noch geladen !!! Also erstmal abpitschen und kurzschließen.

Wieviel Ohm hat der verbaute Lastwiderstand??

Hallo, der Widerstand ist ein 10 Watt Keramik Leistungswiderstand mit 4,7Ohm.

Schön beschrieben und gut umgesetzt.
Zwei Dinge hätte ich Persönlich anderst gemacht:
1. Kompressordruckluft würde ich nicht verwenden weil diese Geölt und oder mir Feuchtigkeit versehen sein kann (sofern man keinen mit passenden Filtern hat)
2. Die Buchsen hätte ich etwas weiter auseinander gemacht, das erleichtert den Anschluss und man kann keinen Kurzschluss verursachen wenn es versehendlich noch eingeschaltet ist.

Aber sonst nett gemacht

Danke sehr.
Zu 2 hast du mich... Ich habe einfach drauf los gekörnt und gebohrt. Dadurch sind die Buchsen wirklich zu eng. Vor allem die beiden mit gleicher Polarität.

Hallo, auf dem Bild ist ein Keramik R zu sehen mit 4,7Ohm. Wie kommen sie zu der Aussage: es sinb 10ohm?
mfg
wawa

Hallo. Man braucht einen Widerstand mit 5-10 Watt. Nicht 10 Ohm.
Ich ändere den Kommentar oben ab, damit er keine Verwirrung stiftet. Danke für den Hinweis.

Also Verwirrung stiftest vor allem du Mario ;)

Die Leistung die ein Widerstand erträgt hat ersteinmal nichts mit seinem Widerstandswert zu tun.
Bei 10 Ohm fließen durch den Widerstand (zwischen GND und +5V) I = U/R = 5V/10Ohm = 500mA.
Das heißt am Widerstand wird folgende Leistung in Wärme umgesetzt: P = U*I = 5V*0,5A = 2,5W

Da der Widerstand ja nicht optimal gekühlt sind 10W schon ein guter Wert.
So einen großen Klopper kann man auch besser mit Kabelbinder am Gehäuse befestigen.

Durch einen 1000Ohm Widerstand dagegen würde kaum ein Strom fließen.
Da würde es auch nicht weiterhelfen wenn dieser 10W aushält...

Ich will gar nicht das Ohmsche Gesetz in Frage stellen oder so. Wer diesem Umbau machen möchte geht zum Blauen Klaus und holt sich dort einen 10 Watt/5 Ohm Keramik Widerstand. Damit klappt es und dann ist doch das Ziel erreicht.
Es geht darum, die 5 Volt Schiene leicht zu belasten. Mit 10W, 2,5W, 10Ohm oder 0,5A ist in diesem Fall wirklich egal. Hauptsache eine kleine Last hängt dran.
Mein Umbau ist schon weit über 10 Jahre her und das Teil funktioniert immer noch zuverlässig. Können einfach mal die Diskussionen über Nachkommastellen aufhören, wenn das alles schon eine Dekade in der Vergangenheit liegt...?

Beste Grüße
Mario

Hallo,
zur Auswahl des Widerstandes habe ich noch eine Rückfrage: Ich habe hier noch einen 10 Ohm/100Watt Hochlast-Widerstand zu liegen. Gehen 100Watt auch? Bleibt der dann evtl. kühler?
Ach eins noch... In zwei anderen Umbauanleitungen wird angegeben, dass zwischen Orange und Schwarz ebenfalls ein Lastwiderstand eingelötet werden sollte. Tut dat not?
DANKE!

Hallo Falk, da er an kleiner Spannung angeschlossen ist wird das auch gehen.
Bezüglich Kabel in Orange. Kann es sein, dass du das ist einer Umbauanleitung für ATX Netzteile gelesen hast? Orange ist 3 Volt, zusätzlich zu 5 Volt (Rot) und 12 Volt (Gelb). Die AT Netzteile haben eigentlich keine 3 Volt Leitungen, daher muss man das dort auch nicht machen.
Wenn du ein ATX Netzteil hast musst du auch noch ein bisschen mehr machen, als bei meinem AT Umbau. Sonst geht das Netzteil nicht mehr an. Schau mal den Absatz 'Unterschied AT und ATX Netzteil' weiter oben an. Da ist es auf die Schnelle erklärt. Aber es gibt dazu weit bessere Anleitungen im Netz.
Grüße
Mario

Da der Widerstand an 5V liegt setzt er nur eine Leistung von 2,5 W um. ( P= U^2/R )

Hallo, gute Anleitung! Vielen dank dafür erstmal. Ich habe es aber den noch mit einem ATX Netzteil gemacht. Brauche mehr Stromstärke (Oder wie man es nennen mag). An den grünen und schwarzen Kabel habe ich ein Ein- und Ausschalter befestigt. Funktiniert ganz gut bisher :-) Aber ich hab noch keinen Lastwiderstand dran gemacht... Ist das wirklich nötig? Ich meine das frisst doch nur Energie für nix? Ich hab einen Mini Verstärker mit einer LED Leiste dran.

Liebe Grüße

Marcel

Hallo Marcel,
der Lastwiderstand wird gebraucht, um die nicht benötigte Spannungsseite (trotzdem) zu belasten. Die Netzteile liefern nur den maximalen Strom, wenn auf allen vom Netzteil gelieferten Spannungsbereichen auch etwas abgenommen wird. Bei ATX Netzteilen ist das aber nach meiner Erfahrung nicht mehr so schlimm, wie bei den alten AT Netzteilen. Wenn dein Verstärker funktioniert kannst du ihn auch weg lassen. Wenn das Netzteil beim Benutzen ausgeht, oder sonstiges komisches Verhalten auftritt, denk nochmal an den Lastwiderstand...
Grüße
Mario

Neuen Kommentar schreiben

Filtered HTML

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.